Foto: Siemens AG

Siemens

Notruf- und Serviceleitstelle mit neuen Dienstleistungen

Siemens hat die Notruf- und Serviceleitstelle am Standort Essen ausgebaut und sein Angebot um neue Dienstleistungen erweitert. Seit April ist die Leitstelle in Essen mit rund 60 qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern damit ein leistungsfähiges sogenanntes Advanced Service Center.

Der Standort in Essen ist mit der zweiten deutschen Siemens-Leitstelle in Nürnberg verbunden. Das erhöht die Ausfallsicherheit und die Zuverlässigkeit der Leitstelle. Mit den zusätzlichen Kapazitäten in Essen hat sich auch das Portfolio der Siemens-Leitstellen insgesamt vergrößert. Neu sind vor allem Managed Services mit den dazugehörenden Dienstleistungen, die auf einem Fernzugriff basieren. Dabei übernehmen erfahrene Servicetechniker das Monitoring aufgeschalteter gebäude- und sicherheitstechnischer Anlagen und sind in der Lage, im Fehlerfall direkt per Fernzugriff zu unterstützen. Die Verfügbarkeit der Anlagen lässt sich so signifikant steigern.

Die Notruf- und Serviceleitstellen von Siemens bieten deutschlandweit und 24 Stunden am Tag, an sieben Tagen in der Woche vielfältige Serviceleistungen rund um den Schutz und das Management von Gebäuden und Liegenschaften. Das Angebot umfasst unter anderem die Aufschaltung und die Überwachung von Einbruch- und Brandmeldeanlagen, Notrufkoordination sowie Services zu Wartung und Entstörung.

Im Leitstellenverbund in Essen und Nürnberg arbeiten mehr als 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie betreuen rund 70.000 Meldestellen von Siemens-Kunden. Durch die doppelte Datensicherung an zwei räumlich voneinander getrennten Standorten ist eine maximale Verfügbarkeit und Redundanz sichergestellt. Beide Leitstellen arbeiten nach den strengsten deutschen und internationalen Vorschriften.

Seit 2013 ist das Rechenzentrum der Siemens-Notruf- und Serviceleitstelle in Essen gemäß der aktuellen europäischen Norm DIN EN 50518 zertifiziert. Das Rechenzentrum von Siemens ist damit eines der wenigen in Deutschland, welches dieser Norm entspricht. Durch die Zertifizierung kann Siemens höchste Sicherheits- und Qualitätsstandards garantieren.

Foto: Siemens

Siemens

Leitstelle nach europäischer Norm zertifiziert

Ende November ist die Notruf- und Serviceleitstelle bei Siemens in Essen gemäß der neuen europäischen Norm DIN EN 50518 zertifiziert worden. Die georedundante Leitstelle von Siemens ist damit eine der ersten Leitstellen in Deutschland, die nach dieser Norm arbeitet.

Foto: Kalscheuer

Tyco

Notruf- und Service-Leitstelle nach DIN EN 50518 zertifiziert

Tyco Integrated Fire & Security hat für die von der Tochtergesellschaft ADT Service-Center GmbH in Ratingen betriebene Notruf- und Service-Leitstelle die EU-Zertifizierung gemäß DIN EN 50518 vom TÜV Süd erhalten.

In der Dresdener Notruf- und Serviceleitstellen der Chubb Deutschland GmbH liegt die Bearbeitungszeit für priorisierte Alarmmeldungen zu 82 Prozent unter 30 Sekunden.
Foto: Chubb

Leitstellen

Notruf- und Serviceleitstellen: Schnelle Alarmierung

Sicherheit in Städten und Unternehmen rückt immer mehr in den Fokus. Notruf- und Serviceleitstellen zur schnellen Alarmierung sind gefragt.

Foto: NWS Alarmservice GmbH

Notruf- & Serviceleitstellen

Diskussionsbedarf vorhanden

Vor einigen Jahren wurde die DIN EN 50518 unter teilweise kritischen Meinungsbekundungen in Deutschland und ganz Europa eingeführt. Diese Norm löste die bis dahin einschlägige VdS-Richtlinie 2153 ab. Oftmals hörte man aus der Branche, dass die „großen Leitstellenbetreiber“ nunmehr die Mittelständler vom Markt verdrängen würden. Ist das eingetreten?