Image
Axis-Smart-Cities-Mobilitaet_Studie-2021.jpeg
Foto: Axis
Städte und Kommunen können auf Netzwerktechnologien setzen, die sowohl beim Verkehrsfluss als auch bei der Parkplatzsuche von Autofahrern unterstützen.

Videosicherheit

Netzwerk-Kameras helfen Autofahrern bei Parkplatzsuche

Mithilfe von KI-Analyse und maschinellem Lernen können Parkmanagement-Lösungen Autofahrer zu freien Plätzen lotsen.

Schätzungen zufolge wenden Autofahrer in deutschen Städten über 41 Stunden pro Jahr allein für die Parkplatzsuche auf. Schlechtes Parkraummanagement führt zu Ineffizienz und damit zu Stress für die Bewohner. Das bestätigte unlängst auch eine Multiscope-Studie im Auftrag von Axis Communications. Durch die Analyse von Echtzeit- und historischen Daten ist es möglich, Spitzenzeiten in bestimmten Bereichen vorherzusagen und Autofahrer rechtzeitig darüber zu informieren, dass kein Parkplatz verfügbar ist, um sie dann auf andere Bereiche umzuleiten.

Videoüberwachung für effizientes Parkraummanagement

Um das Parkraummanagement zu verbessern, müssen Städte keine riesigen Summen in neue Technologien investieren: Vorhandene Videosicherheitstechnik kann smart genutzt werden, um Parkprobleme anzugehen. Eine Kombination aus Netzwerk-Kameras und Videoanalyse identifiziert freie Parkplätze und führt die Fahrer, in Verbindung mit einer Navigations-App, effizient dorthin. Solche Lösungen kommen bereits in einigen belebten Ballungsräumen von Brasilien bis Australien zum Einsatz. Die Softwarelösung Parkam beispielsweise nutzt die in Parkhäusern und Städten installierten Sicherheitskameras von Axis Communications, um nicht nur die Verfügbarkeit von Parkplätzen zu erfassen, sondern auch, um das Verkehrsverhalten zu prognostizieren.

Videoanalyse hilft auch bei Falschparkern von Autofahrern

Widerrechtliches bzw. unbefugtes Parken ist ein weiteres Problem, das im städtischen Raum zu zusätzlichen Staus führt. Eine Videoanalyselösung in Verbindung mit Netzwerk-Kameras schafft hier Abhilfe, indem sie Parkverstöße effizient erfasst und automatisch an die entsprechende Ordnungsinstanz meldet. Die rund um die Uhr einsetzbare Videoanalyse Axis Parking Violation Detection kann mit mehreren Netzwerk-Kameras auf einer Länge von bis zu 100 Metern die einzelnen Fahrspuren mehrspuriger Straßen abdecken und automatisch ein Signal abgeben, wenn ein Fahrzeug eine Sperrzone blockiert. Die hochskalierbare Lösung lässt sich dabei so einrichten, dass mehrere Kameras eine ganze Allee überblicken.

Foto: Nedap Identification Systems

Nedap

Parkplatzsuche in Belgrad leicht gemacht

Die Stadt Belgrad nutzt das Sensit-System von Nedap, um Autofahrern das Auffinden freier Parkplätze zu erleichtern. Digitale Schilder zeigen dabei in Echtzeit freie Flächen an.

Foto: Vivotek

Vivotek

Netzwerkkameras sichern Autofirmen im Iran

Vivotek hat die Unternehmen Assan Motor und Atlas Khodro im Iran mit verschiedenen Kamera-Modellen ausgerüstet, um für ihre Innen- und Außenbereiche ein sichereres Umfeld zu schaffen. In den Showrooms und Büros wurden die Modelle FD8164 und FD8136 installiert.

Foto: Winkhaus

Zutrittsorganisation bei der Feuerwehr

Helfern helfen

Fast 100 Einsätze jährlich beschäftigen die Feuerwehr in Oberaudorf zu jeder Tages- und Nachtzeit. Gut strukturierte und reibungslose Abläufe sind daher wichtig und können Leben retten. Hierbei hilft eine elektronische Zutrittsorganisation.

Foto: Axa

Axa-Befragung

Extrembedingungen verunsichern Autofahrer

Die kalte Jahreszeit hat begonnen - mit ihr wird es wieder früher dunkel und auch nasser. Autofahrern bereiten extreme Wetterbedingungen und Dunkelheit die größten Schwierigkeiten im Straßenverkehr. Vor allem Frauen macht das zu schaffen, wie eine repräsentative Befragung von Axa zeigt.