Image
aswn_preis_steinert-quer.jpeg
Foto: NBS/Steinert
Benedikt Steinert erhält den Preis der Hamburger Sicherheitswirtschaft.

Verbände

Preis der Hamburger Sicherheitswirtschaft verliehen

Die Hamburger Sicherheitswirtschaft hat ihren jährlichen Preis an einen Absolventen der Northern Business School verliehen.

Der Absolvent des Studiengangs Sicherheitsmanagement (B.A.) an der Hamburger Hochschule Northern Business School (NBS) Benedikt Steinert (29) erhielt von der Hamburger Sicherheitswirtschaft im Rahmen des 6. Forum Sicherheit der NBS den Preis als bester Absolvent überreicht. Den „Preis der Hamburger Sicherheitswirtschaft “ würdigt Absolventen für ihre exzellenten Studienleistungen sowie die wissenschaftliche Abschlussarbeit und wird seit 2020 jährlich im Rahmen des Forums Sicherheit verliehen. Steinert begann sein Studium Sicherheitsmanagement (Sima) vor vier Jahren in Teilzeit. Nun hat er das Studium mit der Bestnote 1,6 als Lehrgangsbester abgeschlossen. Steinert hatte beim bundesweit vertretenen Unternehmen Deutsche Bahn Sicherheit GmbH eine Ausbildung zur Fachkraft Schutz und Sicherheit absolviert und ist dort angestellt. 

Preis der Hamburger Sicherheitswirtschaft von Unternehmen gestiftet

Für diese Leistung erhielt er den „Preis der Hamburger Sicherheitswirtschaft“, gestiftet von den sechs Unternehmen Securitas GmbH, Airbus Group, Power Personen-Objekt-Werkschutz GmbH, Wako Nord GmbH, Lübecker Wachunternehmen Dr. Kurt Kleinfeldt GmbH, Bosch Sicherheitsdienste GmbH sowie den beiden Verbänden ASW Nord und Verband für Sicherheitstechnik e.V.

Klaus Kapinos, Mitglied im Fachbeirat Sima und Pressesprecher der ASW Nord, sagte in seiner Laudatio: „Der Preis soll ein Anreiz sein, sich weiter im beruflichen Werdegang aktuellen Themen der Sicherheit in der Gesellschaft, aber auch der Wirtschaft zu engagieren und neue innovative Wege zu beschreiten. Mit Herrn Steinert gewinnt zum bereits zweiten Mal in Folge ein Absolvent des berufsbegleitenden Teilzeitmodells des Studiengangs Sicherheitsmanagement (B.A.) an der NBS. Angesichts der Doppelbelastung mit dem Studium parallel zum Beruf ist seine ausgezeichnete Leistung besonders achtenswert. Für die Unternehmen der Sicherheitswirtschaft aus der Metropolregion Hamburg ist dies ein positives Signal für die Förderung eines berufsbegleitenden Studiums.“

Die Bachelorarbeit mit dem Titel „Krisenkompetenz deutscher Unternehmen“ beinhaltet eine forschende Umfrage zum Vorhandensein von Krisenmanagementstrukturen. Das Ergebnis der Umfrage, dass in rund 30 % aller Unternehmen keinerlei Vorkehrungen für derartige Strukturen getroffen wurden, konnte durch die Krisenmanagement-Umfrage des Bundesverbands Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft bestätigt werden.

ASWN hat neuen Vorsitzenden

Die ASW Norddeutschland hat seit Kurzem einen neuen Vorsitzenden. Im Interview äußert sich Thorsten Neumann zum Potenzial, das in dem Verband steckt.
Artikel lesen

Kapinos weiter: „Die Arbeit von Herr Steinert wurde von der Hochschule als besonders innovativ, nachhaltig und didaktisch professionell bewertet.“ Die Förderunternehmen und -verbände gratulieren für diesen Erfolg und wünschen für die Karriere Erfolg und Gelingen.

Absolventen der NBS erhalten den Preis der Hamburger Sicherheitswirtschaft.
Foto: NBS

Veranstaltungen

Preis der Hamburger Sicherheitswirtschaft

Erstmals wird im Rahmen des diesjährigen NBS-Sicherheitsforums der Preis der Hamburger Sicherheitswirtschaft an herausragende Studierende verliehen.

Foto: BDSW

BDSW

Zehn Jahre Partnerschaft mit Polizei Hamburg

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Sicherheitspartnerschaft zwischen der Hamburger Polizei und dem Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) hat Innensenator Michael Neumann das neue „Hamburger Netzwerk für Standortsicherheit“ vorgestellt.

Foto: Secmarket GmbH

Secmarket

Neue App für die Sicherheitswirtschaft

Fehlende Qualität, schlechte Ausbildung, schwarze Schafe – so sieht das Negativ-Image der Sicherheitsbranche aus. Zu lange schon sind diese Schlagworte Bestandteil der Medienberichterstattung, mit Auswirkungen auf Recruiting, Arbeitsumfeld, Kooperationen, Akquise und Kapazitätsauslastung. Eine App soll nun Abhilfe schaffen.

Foto: Messe Essen

Security Essen

Neue Themen für die Sicherheitswirtschaft

Die Essen Security setzt auch 2016 auf das bewährte Sechs-Säulen-Konzept aus Brandschutz, IT-Security, mechanische Sicherungstechnik, elektronische Sicherungstechnik, Dienstleistungen und Freigeländesicherung. Mehr als 1.000 Aussteller aus 40 Nationen werden vertreten sein.