Foto: EPS

EPS Vertrieb

Rauchwarnmelder ohne störendes Blinken

Der schlafzimmertaugliche Rauchwarnmelder ST-630-DET von Fireangel überzeugt durch Langlebigkeit, geringe Fehlalarmquote und mögliche Funkvernetzung. Der Melder verzichtet zudem auf störendes LED-Statusblinken.

Schlafräume, Kinderzimmer, Flure und Rettungswege – hier sind gemäß DIN 14676 Rauchwarnmelder verpflichtend anzubringen. Die Melder reagieren auf Brandgase, die bei Verbrennungsprozessen auftreten. Zuverlässigkeit bietet der Fireangel ST-630-DET Rauchwarnmelder, der nach der Produktnorm EN 14604 gefertigt ist. Er wurde darüber hinaus durch das unabhängige Prüfinstitut VdS Schadenverhütung zugelassen. Das Höchstmaß an Sicherheit wird durch das Gütesiegel „Q“ bestätigt.

Der Rauchwarnmelder erfüllt alle Anforderungen der VFDB-Richtlinie 14-01 und wurde gemäß der VdS-Richtlinie 3131 zertifiziert. Das „Q“-Label gilt nur für 10Jahres-Rauchwarnmelder mit geprüfter Langlebigkeit, geringer Fehlalarmquote und erhöhter mechanischer Stabilität gegen äußere Einflüsse. Der ST-630-DET erfüllt somit alle europäischen Qualitätsanforderungen, die über die gesetzlichen Mindestvoraussetzungen hinausgehen. Außerdem blinkt die rote LED nur noch im Alarmzustand sowie beim Betätigen der Testtaste.

Der Rauchwarnmelder verfügt über eine Funkschnittstelle und kann optional mit einem W2-Funkmodul nachgerüstet werden. So können bis zu 50 Rauchwarnmelder pro Gruppe vernetzt werden, um eine flächendeckende Alarmierung sicherzustellen. Die Anzahl der Gruppen ist dabei unbegrenzt. Die universelle Montageplatte mit optionaler Diebstahlsicherung sorgt zudem für eine einfache und schnelle Installation. Das integrierte Thermoptek-Detektionsverfahren kombiniert die neuesten Entwicklungen in der optischen Sensorik mit der thermischen Komponente. Dank der fortwährenden Temperaturänderungsüberwachung wird die übliche Reaktionszeit auf schnell lodernde Feuer wie auch auf langsam schwelende Feuer verringert. Vorteil der Thermoptek Technologie ist außerdem das hohe Maß an Fehlalarmsicherheit.

Der ST-630-DE verfügt über einen auslesbaren Ereignisspeicher, der unter anderem den Rauchkammer-Verschmutzungsgrad, die Batteriespannung und Kalibrierungseinstellungen aufzeichnet. Zusätzlich werden die letzten zehn Alarme dokumentiert. Für geschulte und qualifizierte Fachkräfte ist eine neue Diagnosesoftware verfügbar, die eine objektive Melder- und Störungsanalyse ermöglicht. Mithilfe eines USB-Kabels können die Daten abgerufen und einfach und schnell auf den Computer übertragen werden. Außerdem bietet Fireangel zehn Jahre Garantie auf das Produkt und die Batterie.

Foto: EPS

Feuertrutz 2014

Rauchmelder von EPS im Funknetzwerk

Auf der Feuertrutz 2014 zeigt die EPS Vertriebs GmbH in diesem Jahr Sicherheitslösungen rund um das neue W2-Funknetzwerk. Der vorgestellte VdS- und Q-zertifizierte funkvernetzbare Rauchwarnmelder Fireangel ST-630-DET besonders für den Langzeiteinsatz geeignet.

Foto: EPS

EPS/Fireangel

Gutes Testergebnis für Rauchwarnmelder

Stiftung Warentest hat den Rauchwarnmelder ST-630-DE von Fireangel in der aktuellen Januarausgabe der Zeitschrift „test“ mit gut bewertet. Insgesamt erhielt Fireangel in der Produktgruppe „Funkvernetzte Rauchwarnmelder mit Lithium-Langzeitbatterie“ die Gesamtnote gut (2,3) und liegt damit nur knapp hinter der vergebenen Bestnote 2,2.

Foto: Hekatron

Hekatron

Bestnoten für Rauchwarnmelder

Bevor ein sicherheitsrelevantes Produkt auf den Markt kommt, durchläuft es vielfältige normative Qualitätskontrollen. Prädikate wie „Testsieger“ der Stiftung Warentest belegen beispielsweise die Qualität des Rauchwarnmelders Genius Hx von Hekatron.

Foto: EPS

Feuertrutz 2012

EPS stellt Fireangel Rauchmelder vor

Auf der Feuertrutz 2012 stellt EPS den neuen Fireangel Rauchmelder ST-620 vor, der mit der Thermoptek-Technologie ein kombiniertes thermo-optisches Detektionsverfahren nutzt.