Der Rauchmelder FL6100-600 verfügt über eine Metallfrontplatte für eine größere Beständigkeit gegen unerlaubte Eingriffe oder Beschädigung.
Foto: Graham Flack

Brandmelder

Rauchmelder für anspruchsvolle Designumgebungen

Die Labor Strauss Gruppe bringt einen deckenbündigen Rauchmelder auf den Markt, der sich harmonisch in anspruchsvolle Designumgebungen einfügen soll.

Herkömmliche Rauchmelder ragen üblicherweise einige Zentimeter von der Decke in den Raum, was das Raumdesign beeinträchtigen kann. Gerade in repräsentativen Räumen stört das Herausragen den ästhetischen Eindruck. Bei den deckenbündigen optischen Rauchmeldern FL5100-600 aus der Baureihe Soteria Dimension von Apollo ist nur noch eine flache Scheibe sichtbar, die kaum wahrgenommen wird.

Präzise Unterscheidung von Rauch und Schmutz im Design-Rauchmelder

Der Rauchmelder arbeitet mit einer kammerlosen Detektionstechnologie nach dem Streulicht-Prinzip. Durch eine Kombination aus drei Infrarot-LEDs und zwei Fotodioden werden Rauchpartikel direkt unterhalb des Rauchmelders eindeutig erkannt. Ein in den Rauchmelder integrierter Chip analysiert laufend die Messdaten und sorgt für eine sichere Unterscheidung zwischen Rauch und Störgrößen. Der Chip greift auf spezielle Algorithmen zurück, um so die Verschmutzung, etwa des Lichteintrittsfensters, zu kompensieren. Damit wird einerseits die Ansprechempfindlichkeit über einen langen Zeitraum konstant gehalten und anderseits werden Täuschungsalarme weitgehend ausgeschlossen.

Darüber hinaus lässt sich die Empfindlichkeit jedes einzelnen Rauchmelders über die Brandmelderzentrale individuell an die jeweilige Gefahrensituation anpassen. Mit einer Hohlraumdose, in der auch der Meldersockel untergebracht ist, wird der Rauchmelder an der gewünschten Stelle in Innenräumen eingebaut. Der Rauchmelder FL5100-600 wird an den Melder-Loop angeschlossen und über das Apollo-Protokoll von der LST-Brandmelderzentrale angesprochen.

Rauchmelder auch für rustikale Umgebungen

Der Rauchmelder FL6100-600, mit einem identischen Funktionsumfang, stammt aus derselben Baureihe. Er verfügt jedoch über eine widerstandsfähige Metallfrontplatte und manipulationssichere Schrauben, was ihm eine größere Beständigkeit gegen unerlaubte Eingriffe oder Beschädigung verleiht. Er ist somit für den Einsatz in Justizvollzugsanstalten, Jugendzentren und Gesundheitseinrichtungen prädestiniert.

Zu den jüngsten Neuheiten von Labor Strauss zählt ein Laser-Rauchmelder, der speziell für den Brandschutz in sensiblen Gebäuden entwickelt wurde.
Foto: Andreas Kurzweil

Brandmelder

Laser-Rauchmelder schützt sensible Gebäudebereiche

Zu den jüngsten Neuheiten von Labor Strauss zählt ein Laser-Rauchmelder, der speziell für den Brandschutz in sensiblen Gebäuden entwickelt wurde.

Foto: Securiton

Brandfrühesterkennung

Saugstarker Rauchmelder

Anspruchsvolle Umgebungsbedingungen, wie große Feuchtigkeit, extreme Temperaturen, große Raumhöhen und schwer zugängliche, staubige oder sabotagegefährdete Areale, bringen punktförmige Rauchmelder an ihre Leistungsgrenzen.

Foto: Wagner

Technologien gegen Täuschungsalarme

Gesteigerte Sensibilität

Täuschungsalarme in industriellen Bereichen sind in den letzten 15 Jahren immer seltener geworden. Wo früher noch keine adäquate Branderkennung erhältlich war, werden Brände mittlerweile oft sehr früh detektiert – und dies nahezu täuschungsalarmfrei. Warum ist dies so und welche Rolle spielen Ansaugrauchmelder bei dieser Entwicklung?

Foto: Securiton

Brandschutz in Messehallen

Große Dimensionen, anspruchsvolle Technik

Messehallen als moderne Tempel unseres Handelssystems strahlen in ihrer Größe und Modernität meist das Gefühl von grenzenloser Sicherheit aus. Allerdings muss diese Sicherheit immer aufs Neue erarbeitet werden, unter anderem durch die Installation perfekt geplanter Brandschutz- und Sprachalarmierungsanlagen.