Die Panomera Multifokal-Kameras von Dallmeier decken große Bereiche in den Stadien der Premier League ab.
Foto: Dallmeier

Videoüberwachung

Premier League nutzt Panomera-Kamerasysteme

14 von 20 Vereinen der Premier League Saison 2019/20 verlassen sich auf die Dallmeier Panomera Multifocal-Sensorsysteme – darunter Arsenal und Chelsea.

Die Mehrzahl der Vereine in der Premier League setzt zur Absicherung auf die Panomera-Kamerasysteme aus dem Hause Dallmeier. Mit Panomera-Kameras haben beliebig viele Operatoren in den Stadien die Möglichkeit, unabhängig voneinander auf verdächtige Geschehnisse zu zoomen, während das System die gesamte Szene weiterhin aufzeichnet. Diese Kombination der Vorteile von PTZ- und Megapixel-Kameras ermöglicht einen optimaler Lage-Überblick, und auch im Nachhinein kann jederzeit mit der geforderten Mindestauflösungsdichte recherchiert werden. Vereine erreichen so eine wesentlich höhere Aufklärungsquote von Ereignissen und können so die teilweise sehr hohen Strafzahlungen verringern.

Panomera-Kameras mit Content-Analyse durch eine genau definierte Bildqualität

Die Mindestauflösungsdichte ist neben der Verwendbarkeit von Videoaufnahmen vor Gericht auch für Videoanalyse-Anwendungen wichtig. Gemäß der Regel „Quality In, Quality Out“ kann die Qualität der Analyseergebnisse, zum Beispiel bei „Crowd Analysen“ zum Zählen von Personen auf Tribünen oder bei der Steuerung von Menschenmengen in Eingangs- und Kassenbereichen, natürlich immer nur so gut sein, wie die Bildqualität und damit die Qualität der Eingangsdaten. Bei den Lösungen von Dallmeier kann der Kunde bereits in der Planung die nach DIN EN 62676-4 definierten Pixeldichte-Werte in jedem Bereich der erfassten Fläche genau festlegen – je nachdem, ob etwa mindestens 62,5 px/m für eine KI-basierte Objektklassifizierung oder 125 oder gar 250 px/m für eine sichere Gerichtsverwertbarkeit von Aufnahmen von Personen gefordert sind.

Multifokal-Kameras decken große Bereiche in den Stadien der Premier League ab

„Im Laufe unseres Auswahlverfahrens konnten die Panomera-Kameras von Dallmeier ein ums andere Mal Bilder mit der höchsten Qualität liefern, und dies sowohl bei normalem Tageslicht als auch bei schwachem Flutlicht, und zwar nicht nur live, sondern auch in der Aufzeichnung mit höchster Auflösungsqualität in allen Bildbereichen. Des Weiteren können wir mit den Panomera-Kameras große Flächen, wie beispielsweise den gesamten Tribünenbereich, mit nur wenigen Systemen erfassen. Diese Gründe waren am Ende ausschlaggebend dafür, dass wir Dallmeier den Zuschlag für die Videosicherheit im Goodison Park erteilten“, so David Lewis, Head of Security and Stadium Safety des FC Everton.

KI-basierte Analysesysteme extrahieren in diesem Beispiel für Polizei und Sicherheitsbehörden nur relevante Daten ohne Personenbezug.
Foto: Dallmeier

Künstliche Intelligenz

KI-Videoanalyse für Polizei und Sicherheitsbehörden

Dallmeier zeigt im Rahmen der Fachmesse GPEC 2020 wie Polizei und Sicherheitsbehörden zukunftssichere KI-Videoanalyse einsetzen können.

Panomera-Kamera von Dallmeier
Foto: Dallmeier

Videoüberwachung

Videoüberwachung „Panomera“ erhält Europäisches Patent

Die Videoüberwachungstechnik „Panomera“ von Dallmeier hat acht Jahre nach dem deutschen Patent auch das Europäische Patent erhalten. Das zeichnet sie aus.

Foto: Dallmeier

FC Everton setzt auf Hightech-Überwachung

Wurfgeschosse im Visier

Im Stadion des FC Everton dem Goodison Park im englischen Liverpool wurde das Videosicherheitssystem mit dem patentierten Multifocal-Sensorsystem Panomera von Dallmeier modernisiert. Im Interview stellt Stadionmanager Alan Bowen die neue Überwachungsanlage vor.

Moderne Megapixel-Kameras bilden stets das Gesamtbild ab. Vor allem bei Zoomvorgängen fehlt es aber in den hinteren Bildbereichen oftmals an der nötigen Detailauflösung.
Foto: Dallmeier Electronic

IP-Kameras

Welche Kameratechnologie bietet welchen Kundennutzen?

Es gibt zahlreiche Kameratechnologien: PTZ, Megapixel, Multisensor oder Multifocal-Sensor. Aber welche bietet den höchsten Kundenutzen?