Foto: VfS

VfS

Neue Technik, neue Lösungen, neue Probleme?

Alle zwei Jahre freuen sich die Anbieter und Systemlieferanten darauf, anlässlich der Security ihre neuen Produkte und Lösungen einer breiten Schar von Anwendern, Fachplanern und Consultants zu präsentieren.

In der Tat werden dann häufig alte Probleme durch neue Technik gelöst, aber es treten mit neuer Technik auch durchaus neue Probleme auf. Es fehlen zum Beispiel Erfahrungswerte beim Einsatz dieser Techniken in unterschiedlichen Umgebungsbedingungen oder bei verschiedenen Anforderungen. Auch neue Technik muss „reifen“, damit sie erfolgreich und zur Zufriedenheit der Anwender eingesetzt werden kann.

An diesem Reifeprozess sind alle Projektbeteiligten vom Lieferanten bis zum Anwender involviert. Hierfür ist eine enge Zusammenarbeit und Kommunikation aller Beteiligten erforderlich. Genau für diesen Ansatz bietet die Security mit seinen Ausstellern und Besuchern eine hervorragende Plattform, um die erforderlichen Dialoge zu starten. Allerdings dürfen diese Dialoge nicht mit Ablauf der Security enden, sondern müssen dann intensiv fortgeführt werden, um ein bestmögliches Ergebnis zu erhalten.

Bekanntlich führen viele Wege nach Rom. Genauso gibt es auch viele unterschiedliche Lösungswege für ein Problem. Auch hierfür bietet die Security vielfältige Möglichkeiten, um Produkte und Lösungen im unmittelbaren Vergleich zu betrachten. Wie bereits ausgeführt, sind nicht nur die Leistungsmerkmale eines Produktes zum erfolgreichen Einsatz entscheidend, sondern die Kombination aus klarer Definition der Anforderungen, Auswahl des geeigneten Produktes, fachgerechter Installation und durchdachtem Betriebskonzept. Dies kann nur gemeinsam gelingen und setzt einen intensiven Dialog voraus. Hierfür ist die Security sicher die geeignetste Plattform.

Also freuen wir uns auf die neuen Techniken, Produkte und Lösungen. Lasst uns darüber reden und gemeinsam die alten Probleme lösen und neue vermeiden.

Der VfS wünscht allen Ausstellern und Besuchern informative und konstruktive Gespräche.

Foto: VfS

VfS

Und wie läuft es?

Das ist eine der meistgestellten Fragen an jeden Nutzer, wenn irgendwo ein Sicherheitskonzept realisiert und in Betrieb genommen wurde. Warum wird diese Frage immer wieder gestellt?

Foto: VfS

VfS

Networking

„Wir sehen uns dann in Essen“ so lautet seit Jahresbeginn die Standardverabschiedung bei vielen Gesprächen. Weitere Details sind überflüssig, denn jeder weiß, dass damit die Security in Essen gemeint ist, und somit sind Ort und Termin hinlänglich definiert.

Foto: VfS

VfS

Bleiben Sie neugierig und informieren Sie sich

Für eine zukunftssichere Lösung ist wichtig, sich über die Entwicklungen der Systeme und Produkte zu informieren. Dafür bietet die Security in Essen mit ihren vielen Ausstellern und Expertentreffen eine hervorragende Plattform.

Foto: Wikipedia, Dirk Franke

Leitfaden: Realisierung von Videoanlagen

Planen, projektieren, umsetzen

Die Videotechnik entwickelt sich nach wie vor rasant weiter. Doch die Erwartungen der Nutzer an realisierte Projekte werden nicht immer erfüllt. Die Unzufriedenheit fällt dann häufig auf den System-lieferanten zurück. Experten haben in einem Arbeitskreis des Verbandes für Sicherheitstechnik (VfS) ihre Erfahrungen zusammengetragen, aufbereitet und dokumentiert – und schließlich in einem Leitfaden zur Realisierung von Videoanlagen zusammengefasst.