Das neue Terminal überzeugt durch Funktionalität und Bedienerfreundlichkeit.
Foto: Primion

Zutrittskontrolle

Primion designt neues Zeiterfassungsterminal

Neuestes Aushängeschild im Primion-Produktportfolio ist das Advanced Data Terminal 1100 (ADT 1100). Das Terminal wertet Eingangsbereiche stilsicher auf.

Alle Geräte der aktuellen Primion Design-Linie sind laut Unternehmen nach neuesten Erkenntnissen in den Bereichen Ergonomie und Benutzerfreundlichkeit designt und lassen sich optimal in alle Umgebungen einfügen. Zur ADT-Serie gehören auch das bereits erfolgreich im Markt eingeführte Zeiterfassungsterminal „ADT 1200“ sowie der neue Zutrittskontroll-Leser im selben Design.

Einfache und intuitive Bedienung

Highlight ist das große 7-Zoll-Display. Durch die kapazitive Touch-Oberfläche ist das „ADT 1100“ für die einfache und intuitive Bedienung prädestiniert. Die leicht zu reinigende Echtglas-Front ist sauber in die kompakte Bauform eingefasst. Ein hochwertiger Aluminiumrahmen begrenzt und schützt das Zeiterfassungsterminal. Die Glasfront lässt sich individuell schwenken und justieren. So werden Reflexionen durch ungünstige Lichteinstrahlungen vermieden und die Bediener-Ergonomie erhöht. Das modulare Konzept der ADT-Terminals ermöglicht zügige Service- und Wartungsleistungen mit nur geringem Aufwand.

Im Bereich der Lesetechnik werden die modernsten RFID Technologien, wie „LEGIC advant“ und „MIFARE DESFire EV1“, unterstützt. Als zusätzliches Feature kann das „ADT 1100“ eine pkt-Masterleserfunktion übernehmen: Zutrittsrechte für pkt Offline-Komponenten, wie elektronische Türdrücker oder Zylinder, werden bei der Buchung am „ADT 1100“ einfach auf den Transponder (Chip, Ausweiskarte) geschrieben.

Ideal für Neu- und auch Bestandsinstallationen

Die Netzwerk-Integration der ADT-Datenterminals erfolgt im Standard über das integrierte Gigabit Ethernet-Modul. Damit ist das neue Terminal ideal für Neu- und auch Bestandsinstallationen, in denen vorhandene Geräte ersetzt werden sollen. Abhängig von der Situation vor Ort, lassen sich die Advanced Data Terminals entweder über eine bauseits vorhandene Niederspannung, durch ein integriertes Netzteil oder per Power over Ethernet (PoE+) mit Spannung versorgen. Ein optionaler Akku-Pack stellt bei einer unterbrochenen Stromversorgung für mehrere Stunden die exakte Datenerfassung sicher.

Integrierte SAP-Schnittstelle

Arbeitszeiterfassung und Kontenabfrage lassen sich mit dem ADT 1100 einfach und intuitiv erledigen, verspricht der Hersteller. Auch definierte Workflows, wie zum Beispiel Urlaubsanträge, können demnach über das ADT gestartet werden. Dies erleichtert die Personalverwaltung erheblich. Über eine integrierte Schnittstelle können die Buchungsdaten direkt zu SAP übertragen werden.

Die Benutzeroberfläche des neuen Terminals lässt sich individuell an Kundenwünsche und -bedürfnisse anpassen. Über die Host-Software „prime WebSystems“ kann zum Beispiel die Reihenfolge der Buchungsarten angepasst werden. Aussagekräftiger Symbole für die verschiedenen Buchungsartenerleichtern dem Nutzer die Handhabung.