Foto: Hikvision

Hikvision

Neue Serie an Panoramakameras

Hikvision hat seine neue Panovu-Serie an Panoramakameras mit 180- und 360-Grad-Blickwinkel vorgestellt. Die Kameras liefern verzerrungsfreie, hochauflösende Videos unter Zuhilfenahme multipler Sensoren.

Zur Ausstattung gehören leistungsfähige Smart-Tracking-Funktionen, PTZ-Verknüpfung sowie ein 36-facher optischer und 16-facher digitaler Zoom. Hinzu kommen eine nutzerfreundliche Installation und Einrichtung sowie die sehr gute Leistung bei schwacher Beleuchtung. So eignen sich die Kameras für großflächige Anwendungen wie etwa Stadien, Stadtzentren, Flughäfen oder Parkplätze. Anwender können statt mehrerer Kameras auf eine einzelne Panovu-Kamera umstellen und so Kosten und technischen Aufwand sparen. Bei einer herkömmlichen Überwachungsanlage wären diverse Kameras und server-basierte Software nötig, um ein nahtloses 360-Grad-Bild zu generieren. Bei der Panovu-Serie werden die Daten der verbauten Sensoren bereits intern zusammengefügt.

Die Einrichtung ist simpel, der Anschluss eines Ethernet- und Stromkabels genügen. Hilfreich sind bei der Einrichtung auch die Vorschaubilder, welche auch den Wartungsaufwand verringern. Die sehr gute Leistung bei Low-Light-Szenarien sorgt für Durchblick bei Nacht. Dazu nutzt die Kamera eine lichtstarke Darkeye-Optik mit großer Blende. Mit dieser kann sie detailreiche und hochauflösende Farbbilder bei minimalen 0,002 Lux einfangen. Eine Rundum-Überwachung 24 Stunden am Tag wird möglich – auch in Hochrisikogebieten, wie etwa weitläufigen öffentlichen Orten in Stadtzentren.

Smart-Tracking bedeutet, dass sich die Panoramakameras mit zusätzlichen PTZ-Modellen verknüpfen lassen, um die Zoomfunktionen zum Herausarbeiten feinster Details nutzen zu können. Es lassen sich parallel mehrere Ziele verfolgen – sowohl im automatischen also auch im manuellen Modus. Die Kameras bieten außerdem eine ganze Reihe von smarten Funktionen, wie etwa Einbruchserkennung, virtueller Stolperdraht oder Erkennung von Zutritten in definierten Bereiche.

Die Panoramakameras sind als Acht-Megapixel-Variante mit 180-Grad-Sicht oder als 16-Megapixel-Modell mit 360-Grad-Sicht verfügbar, so dass Anwender für ihr Szenario das passende Modell auswählen können. Das 360-Grad-Modell nutzt acht 1/1,9 Zoll große CMOS-Sensoren, während das 180-Grad-Modell vier Chips einsetzt, um ein zusammenhängendes Bild zu generieren. Alle Varianten sind wettergeschützt und verfügen über Schutzklasse IP66.

Foto: Arecont

Panoramakameras für große Flächen

Mit Weitblick

Dank hochauflösender Megapixelkameras lassen sich heute große Areale mit einer relativ geringen Kameraanzahl überwachen. Dabei werden feinste Details erfasst, was die allgemeine Sicherheit erhöht. Gleichzeitig lassen sich auf diese Weise Infrastrukturkosten senken.

Foto: Milestone

Milestone Systems

Kompatibel mit Panorama-Modellen

Milestone Systems hat sein neuestes Device-Pack in der Version 8.2 vorgestellt. Es bringt Unterstützung für fast weitere 200 Geräte – darunter auch Panorama-Kameras von Pelco mit 180, 270 oder 360 Grad Blickwinkel.

Foto: Arecont

Arecont Vision

40 Megapixel mal 180 Grad

Die AV40185DN von Arecont Vision ist ein 40-Megapixel-Modell mit 180-Grad-Panorama-Blick. Zudem ist die Dome-Kamera gemäß IP66 geschützt und nach IK-10 vandalismusresistent.

Foto: Arecont Vision

Arecont Vision

Panorama-Kameras mit 40 Megapixeln

Die neuen Surroundvideo 40-Megapixel-Kameras AV40185 und AV40365 von Arecont Vision bieten höchste Auflösung bei gleichzeitigem 360- beziehungsweise 180-Grad-Panaoramablick.