Paxton reagiert auf die Coronakrise, und stellt einen Aktionsplan zur Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens von Mitarbeitern, Kunden und Errichtern auf.
Foto: Paxton

Unternehmen

Paxton unterstützt Errichter in der Coronakrise

Paxton reagiert auf die Coronakrise, und stellt einen Aktionsplan zur Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens von Mitarbeitern, Kunden und Errichtern auf.

Der britische Zutrittskontroll-Hersteller Paxton betont, man sei in der Coronakrise weiter voll funktionsfähig, die Geschäfte liefen weiter und man unterstütze seine Errichter dabei, damit auch deren Unternehmen weiter florieren. Um die Auswirkungen des Coronavirus zu minimieren und ein hohes Niveau des Kundendienstes aufrechtzuerhalten hat der Zutrittskontroll-Hersteller bereits mehrere Schritte unternommen, um etwa das Arbeiten aus der Ferne und die soziale Distanzierung zu erleichtern.

Unternehmen und Lieferketten sind weiterhin voll funktionsfähig

Man verstehe sehr gut, dass dies für viele Errichter-Betriebe eine beunruhigende Zeit sei, was zukünftige und aktuelle Projekte betreffe, betont Paxton. Man sei sich aber seiner Position bewusst und werde alles dafür tun um sicherzustellen, dass Kunden auf die Hilfe und die Ressourcen des Unternehmens zugreifen könnten. So seien der Vertrieb und der technische Support sind weiterhin ohne Einschränkung verfügbar, ob online oder telefonisch. Errichter-Betrieben könne man auch versichern, dass die Lieferkette des Unternehmens noch immer intakt und bislang nicht vom Coronavirus betroffen sei. Zum jetzigen Zeitpunkt gebe es keine nennenswerte Verzögerung für Errichter, die Paxton-Produkte bestellen.

Keinerlei Einschränkungen beim Support von Errichtern in der Coronakrise

Um die Errichter-Betriebe weiter zu unterstützen und die Sicherheit der Mitarbeiter zu gewährleisten, arbeiten viele Mitarbeiter von Paxton jetzt von zu Hause aus. Das Unternehmen hat in Technologie und -ausrüstung für die Heimarbeit investiert, um die Auswirkungen zu verringern und die Produktivität aufrechtzuerhalten.

Alex Slater, Leiter des Produkt Support Teams, sagt: "Hier bei Paxton haben wir die Technologie, um auch weiterhin erstklassigen Kundensupport aus der Ferne anbieten zu können. Die Annahme von Telefonaten und die Beantwortung von Kunden-E-Mails von zu Hause aus gibt mir das Gefühl, dass ich verantwortungsbewusst bin, indem ich andere nicht gefährde, während ich nach den höchstmöglichen Standards weiterarbeite. Als Team gehen wir agil und flexibel mit der Situation um, um die Dinge so reibungslos wie möglich laufen zu lassen und unsere Errichter-Betriebe während dieser herausfordernden und schwierigen Zeit zu betreuen".

Installations-Schulungen von Paxton werden kostenlos online fortgesetzt

Für Paxton-Kunden, die eine Schulung für bestimmte bevorstehende Installationen benötigen, wurden alle Präsenz -Schulungen auf Ende April verschoben und stattdessen auf Online-Schulungen umgestellt. Zudem bietet das Unternehmen seine Online-Schulungsmodule einen Monat lang völlig kostenlos an, um den Errichtern den Einstieg zu erleichtern. Errichter können sich ab sofort für folgende Module anmelden:

  • Türöffnung mit Net2-Zutrittskontrolle
  • Drahtlose Zutrittskontrolle
  • Net2 plus
  • Net2-Zutrittskontroll-Software
  • Paxton10-Zutritt und Video

