Foto: Vollmergruppe

Vollmergruppe

Neues Elektrofahrzeug im Fuhrpark

Nach den positiven Erfahrungen mit Hybridfahrzeugen im Fuhrpark geht die Vollmergruppe den Weg der nachhaltigen Mobilität konsequent weiter und testet den Einsatz von Elektrofahrzeugen.

Seit November gehört daher unter anderem ein BMW i3 mit vollelektrischem Antrieb zur Fahrzeugflotte. Dieser umweltfreundliche, fast lautlose aber dennoch kraftvolle Antrieb senkt besonders in Ballungsgebieten die Feinstaubbelastung.

Durch die Umwandlung von frei gewordener Bewegungsenergie beim Bremsvorgang wird die Batterie geladen und sorgt so für eine innovative Reichweitenverlängerung. Ein lediglich neun Liter kleiner Benzinmotor garantiert das Auffüllen der Fahrzeugbatterie und sorgt somit für mehr Reichweite. Sollten die Energiereserven dennoch einmal zur Neige gehen, sorgen schnelle Ladezeiten für eine hohe Verfügbarkeit des Fahrzeugs.

Bei einer positiven Praxis-Bewertung auch durch die Sicherheitskräfte im „Mobilen Dienst“ und der fortschreitenden technischen Entwicklungen im Bereich der Elektromobilität steht einer schrittweisen Umstellung des gesamten Fuhrparks von derzeit 148 Fahrzeugen in den kommenden Jahren nichts im Weg.

Foto: Wisag

Wisag

Elektronische Mobilität liegt im Trend

Im Fuhrpark liegt Potenzial für mehr Nachhaltigkeit und E-Mobilität. Das zeigt eine Onlinebefragung von Wisag.

Foto: VLZ Stuttgart

Einblick in die Integrierte Leitzentrale in Stuttgart

Das Rollende im Blick

Den Verkehr in Ballungsgebieten zu beherrschen, stellt bei immer mehr Fahrzeugen die Verantwortlichen vor große Heraus-forderungen. Das zeigt sich eindrucksvoll am Beispiel Stuttgart.

Im Bosch-Forschungszentrum in Renningen werden intensiv neune Technologien wie Künstliche Intelligenz (KI) vorangetrieben.
Foto: all rights reserved

News

Bosch hält Umsatz 2018 auf Rekordniveau

Die Bosch-Gruppe bleibt weiter auf Erfolgskurs. Umsatz und Ergebnis 2018 liegen nach vorläufigen Zahlen auf dem Niveau des starken Vorjahres.

Foto: Secontec

Fuhrparks und Firmengelände sichern

Tag und Nacht aktiv

Wird aktive Videoüberwachung in Kombination mit reaktionsschnellen Services der eigenen Leitstelle eingesetzt, sind Fuhrparks oder Firmengelände gut geschützt. Zaunanlagen und sonstige Einfriedungen um Außengelände sind somit nicht mehr erforderlich.