ces_moebelschloss_eletronisch.jpeg
Foto: CES
Das elektronische RFID-Möbelschloss lässt sich an einer Vielzahl von Schränken unkompliziert anbringen.

Schlösser

RFID-Möbelschloss für Schränke aus Metall oder Holz

Das neu RFID-Möbelschloss von CES  mit Schließhebel oder Vierkantstift ist batteriebetrieben und benötigt daher keine Kabel.

Das Möbelschloss ist einfach zu montieren, passt auf viele bereits mechanisch ausgerüstete Schränke aus Metall oder Holz und lässt sich nahtlos in das CES Omega Flex-System integrieren. Über die Ausweismedien oder sonstige Transponder öffnen und schließen Mitarbeiter gleichermaßen Türen und Schränke. Das Berechtigungsmanagement, die Ereignisaufzeichnung sowie die optische und akustische Signalisierung entsprechen den elektronischen CES Omega Flex-Schließanlagen. Das RFID-Möbelschloss ist kompatibel zum OSS Offline Standard und unterstützt sowohl Legic als auch Mifare-Transponder.

Persönliche Gegenstände sicher verwahren

Das RFID-Möbelschloss kommt überall zum Einsatz, wo Wertsachen, persönliche Gegenstände, Arbeitsmittel, Gefahrenstoffe oder ähnliches aufbewahrt werden. Zwei unterschiedliche Betriebsarten erweitern das Anwendungsspektrum. Im „One-Open“-Modus kann mit jedem grundsätzlich berechtigten Schließmedium ein Schrank verschlossen werden. Allerdings kann nur mit demselben Schließmedium dieser Schrank wieder geöffnet werden. Persönliche Gegenstände, beispielsweise in einer Personalumkleide werden somit geschützt aufbewahrt. Im „All-Open“-Modus kann jedes berechtigte Schließmedium jederzeit einen Schrank öffnen oder schließen. So hat beispielsweise das gesamte Pflegeteam im Krankenhaus Zutritt zu den Arzneischränken. Wird im Regelbetrieb ein berechtigtes Mifare- oder Legic-Schließmedium vor die Leseeinheit gehalten, springt der Verschluss automatisch auf bzw. kann das Schloss verriegelt werden. Sollte ein Transponder verloren gehen, kann eine Notöffnung durch berechtigtes Personal über einen sogenannten Emergency-Key erfolgen. Das verlorene Schließmedium wird in der Software gelöscht, ist somit nicht mehr schließberechtigt und die Sicherheit der Schließanlage ist wiederhergestellt.

RFID-Möbelschloss mit intelligentem Batterie-Management

Bei niedriger Batteriekapazität kann das Möbelschloss noch geöffnet werden, ein Verschließen ist nicht mehr möglich. Der Austausch des Batterie-Packs erfolgt mit einem Spezialwerkzeug komfortabel über die Außenseite. Das Möbelschloss muss nicht demontiert werden. Das elektronische Möbelschloss ist geeignet für die Montage an Schränken, die mit Hebelzylindern verschlossen werden. Eine Variante mit Vierkantstift für Drehstangenschlösser steht ebenfalls zur Verfügung. Je nach Schranksituation lässt sich das Möbelschloss horizontal oder vertikal montieren. Vorhandene Standard-Lochungen können verwendet werden. Eine Bohrschablone erleichtert die Erstmontage.

Foto: phg

Modulare RFID-Möbelschlösser

Zur richtigen Zeit berechtigt

Permetio schließt nicht nur Möbeltüren, sondern auch eine Lücke: Mit dem neuen RFID-Möbelschloss erweitert phg sein Portfolio an OEM-Lösungen und erschließt Systemintegratoren neue Anwendungsfelder.

interflex_opendor_refernten.jpeg
Foto: Interflex

Zutrittskontrolle

Online-Zutrittskontrolle drahtlos und batteriebetrieben

Interflex hat ein drahtloses, batteriebetriebenes Online-Zutrittskontrollsystem auf den Markt gebracht. Die Basis dafür lieferten mehrere Kundenbefragungen.

Foto: Konstantin Gastmann/ Pixelio.de

Legic

Schweizer Unternehmen in ID Network aufgenommen

Die Omniimpex GmbH mit Sitz in Zug ist nun Teil des Partner Netzwerks der LEGIC Identsystems AG. Das im Jahre 2004 gegründete Technologieunternehmen produziert hauptsächlich stromsparende, batteriebetriebene und wasserdichte Weitbereichs-Lösungen mit selbstentwickelten Antennen.

Foto: EPS

Feuertrutz 2018

Fireangel zeigt batteriebetriebenen Erdgas-Warnmelder

Fireangel hat nach eigenen Angaben mit dem NG-9BT den ersten batteriebetriebenen Erdgas-Warnmelder Europas entwickelt. Dieses Alarmgerät detektiert Erdgas und bietet auch Risikogruppen den bestmöglichen Schutz vor der explosiven Gefahr brennbarer Gase im Haushalt.