Die Sicherheitsforscher von Malwarebytes haben eine neue Mac OS-Ransomware entdeckt.
Foto: Pixabay

IT-Sicherheit

Ransomware-Angriff zielt auf Mac OS-User

Die Sicherheitsforscher von Malwarebytes haben eine neue Mac OS-Ransomware entdeckt.

Die Ransomware Evilquest ist nach Keranger, Patcher und Mabouia die erst vierte Ransomware weltweit, die sich ausschließlich an Mac OS-Benutzer richtet. Die Ransomware unterscheidet sich von früherer Mac OS-Lösegeld-Bedrohungsmalware, da Evilquest nicht nur die Dateien des Opfers verschlüsselt, sondern auch einen Keylogger sowie eine Reverse Shell installiert. Die Malwarebytes-Sicherheitsforscher entdeckten die gefährliche Ransomware auf Torrent-Portalen und Online-Foren, bei denen die Mac OS-Software Little Snitch zum Download angeboten wird und auf denen die Malware heimlich mitgeladen wird. Little Snitch ist eine bei Mac-Usern häufig verwendete und beliebte Software.

Sicherheitskopien als Schutz vor Ransomware

Um sich vor der neuen Ransomware zu schützen, empfehlen die Sicherheitsforscher um Thomas Reed, Director of Mac & Mobile bei Malwarebytes, unter anderem entsprechende Backups. Dabei empfiehlt sich, wie auch bei anderen Ransomware-Angriffen, zwei Sicherheitskopien auf verschiedenen Geräten bzw. Festplatten zu speichern. Ebenfalls empfiehlt Reed die Nutzung eines Sicherheitsproduktes. Nutzer von Malwarebytes für Mac sind vor der neuen Ransomware geschützt.

Foto: Eset

Killdisk-Malware

Linux-Geräte rücken ins Visier

Der europäische Security-Software-Hersteller Eset hat eine Linux-Variante der bereits bekannten Killdisk-Malware entdeckt. Diese lässt Linux-Geräte nach Dateiverschlüsselung und einer Lösegeldforderung von 250 Tausend US-Dollar in Bitcoins nicht mehr starten.

Foto: Trend Micro

Ransomware

Niemals auf Cyber-Erpresser eingehen!

Ransomware und kein Ende – immer wieder gibt es Nachrichten zu neuen Varianten der Erpresser-Software und deren Opfern. Sicherheitsexperte Udo Schneider vom IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro erklärt in einem Kommentar, wie man darauf richtig reagiert.

Hackerangriffe auf kritische Infrastrukturen, etwa auf die Energieversorgung, können verheerende und weitreichende Folgen haben.
Foto: panoramarx - Fotolia.com

Risikoanalyse

Wie sich das Angriffsrisiko auf Kritis einschätzen lässt

Die Risikoeinschätzung von Cyberattacken auf Kritische Infrastrukturen (Kritis) ist eine komplexe Aufgabe. Zahlreiche Faktoren müssen beachtet werden.

Special Zutrittskontrolle: Informieren Sie sich rund um den Themenbereich der Zutrittskontrolle

×