Maßgeschneiderte Schulungen für Paxton-Errichter

In den ersten Tagen, in denen Paxton seine Coronavirus-Kundenbetreuungskampagne startete, meldeten sich über 200 Errichter zu Online-Schulungen an, und die Zahl steigt stündlich weiter an. Steven Woodbridge, Globaler Schulungsleiter, sagte: "Die Bereitstellung zusätzlicher Schulungsressourcen war eine der wichtigsten Prioritäten für das Team, und wir haben einen enormen Anstieg der Zahl der Errichter erlebt, welche unser Schulungsportal nutzen. Wir sind auch sehr daran interessiert, diejenigen zu unterstützen, die maßgeschneiderte Schulungssitzungen benötigen, und sie zu ermutigen, Kontakte zu knüpfen, damit wir ihnen bei der entsprechenden Planung helfen und ein virtuelles Klassenzimmer mit einem engagierten Lehrer anbieten können".

Darüber hinaus hat das Paxton-Team eine Online-Ressource mit allen Materialien an einem Ort entwickelt, die es Kunden erleichtert, Zugang zur Wissensdatenbank, Tutorial-Videos, Fallstudien und Werbeinhalte zu erhalten.

Unternehmen und Errichter ziehen in der Coronakrise an einem Strang

Als Technologieunternehmen mit Erfahrung in der dynamischen Reaktion auf sich verändernde Ereignisse werde man die Situation täglich beobachten und seine Arbeitspraktiken anpassen, um seine Kunden während der gesamten Pandemie zu unterstützen und zu beraten, betont Paxton.

Adam Stroud, CEO von Paxton, sagte: "Ich möchte allen für ihre Hilfe und Zusammenarbeit in dieser schwierigen Zeit danken. Es hat sich sehr gelohnt, dass sich das Paxton-Team mit einem so offensichtlichen Engagement für das Unternehmen auf diese Situation eingestellt hat. Alle haben in dieser für unsere Kunden, Händler und Partner in der gesamten Branche sehr ungewöhnlichen Zeit an einem Strang gezogen, um unser Angebot an Produkten und Dienstleistungen zu vereinheitlichen. Unsere Kunden sollen wissen, dass wir trotz der Maßnahmen, wie beispielsweise Homeoffice, offen für Geschäfte sind und Sie in jeder Hinsicht unterstützen wollen".

Für weitere Informationen und Service-Updates verweist Paxton auf seine FAQ-Seite sowie auf die Social Media-Kanäle Facebook, Linkedin und Twitter.

Die neue Homepage von Paxton ist als One-Stop-Shop für alle von Errichtern benötigten Installation konzipiert.
Foto: Paxton

Unternehmen

Errichter gestalten neue Website von Paxton

Paxton präsentiert sich im Netz mit einer runderneuerten Website. Deren Gestaltung basiert auf dem Feedback der Errichter des Zutrittskontrollherstellers.

Foto: Paxton

Ifsec 2016

Paxton stellt seine Produktpalette aus

Die Paxton GmbH, europäischer Konstrukteur und Hersteller von IP-Zugangskontrollsystemen und Türsteuereinheiten, wird ihre Produktpalette auf der diesjährigen Ifsec International vom 21. bis 23. Juni 2016 im Excel London ausstellen.

Im Paxton House arbeitet unter anderem das globale Support-Team von Paxton, das Anfragen von Kunden berabeitet.
Foto: Paxton

Unternehmen

Paxton intensiviert Kundenbetreuung

Der Zutrittskontrollspezialist Paxton hat am Hauptsitz in Brighton, Großbritannien, ein neues globales Drehkreuz für die Kundenbetreuung eröffnet.

Foto: Paxton

Paxton-Interview

"Support für zufriedene Geschäftspartner"

Mit der Paxton GmbH hat ein etablierter englischer Anbieter für Zutrittskontrolle eine Niederlassung im deutschen Markt gegründet. PROTECTOR unterhielt sich mit Adam Strout, CEO der Paxton Gruppe, und Gareth O'Hara, Geschäftsführer der Paxton GmbH, über die Ambitionen des Unternehmens.