Image
Foto: Siemens

Smart Home

Präsenzmelder steigert Energieeffizienz

Der neue Präsenzmelder WIDE UP 258Dx1 von Siemens kann ohne zusätzliches Zubehör zu einer energieeffizienten Beleuchtungs-und Klimasteuerung beitragen.

Der Präsenzmelder zur Steigerung der Energieeffizienz ist ein Portfoliobestandteil der Gamma Instabus Gebäudesystemtechnik, einer auf dem weltweiten KNX-Standard basierten Produktreihe und besitzt fünf verschiedene Sensoren zur HLK- und Beleuchtungssteuerung.

Jeder der Sensoren erfasst Daten hinsichtlich Präsenz, Helligkeit, Temperatur, Feuchtigkeit und dem CO2 - Niveau, wodurch eine optimale Raumatmosphäre in Zweckbauten mit großer Raumtiefe sowie hoher Personenschwankung gewährleistet wird.

Präsenzmelder mit mehr Funktionalität

Mit der Einführung des neuen Präsenzmelders können sowohl optische als auch technische Komponenten miteinander verbunden werden. Seine multisensorische Bauweise fördert maximalen Komfort und hohe Energieeinsparung in Räumen bei zeitgleichem Verzicht auf zusätzliches Zubehör. Jene Einsparung an weiteren Geräten entspricht dem Designtrend der heutigen Immobilien und schafft eine optisch ansprechende Umgebung.

Alle Präsenzmelder der Wide - Serie dienen der energieeffizienten Beleuchtungs- und Klimasteuerung. Dank der verschiedenen Sensoren können neben optimalen Lichtverhältnissen auch gewünschte Klima- und Lüftungswerte erreicht werden. Zusätzlich lassen sich über zwei weitere Auswerteeinheiten der Sonnenschutz sowie die eingebauten HLK- Anwendungen präsenz- und / oder helligkeitsabhängig steuern.

Die Präsenzmelder verfügen darüber hinaus über einen integrierten Konstantlichtregler, welcher vor allem für Großraumbüros oder einer Örtlichkeit mit einem bewegungsbasierten Konstantlichtbedarf geeignet ist. Für die optimale Verwendung am jeweiligen Einsatzort enthalten die Sensoren mehrere Kalibrierungsmethoden.

Präzises Management zur Steigerung der Energieeffizienz

Der Präsenzmelder Wide Up 258Dx1 bietet neben der Erfassung, Überwachung und Steuerung des Energieverbrauchs auch eine hohe Reichweite, welche bisher nicht erreicht worden ist. So besitzt das Modell Wide Dual Tech eine Ultraschallfunktion, die zur zuverlässigen Erfassung von verborgenen Objekten, zum Beispiel hinter Trennwänden in Büroräumen, eingesetzt werden kann.

Ein umfangreiches Applikationsprogramm mit umfassenden Reglerfunktionen, Einstellungs- und Parametrierungsmöglichkeiten bietet den Benutzern ein vereinfachtes Verwalten von Gebäudeprozessen und der einhergehenden Energieersparnis.

Image
Foto: Smarthome Paderborn e.V.

Smart-Home und professionelle Security

Wettbewerb oder Ergänzung?

Smart-Home ist zu einem Lieblingsthema der Medien geworden. Mehr oder weniger nützliche Produkte finden den Weg aus Asien und den USA inzwischen auch zu uns. Eine der tragenden Säulen der Idee vom intelligenten Gebäude ist Security. Bedrohen diese Consumer-orientierten Produkte den professionellen Sicherheitsmarkt oder inspirieren sie ihn?

Image
Foto: Gira Giersiepen

Smart Home auf der Bau 2017

Vernetzte Gebäude und komfortables Wohnen

Das smarte Gebäude kennt die Gewohnheiten seiner Bewohner und macht ihnen das Leben so angenehm wie möglich. Werden diese schlauen Gebäude miteinander vernetzt, entstehen sogar Smart Cities. Science Fiction? Keineswegs. Die Messe Bau zeigt vom 16. bis 21. Januar 2017 in München, wie weit die Technik schon ist.

Image
Foto: Geze

RWA und Lüftung kombiniert

Fensterantrieb für Frischluft

Ob in öffentlichen Gebäuden, Bürobauten oder Schulen – energieeffizientes Lüften, ein gesundes Raumklima und Brandschutz müssen Hand in Hand gehen. Dazu kommt die heute übliche Überwachung der Fensterzustände als zentrale Anforderung in großen Objekten. Es bedarf der Planung einer sicherheitsgerichteten Lösung in Verbindung mit Gebäudeautomation (KNX), um das Beste aus beiden Welten zu verbinden.

Image
Foto: Tyco

Tyco

Energieeffiziente LCD-Monitore für alle Fälle

American Dynamics/Tyco bringt neue LCD-Monitore auf den Markt. Die Spannweite reicht dabei von günstigen Einstiegsmodellen (Performance-Serie) ab acht Zoll über Allround-Geräte (General Purpose) mit Standardgrößen bis hin zu einer Professional-Serie mit Bilddiagonalen bis zu 55 Zoll.