Foto: VdS

VdS

Norm bietet Hilfestellung in puncto IoT

Die neuen Richtlinien VdS 3438-3 bieten Herstellern präzise, normkonforme Hilfestellungen zur Gestaltung dieses Zukunftsmarktes – und zur Nutzung der Chancen durch Vernetzung (IoT).

Die Europäische Produktnorm 14604 legt Anforderungen an Hersteller fest, die Rauchwarnmelder in den EU-Staaten verkaufen wollen. Die derzeit gültige Fassung stammt aus dem Jahr 2005 – hinkt der rasanten technischen Entwicklung also um mehr als eine Dekade hinterher. Die umfassenden Möglichkeiten moderner Digitalisierung und Vernetzung in diesem so großen wie wichtigen Markt werden nicht berücksichtigt.

Hier klafft eine große Lücke zwischen dem maßgeblichen Standard und den heutigen Möglichkeiten der Rauchwarnmelder. Die VdS 3438-3 sind das erste Regelwerk, welches Rauchwarnmeldern die Alarmierung im Einbruchfall erlaubt – natürlich durch ein deutlich unterscheidbares Signal. Unabhängig von all dem hat die oberste Priorität selbstverständlich die Lebensrettung im Brandfall. Kernforderung ist daher, dass diese immer autark funktioniert.

Durch Produktüberwachung stellt der VdS sicher, dass die Rauchmelder exakt so gefertigt werden, wie sie in den Laboratorien zur Prüfung eingereicht wurden.
Foto: VdS

Brandmelder

Rauchmelder im Smart Home normenkonform einsetzen

Wie VdS-Hilfestellungen und Richtlinien für einen sicheren und normkonformen Einsatz von Rauchwarnmeldern in Smart Home-Systemen sorgen.

Foto: Fischer

Ei Electronics

Neues Kompetenzzentrum eröffnet

Am 1. Oktober 2015 eröffnete Ei Electronics am Standort Düsseldorf ein neues Kompetenz- und Schulungszentrum. Die angebotenen Schulungen sollen Elektrikern und Errichtern komplexes Fachwissen rund um alle Themen zu Rauch- und Kohlenmonoxidwarnmeldern vermitteln.

Foto: PROTECTOR & WIK, Albrecht

Hekatron

Studie prophezeit Branche großen Wandel

Digitalisierung und Vernetzung werden in den nächsten Jahren für grundlegende Veränderungen in der Sicherheitstechnik-Branche sorgen. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Trendstudie, „Das sichere Gebäude der Zukunft“, die das Zukunftsforschungsinstitut 2b Ahead Thinktank mit dem Brandschutzspezialisten Hekatron und dem Sicherheitsfacherrichter Schlentzek & Kühn erstellt hat.

Foto: VdS

VdS

Neue Richtlinien für die Videoüberwachung veröffentlicht

Änderungen der Video-Norm DIN EN 62676-4 haben Anpassungen der VdS-Richtlinien 2366 für die Planung und den Einbau von Videoüberwachungsanlagen erforderlich gemacht. Die aktualisierten Hilfestellungen beinhalten eine verbandsübergreifende Anlagenbeschreibung für BHE, Polizei, ZVEI und VdS, ein überarbeitetes Testbild und Umsetzungsbeispiele für Errichter.