Minimax Brandschutzlösungen wie die Brandmelderzentrale Clunid FMZ6000 sind dafür bekannt, Gebäude zuverlässig zu schützen.
Foto: Minimax

Brandmeldesysteme

Neue Brandmelderzentrale setzt Maßstäbe

In der Brandmeldetechnik setzt Minimax mit der neuen Brandmelderzentrale Clunid FMZ6000 Maßstäbe bei Sicherheit, Bedienerfreundlichkeit und Flexibilität.

Nicht nur die zentrale Signalverarbeitungseinheit, sondern auch die Prozessoren auf allen Modulen und Bereichsbedienfeldern sind in der Brandmelderzentrale Clunid FMZ6000 redundant ausgeführt. Dadurch entfallen Ausfall- und Stillstandzeiten; das Lager ist uneingeschränkt in Betrieb. Selbst bei Austausch einzelner Funktionsmodule ist der Betrieb dank Hot Plug Integration unterbrechungsfrei möglich.

Automatische Plausibilitätsprüfungen verhindern zudem Fehler schon bei der Konfiguration. Das vollfarbige Touchdisplay macht die Bedienung einfach und übersichtlich. Die Nutzerführung ist intuitiv, Betriebszustände werden durch die Farbe des Displays visualisiert und Meldungen in Volltext angezeigt.

Schnelle Inbetriebnahme der Brandmelderzentrale

Zusätzliche Funktionen können komfortabel über programmierbare Bereichsbedienfelder visualisiert und gesteuert werden. Viele Parameter können hier direkt an der Zentrale eingegeben werden. Auch die gesetzlich geforderte Dokumentation wird einfacher. Die Konfigurationssoftware Logicmanager erzeugt laufend automatisch eine übersichtliche Anlagendokumentation.

Alle Module haben die gleiche Breite und passen unabhängig vom Modultyp auf jeden beliebigen Steckplatz. Hierdurch lässt sich der Raum im Zentralengehäuse flexibel und optimal ausnutzen. Die Adressierung erfolgt bei Einbau eines Moduls automatisch, sodass die Zentrale umgehend betriebsbereit ist. Dies verkürzt die Projektierungs- und Inbetriebsetzungszeiten erheblich.

Brandmelderzentrale Clunid FMZ6000 und andere Lösungen auf der Logimat

Minimax zeigt zur Logimat die Verbindung eines Brennstoffzellensystems mit einem Oxeo Ecoprevent Sauerstoffreduzierungssystem, was einen wirtschaftlich effektiven Brandschutz auf höchstem Niveau ermöglicht. Das Brennstoffzellensystem erzeugt Strom, Klimakälte und Wärme und als Nebenprodukt sauerstoffreduzierte Luft, die für das Brandvermeidungssystem Oxeo Ecoprevent genutzt wird. Ein Stickstoffgenerator ist nicht mehr notwendig, die Betriebskosten von Tiefkühllagern lassen sich deutlich senken und gleichzeitig wird die Umwelt geschont.

Hochregallager werden je nach Brandlast am besten mit Sprinklern geschützt. Inrackpack Sprinkler sorgen für zuverlässigen Regalschutz: Durch den Einsatz besonders flacher Muffen und Minimax Sprinkler der Bauart Typ 21 reduziert sich der Abstand zwischen der Oberkante des Sprinklerrohrs und dem Sprinkler-Deflektor. Die verwendeten Sprinkler mit Flachschirm-Sprühcharakteristik ermöglichen zudem geringere Abstände zwischen Deflektor und Lagergut und bieten damit maximalen Platz für die einzulagernden Waren im Regal.

Foto: Minimax

Interschutz 2015

Minimax sichert Sachwerte und Menschen

Die diesjährige Interschutz in Hannover steht bei Minimax im Zeichen der Innovationsvielfalt: Von Lösungen für die holzverarbeitende Industrie bis hin zum Brandschutz komplexer Serverräume zeigt Minimax seine Leistungsfähigkeit.

Foto: Minimax

Feuertrutz 2018

Preisgekrönter Brandschutz von Minimax

Preisgekrönt dank hoher Wirtschaftlichkeit und effizientem Brandschutz: „Oxeo EcoPrevent FC“ von Minimax ist die VdS-konforme Kombination aus einem Sauerstoffreduzierungssystem und einer Brennstoffzelle. Das System erhielt die Auszeichnung „Produkt des Jahres 2018“ von der Feuertrutz.

Foto: Minimax

Minimax

Herausforderungen im Brandschutz lösen

Die Weiterentwicklung von Brandschutzsystemen sowie die Zusammenarbeit mit deren Betreibern sorgen für immer differenziertere Brandschutzlösungen. Daher steht der Minimax Messestand im Zeichen von entsprechenden Neuerungen und wagt einen Blick in die Zukunft des Brandschutzes.

Foto: Minimax

Brandschutz im Distributionszentrum

Löschen im Lager

Knapp 60.000 Quadratmeter Lagerfläche bei einer Höhe von rund 40 Metern: Das sind die Ausmaße des 2013 in Betrieb genommenen größten Distributionszentrums Norddeutschlands. In diesem Logistik-Komplex spielen Vollautomation und Dauerbetrieb eine wesentliche Rolle.

Special Zutrittskontrolle: Informieren Sie sich rund um den Themenbereich der Zutrittskontrolle

×