Foto: Flir Systems

Flir

Neue Wärmebildkamera erkennt Gase

Flir Systems hat die optische Gasdetektionskamera GFx320 für die Öl- und Gasindustrie auf den Markt gebracht. Sie wurde speziell für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen entwickelt und erkennt unsichtbare Kohlenwasserstoffgase sowie flüchtige organische Verbindungen.

Als „Intrinsically Safe“-zertifizierte OGI-Kamera steht die Flir GFx320 für Technologie zum Überprüfen kritischer und potenziell gefährlicher Bereiche. Anstatt Gefahrenbereiche nur von außen auf flüchtige und nicht-flüchtige Gasemissionen zu überprüfen, können die Arbeiter jetzt mit der Flir GFx320 potenzielle Risiken aus sicherer Entfernung einschätzen und den betreffenden Bereich dann zur weiteren Überprüfung mit der Kamera betreten, sobald dieser als sicher eingestuft wurde. Mit der GFx320 können die Inspektoren sicherer arbeiten und sich dabei stets beruhigt auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren.

Wie das bereits erhältliche Modell Flir GF320 ist auch die neue Flir GFx320 für Temperatur-messungen kalibriert, damit die Anwender einen optimalen Wärmekontrast zwischen der Gasverbindung und dem Hintergrundbereich erzielen können. Außerdem wurde die Kamera dafür zertifiziert, dass sie die Empfindlichkeitsvorschriften der Methanvorschrift OOOOa (Quad Oa) der US-Umweltschutzbehörde EPA erfüllt und versieht jede Aufnahme mit GPS-Daten, die für das Einhalten zusätzlicher gesetzlicher Anforderungen bei der Berichterstellung erforderlich sind.

Foto: Flir

Flir

Infrarotkameras dienen der Gasleck-Visualisierung

Bereits 2007 brachte Flir die erste Infrarotkamera für die Visualisierung von unsichtbaren Gasen auf den Markt. Mittlerweile sind diese speziellen Kameras in vielen industriellen Bereichen unersetzliche Werkzeuge zur Ortung und zur bildlichen Darstellung von Gaslecks.

Die Wärmebildkamera GF77a von Flir kombiniert branchenführende Gasdetektionsfunktionen und Industriegase mit einer ungekühlten, fest installierten Kameraplattform.
Foto: Flir

Infrarot-Technik

Wärmebildkamera detektiert Industriegase wie Methan

Flir hat eine Wärmebildkamera vorgestellt, die Methan und andere Industriegase sichtbar macht. Erkannt werden auch Schwefeldioxid und Stickstoffoxid.

Foto: Flir

Flir Systems

Sonderpreis-Aktion für Wärmebilder

Flir Systems bietet die Flir E8 mit 320 mal 240 Pixeln Auflösung nun zu einem Sonderpreis an. Das Unternehmen senkt die unverbindliche Preisempfehlung der Wärmebildkamera für eine begrenzte Zeit um 2.000 Euro.

Die optische Gasbildgebungstechnologie ist ein Vorteil für Branchen, die Methan verwenden.
Foto: Flir Systems

Brandschutz

Flir stellt Spezialkamera zur Methangasdetektion vor

Mit der „FLIR GF77 Gas Find IR“ bringt Flir Systems seine erste ungekühlte Wärmebildkamera zur Erkennung von Methangas heraus.