Foto: Gretsch-Unitas

Vorbauzarge mit Einbruchhemmung

Passivhäuser aktiv schützen

Um Immobilien energetisch zu verbessern, packt man sie außen in eine wärmende Dämmschicht ein. Plötzlich liegen dadurch die Einbauebenen der Fenster und Fenstertüren nicht mehr im Mauerwerk, sondern im Bereich des Dämmmaterials. Daher muss eine Vorbaumontage verwendet werden, bei der die Last der Fenster durch zusätzliche Elemente so auf das Mauerwerk abgetragen werden muss, dass keine unzulässigen Zug- oder Druckkräfte in der Laibung auftreten.

Diese Aufgabe erfüllt die neue Vorbauzarge von Gretsch-Unitas. Sie ist für alle Profiltiefen und daher für die zuverlässige Vorbaumontage von Fenstern und Fenstertüren aus Kunststoff-, Holz-, Holz-Alu- und Alu-Profilen geeignet. Im Vergleich zum Wettbewerb reduziert sich die Verarbeitungszeit um ein Drittel. Sie ist auch deutlich leichter als andere Systeme, was das Handling auf der Baustelle wesentlich erleichtert.

Energieeffizientes Bauen ist derzeit ein extrem wichtiges Thema für den Markt. Mit Dämmen alleine ist es aber nicht getan. Denn wichtig ist, dass man eine sichere Lastabtragung für die in der Dämmebene montierten Fensterelemente hat. Auch müssen die sehr hohen Anforderungen an Wärmedämmung, Einbruchschutz und effiziente Montage erfüllt werden.

Mit der neuen GU Vorbauzarge können Fenster in der Dämmebene von Häusern ganz ohne Wärmebrücken montiert werden. Wegen der guten Dämmeigenschaften der Zarge, die luftdicht auf das Mauerwerk verklebt wird, ist sie für Niedrigenergieund Passivhäuser geprüft und zugelassen.

Die Zarge wird als balkenförmiges Element mit 1.180 Millimeter Länge, 90 Millimeter Höhe und einer Tiefe von 80 bis 200 Millimetern geliefert. Auf der Baustelle wird sie auf Maß geschnitten und als vorgesetzter Rahmen auf das Mauerwerk montiert. In diesem Rahmen wird das Bauelement montiert – das ist auch bei großen und schweren Fenstern oder Fenstertüren möglich, denn die GU Vorbauzarge ist für eine Lastabtragung bis zu 500 Kilogramm geprüft. Zudem ist sie für einbruchhemmende Fenster nach RC 2 zugelassen.

Die Zarge lässt sich als geprüftes System aus nur drei Produkten effizient verarbeiten: Neben der Zarge selbst gehören dazu der GU-Vorbauanker und der GU-1K-Montagekleber. Die Zarge kann gesägt, gebohrt, verschraubt, überputzt und überstrichen werden – und das Fenster wird schließlich ohne Bohren montiert. Diese Vielseitigkeit spart dem Handwerker bis zu einem Drittel Zeit gegenüber anderen Verfahren. Die Zarge lässt sich bei Neubau und Sanierung von Gebäuden aus unterschiedlichen Materialien einsetzen – von Kalksandstein über Beton und Holz bis zu doppelschaligen Klinkerfassaden. In Großprojekten wie dem Henninger Turm in Frankfurt/Main und einem Neubau der Uniklinik Bayreuth wurden die Zargen erfolgreich verbaut.

Die GU Vorbauzarge • Optimaler Anschluss in der Dämmebene (ohne Wärmebrücken)
• Lastaufnahme bis 500 Kilogramm
• Für den Einbruchschutz bis RC 2 geprüftes System (nach DIN EN 1627)
• Einfache Montage am Mauerwerk mit drei Produkten
• Passende Abdichtungen für Luft, Schall und Wärme im System geprüft
• Alle vorgeschriebenen Befestigungspunkte der Fenstermontage, nach anerkannten Regeln der Technik, können eingehalten werden
• Der Randabstand von 70 Millimetern wird bei der Befestigung eingehalten
• Geeignet für alle Profiltiefen sowie für Rahmenmaterialien aus Holz, Holz-Aluminium, Kunststoff, Stahl und Aluminium
• Brandverhalten nach DIN EN 13501-1 Klasse E (zugelassen)
• Für Passivhäuser zugelassen.

Gretsch-Unitas

Geprüfte und zertifizierte einbruchhemmende Nachrüstprodukte

Sind Fenster oder Fenstertüren nicht als einbruchhemmendes System ausgeführt, kann im Nachhinein der Einbruchschutz durch Nachrüstprodukte von Gretsch-Unitas immer noch deutlich verbessert werden. Wichtig ist, dass nur eine fachgerechte Montage der Sicherungen und Beschläge gemäß der DIN 18104 den Einbruchschutz nachträglich erhöht.

Foto: Winkhaus

Winkhaus

Offene Terrassentür mit Einbruchhemmung

Gute Belüftung hilft, Bauschäden vorzubeugen. Leider gelten gekippte Fenster und Fenstertüren versicherungstechnisch als offen und stellen eine Einladung für Einbrecher dar. Aus diesem Grund bietet Winkhaus Beschlagsysteme, die natürliche Raumlüftung mit hoher Einbruchhemmung verbinden.

Foto: Gretsch-Unitas

Fensterbau/Frontale

Gretsch-Unitas zeigt Beschlagsysteme

Die Unternehmensgruppe Gretsch-Unitas präsentiert auf 1.000 Quadratmetern neue Produkte und Systemlösungen. Die Messebesucher können sich darüber informieren, wie GU-Lösungen unter den Gesichtspunkten Einbruchschutz, Barrierefreiheit und neueste Technik mit Effizienz, Wirtschaftlichkeit und Qualität in Einklang gebracht werden.

Foto: Sälzer

Bau 2015

Widerstandsfähige Fenster von Sälzer

Fenster und Fenstertüren bergen die größten Einbruchrisiken. Sälzer bietet mit Securon Sicherheitslösungen mit viel Glas, schmalen Profilen und einer Sicherheitstechnik, die unsichtbar in das Profilsystem integriert ist und von ungesicherten Elementen nicht zu unterscheiden ist.