Image
Von einer Lidar-basierten Objekt-Größenerkennung zur Perimetersicherheit können sich Besucher auf der Security Essen überzeugen. 
Foto: Blickfeld
Von einer Lidar-basierten Objekt-Größenerkennung zur Perimetersicherheit können sich Besucher auf der Security Essen überzeugen. 

Perimeterschutz

Perimetersicherheit: Lidar-Lösungen

Eine Lidar-basierte Objekt-Größenerkennung zur Perimetersicherheit bietet Blickfeld. Das Unternehmen ist  erstmals auf der Security Essen vertreten.

Durch die Lidar-Lösung von Blickfeld zur Perimetersicherheit erkennen Alarmsysteme den Abstand und die Größe von Objekten zuverlässig, sodass die Zahl von Falschalarmen stark sinkt. In kamerabasierten Sicherheitssystemen werden Falschalarme häufig dadurch ausgelöst, dass sie die Größe von eindringenden Objekten falsch wahrnehmen. Zum Beispiel können sie die Größe von nah an einer Überwachungskamera vorbeifliegenden Insekten aufgrund einer technisch bedingten optischen Täuschung extrem überschätzen. Zusätzlich kann bei Gegenlicht, etwa von einem Scheinwerfer, ein Insekt so hell erstrahlen, dass es die Kamera vollständig blendet, sodass auch andere Objekte nicht wahrgenommen werden.

Lidar-Lösungen dienen der Perimetersicherheit

Anders als Kameras messen Lidar-Sensoren Abstände und erliegen daher nicht dieser Täuschung hinsichtlich des Abstands und der Größe. Lidar-Sensoren messen die Abstände und Größe, indem sie mit hunderttausenden Laserpulsen pro Sekunde das Umfeld dreidimensional erfassen. Kritischer Aspekt ist hier die Auflösung, da sie vorgibt, ab welcher Größe ein Objekt erkannt werden kann. Die Blickfeld-Sensoren zeichnen sich dabei durch eine extrem hohe Auflösung von bis zu über 500 Laserzeilen aus, was in etwa 60 Mal mehr ist, als andere aktuelle High-End-Sensorik es bietet. Dadurch können selbst kleinste Objekte auch in großer Entfernung erkannt und in Echtzeit gemeldet werden.

Mit Lidar-Sensoren zu wirksamerem Perimeterschutz

Der Einsatz von Lidar-Sensoren kann die Zuverlässigkeit und Effizienz von Sicherheitssystemen beim Perimeterschutz signifikant steigern.
Artikel lesen

Zudem weist die Blickfeld-Perzeptionssoftware „Percept“ hervorragende Flexibilität in der Einrichtung und im Betrieb aus: Die Anwendenden können per Software virtuelle Zonen definieren, in denen Objekte detektiert werden sollen, und festlegen, ab welcher Größe ein Alarm ausgelöst wird. Das mindert Falschalarme durch Tiere oder Äste und die damit verbundenen Sicherheitsrisiken.

Dr. sc. Florian Petit, Mitgründer und CXO von Blickfeld, sagt: „Insgesamt zeichnet sich die Blickfeld-Lösung durch höchste Sicherheitsansprüche und Zuverlässigkeit aus und stellt dies in anspruchsvollen Projekten täglich unter Beweis. So kommen sie vor allem in stark sicherheitsbedürftigen Anlagen wie Kritischer Infrastruktur zum Einsatz und vermindern Risiken wie beispielsweise Alarmmüdigkeit durch Falschalarme beim Wachpersonal effektiv. Dadurch reduzieren sich auch noch der Aufwand und die Kosten im täglichen Betrieb erheblich.“

In einer Live-Demo auf dem Stand haben Besuchende die Möglichkeit, sich persönlich von der Wirksamkeit des Schutzsystems zu überzeugen.

Halle 6, Stand 6A26