Foto: Nürnbergmesse

U.T.Sec 2018

Positives Fazit gezogen

Nach zwei Messetagen ist am 8. März die zweite Ausgabe der U.T.Sec (Unmanned Technologies & Security – Expo & Conference) in Nürnberg zu Ende gegangen.

Über 800 Fachbesucher und Kongressteilnehmer informierten sich an den beiden Tagen bei 24 Unternehmen aus Deutschland, Österreich und Kanada über Einsatz und Abwehr von Drohnen in sicherheitsrelevanten Strukturen.

Drei Konferenzpanel mit über 30 Vorträgen ergänzten sich mit dem Angebot der ausstellenden Unternehmen zu einer aktuellen Momentaufnahme eines Wachstumsmarktes. Die Schirmherrschaft für die U.T.Sec hatte auch 2018 das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, vertreten durch Staatssekretär Franz Josef Pschierer, MdL.

Das Angebotsspektrum der U.T.Sec als weltweit erster Fachmesse mit dem Schwerpunkt Sicherheit durch und vor unbemannten Technologien umfasst zahlreiche Punkte. Dazu zählen unter anderem unbemannte Systeme, Kommunikation, Perimeterschutz und Electronic Fencing, Optik, Beleuchtung, technische Systeme für Krisenmanagement, UAV-Abwehr, vielfältiges Zubehör sowie Fachinformationen.

Im Fokus der Konferenz stehen dabei sowohl technische wie rechtliche Aspekte rund um die Nutzung und Abwehr von Drohnen und anderen unbemannten Fahrzeugen im öffentlichen Raum, im industriellen Bereich oder im Sektor von Sicherheitsbehörden. Unterstützt wird die U.T.Sec vom UAV DACH e.V., dem größten deutschsprachigen Fachverband für die unbemannte Luftfahrt in Europa, sowie dem VfS – Verband für Sicherheitstechnik e.V.