Foto: Honeywell

Honeywell

Neuerungen bei Netzwerk-Videorecordern

Honeywell hat sein Maxpro-Portfolio an IP-Videoüberwachungstechnologie durch zahlreiche Neuerungen im Bereich der Netzwerk-Videorecorder weiter ausgebaut.

Durch die Unterstützung von Kameras mit dem neuesten Onvif-Profile-S-Protokoll lassen sich Überwachungssysteme nun einfacher anpassen, wenn Honeywell-Kameras oder Onvif-kompatible Netzwerkkameras anderer Hersteller in ein Maxpro-NVR-System integriert werden sollen.

Dank der Unterstützung neuer 360-Grad-Kameras durch Maxpro NVR werden Situationserkennung und Abdeckungsbereich der Videoüberwachung deutlich erweitert. Maxpro NVR unterstützt jetzt beispielsweise H.264 360-Grad-Kameras von Oncam Grandeye sowie die Immervision Panamorph-Objektivtechnologie.

Basierend auf denselben Erkennungsprinzipien wie die Bewegtbildanalyse, nutzt die intelligente Bewegungserkennung statistische Modelle für hohe Erkennungsgenauigkeit. Die Technologie filtert Hintergrundrauschen wie Schatten und sich bewegende Vegetation heraus, und reduziert damit Falschalarme. Dies ermöglicht es Benutzern, ihr Videoüberwachungssystem so zu konfigurieren, dass die Aufnahme beginnt, wenn ein vorab definiertes Objekt einen festgelegten Erfassungsbereich betritt oder verlässt.

Benutzern, die ihre bestehende IT-Hardware weiter nutzen wollen, bietet Maxpro NVR 2.5 jetzt außerdem eine reine Software-Version, mit der sich das System in einer virtuellen IT-Server-Umgebung implementieren lässt. Der Hardwareumfang, der zur Implementierung des NVR nötig ist, wird auf diese Weise minimiert.

Foto: Honeywell Security

Honeywell

Produktangebot für Videoüberwachung ausgebaut

Honeywell stellt neue Geräte für das wachsende Produktangebot im Bereich der Video-Technologie vor, mit denen Betriebe in der Sicherheitstechnik vernetzte Gebäudesysteme leichter konzipieren können. Hinzugekommen sind mehrere Geräte aus der Equip-Kameraserie, die auch unter anspruchsvollen Bedingungen eine bessere Bildqualität liefern.

Foto: Honeywell

Honeywell

IP-Videosystem für Einsteiger

Honeywell stellt ein kompaktes High-Definition-Videoüberwachungssystem vor, das besonders für kleinere Installationen geeignet ist. Anwender erhalten eine hochwertige Bildqualität wie bei größeren und kostspieligeren Sicherheitssystemen.

Foto: EFB

Panomorphe Linsen

Rundumüberwachung mit Präzisionsblick

Kamerasysteme mit 360-Grad-Objektiv bieten Vorteile gegenüber klassischen Kamera-Verbundsystemen. Sie senken die Anschaffungs- und Instandhaltungskosten für ein Überwachungssystem und sparen Energie. Nochmals erweitert wird die Anwendbarkeit der 360-Grad-Technik durch Objektive mit panomorphen Linsen.

Foto: Axis Communications

Weniger Bandbreite

Informationen bewahren

Heutzutage bieten Kameras Auflösungen im Megapixel- und Full-HDTV-Bereich, und die ersten Modelle mit 4K Ultra HD sind bereits auf dem Markt. Hohe Bildraten, die Wide-Dynamic-Range-Technologie und moderne Bildsensoren stellen hohe Anforderungen an die Bandbreite und den Speicherbedarf.