hanwha-techwin_ki_nvr.jpeg
Foto: Hanwha Techwin
Die Acht- und 16-Kanal-Netzwerk-Videorekorder von Hanwha Techwin unterstützt KI-Videoanalyse.

Künstliche Intelligenz

Netzwerk-Videorekorder unterstützen KI-Videoanalyse

Mit der Einführung der Acht- und 16-Kanal-Netzwerk-Videorekorder können kleinere Unternehmen die lizenzfreie KI-Videoanalyse kostengünstig nutzen.

Wie bei den 2020 eingeführten 32- und 64-Kanal-Wisenet X NVRs von Hanwha Techwin lesen die neuen NVRs die von den Wisenet KI-Kameras erfassten KI-Metadaten aus und unterstützen so KI-Videoanalyse. Dadurch können Nutzer das Videomaterial schnell und präzise nach Objekten und bestimmten Attributen durchsuchen. Die Deep-Learning-KI-Videoanalyse erkennt und klassifiziert gleichzeitig verschiedene Objekttypen, darunter Personen, Fahrzeuge, Gesichter und Nummernschilder. Dabei wird sie von Wisenet-KI-Algorithmen unterstützt, die sogar Merkmale wie Altersgruppe, Geschlecht oder Kleidungsfarbe einer Person identifizieren. Diese Merkmale werden als Metadaten zusammen mit den aufgezeichneten Bildern auf den NVRs gespeichert, was eine schnelle Suche nach bestimmten Objekten oder Vorfällen ermöglicht. Die Algorithmen erkennen sogar, ob eine Person Brillenträger ist oder eine Tasche hält.

Netzwerk-Videorekorder mit Ki-Analyse und anderen neuen Features

  • Neue, intuitive Benutzeroberfläche
  • Neues Trapez-Design verlängert die Lebensdauer der Festplatten durch verbesserte Wärmeableitung
  • Bis zu 32MP-Aufzeichnung mit verbesserter Unterstützung für Wisenet 4K, 8K, Wärmebild-, PTZ- und Multi-Sensor-Modelle
  • Ergänzende WiseStream II-Kompressionstechnologie, die die Bandbreiteneffizienz in Kombination mit H.265-Kompression um bis zu 75 % im Vergleich zur aktuellen H.264-Technologie verbessert
  • Zwei HDMI- und VGA-Ausgänge
  • Automatisches Recovery-Backup
  • Push-Benachrichtigungen an Smartphones bei Ereignissen
  • ONVIF-Profil S-konform

Einfach zu konfigurierende und DSGVO-konforme Netzwerkvideorekorder

Eine mögliche Remote-Verbindung zu den neuen NVR-Modellen reduziert die Installationszeit der neuen NVRs erheblich. Die Verbindung ist durch P2P und eindeutige QR-Produktcodes ohne komplexes Netzwerk einfach über Smartphone oder Tablet möglich. Durch eine intuitive Benutzeroberfläche und einen Installationsassistenten ist die anschließende Konfiguration der NVRs besonders einfach. Das Sicherheitspersonal kann ferner Bookmarks setzen, um zu verhindern, dass wichtige Videos überschrieben werden. Die NVRs sind dabei so programmiert, dass sie diese mit Lesezeichen versehenen Videos nach einer bestimmten Zeit automatisch löschen, um die DSGVO-Richtlinien einzuhalten.

Foto: Dallmeier

Künstliche Intelligenz

KI-Videoanalyse für Polizei und Sicherheitsbehörden

Dallmeier zeigt im Rahmen der Fachmesse GPEC 2020 wie Polizei und Sicherheitsbehörden zukunftssichere KI-Videoanalyse einsetzen können.

hanwha_wisenet_p-serie.jpeg
Foto: Hanwha Techwin

Überwachungskamera

Kostengünstige Deep Learning KI-Videoanalyse

Hanwha Techwin ergänzt seine 4K-Kameramodelle um eine kostengünstigere Variante, mit der Kunden dennoch von KI-Technologie und Deep Learning profitieren.

Die neuen Wisenet NVRs bieten KI-Funktionen wie Videoanalyse auch bei Kameras ohne eigene KI.
Foto: Hanwha Techwin

Künstliche Intelligenz

KI-Videoanalyse nutzen selbst bei Kameras ohne KI

Fünf neue KI-NVRs von Hanwha Techwin nutzen KI-Metadaten für Videoanalyse selbst auf Bildern, die von den meisten Nicht-KI-Kameras aufgenommen wurden.

Foto: Hanwha

Speichersysteme

Netzwerkvideorecorder mit VMS

Die neuen Wisenet Wave PoE Netzwerkvideorecorder (NVR) können die Wisenet Wave Video Management Software (VMS) ohne zusätzliche Server nutzen.