Foto: PCS
Walter Elsner, Geschäftsführer

PCS Systemtechnik

Neuen Umsatzrekord erzielt

Am 30.6.2012 schloss PCS mit einem Rekordumsatz von 12,9 Millionen Euro das Geschäftsjahr 2011/12 ab, was gegenüber dem Vorjahr einen Zuwachs von 8,5 Prozent bedeutet.

Zu dem überdurchschnittlichen Ergebnis haben sowohl eine Reihe größerer Projekte im Bereich Zutrittskontrolle sowie ein hervorragendes Geschäft mit Standardprodukten über die PCS-Partner beigetragen. Große Umsätze wurden sowohl mit Bestandskunden generiert als auch mit Neukunden.

Auch mit der hochsicheren Handvenenerkennung wurden viele interessante Projekte gewonnen, wie die Zugangskontrolle bei einem der führenden Fernsehanstalten in China oder der Einsatz bei verschiedenen Justizvollzugsanstalten.

Consulting als Umsatzträger

Ein weiterer starker Umsatzträger ist die Consulting-Leistung von PCS. So berät PCS Unternehmen bei der Installation von unternehmensweiten Sicherheitssystemen. Dabei werden Zutrittskontrollprojekte realisiert, die von der Auswahl der geeigneten RFID-Verfahren, über die Integration von Schleusen und Brandschutztüren, den Außenhautschutz und das Kartenmanagement zum Einsatz kommen.

Besonders gefragt in diesen Projekten ist auch das Wissen der PCS bei der Videoüberwachung. Das langjährige und sehr umfangreiche Projekt-Know-how im Sicherheitsbereich hat im abgelaufenen Geschäftsjahr zu zahlreichen Beratungen und Projekten mit dem Thema „Bekannter Versender“ bei namhaften Unternehmen geführt.

Walter Elsner, Geschäftsführer der PCS, sieht entspannt dem kommenden Geschäftsjahr entgegen: „Unsere neue Intus-Produktfamilie, die wir erstmals auf der Cebit vorgestellt haben, ist bei unseren Partnern hervorragend angekommen. Die Serienlieferung wird im vierten Quartal 2012 beginnen. Damit hat unser Vertrieb ein weiteres hervorragendes Produkt im Portfolio, das uns helfen wird, die Ziele in diesem Geschäftsjahr zu erreichen.“