Foto: Dorma

Dorma

Schließzylinder für die Offline-Zutrittskontrolle

Der neue kabellose XS-Zylinder Pro von Dorma ist immer dann gefragt, wenn einzelne Türen eines Gebäudes mit einer Offline-Zutrittskontrolle nachgerüstet werden sollen. In dem Fall wird der XS-Zylinder Pro einfach gegen den bisherigen Schließzylinder ausgetauscht.

Mit dem Austausch ist ist eine über den Zylinder gesteuerte Zutrittskontrolle installiert. Die gesamte Elektronik zur Programmierung ist im Knauf untergebracht. Alle Zutrittsberechtigungen werden schnell und komfortabel über diese Elektronik programmiert und eingelesen.

Wenn weitere Türen in ein Zutrittskontrollsystem eingebunden werden, lässt sich der XS-Zylinder Pro leicht mit allen Dorma-Komponenten verbinden und wird somit sogar zum Bestandteil einer komplexen Gesamtlösung. Dorma stellte jüngst die neuen Varianten des Zylinders vor: So ist ein Zylinder für den Einbau in Glastüren erhältlich. Weitere Neuheiten sind ein Halbzylinder sowie ein Zylinder mit beidseitigem Lesemodul. Sofern ein Ver- und Entriegeln der Tür von innen nicht gewünscht ist, bietet Dorma eine Variante ohne Innenknauf an. Diese Lösung ist immer dann ideal, wenn die Tür von innen nur per Handtaster oder mit Sensor und Automatikantrieb geöffnet werden soll.

Eine weitere Variante mit demontierbarem Außenknauf lässt sich bei Verwendung von Schutzbeschlägen einsetzen. Des Weiteren werden die XS-Zylinder Pro Varianten WR Water Resistant mit Widerstandsklasse IP65 – gibt es nur in Kombination mit VdS BZ+ Kennung – sowie Emergency Exits (EE) und Fire Resistant (FR) für Brandschutztüren bis zur Feuerwiderstandsklasse T90 angeboten.

Der neue XS-Zylinder Pro beweist seine hohe Flexibilität vor allem bei den unterschiedlichen Programmierungsmöglichkeiten. Für die Erteilung der Zutrittsberechtigung am Zylinder stehen dem Nutzer drei Varianten zur Verfügung. Beim Offline-Verfahren, der Standard- oder Einstiegslösung, werden die in der Zutrittskontrollsoftware zugewiesenen Zutrittsberechtigungen via Netbook einfach mit einem „Funk-Stick“ an den XS-Zylinder Pro übertragen. Buchungen und Ereignisse können umgekehrt so auch wieder ausgelesen werden.

Bei der Variante Access on Card (AoC) werden die Zutrittsberechtigungen auf einem Karten-Ausweis gespeichert. Diese Zutrittsberechtigungen werden in einer übergeordneten Zutrittskontrollzentrale definiert und bei Zutritts- oder Zeitbuchungen automatisch oder manuell an einer AoC-Station auf den jeweiligen Ausweis übertragen.

Bei der dritten Möglichkeit, der Funk-Online-Programmierung, wird der Zylinder direkt mit der Zutrittskontrollzentrale verbunden und kommuniziert mit dieser online. Die Zutrittsberechtigungs-prüfungen sind in der Funk-Online-Version vergleichbar mit einem drahtgebundenen Online-System. Auch hier werden Ereignismeldungen und Berechtigungsänderungen sofort wirksam.

Foto: Dorma

Dorma

Kabelloser Zylinder auch für Glastüren

Der neue kabellose XS-Zylinder Pro, den Dorma auf der Security 2012 vorgestellt hat, kommt vorwiegend dann zum Einsatz, wenn Einzeltüren eines Gebäudes mit einer Zutrittskontrolle versehen werden sollen.

Foto: Dorma

Dorma

Elektronische Produktlinie Matrix Air vorgestellt

Die neue Produktlinie Matrix Air von Dorma umfasst elektronische Beschläge, Leser und Zylinder. Sie vereint laut Anbieter umfangreiche Funktionalität mit ansprechendem Design.

Foto: Dorma

Dorma

Allrounder jetzt auch mit Hitag

Die XS-Pro-Produkte von Dorma unterstützen nun auch das Leseverfahren Hitag. Damit ermöglichen sie elektronischen Zutritt in allen gängigen Varianten.

Foto: Cestronics

Cestronics

Flexibles, modular aufgebautes Schließsystem

Der Name ist Programm: Omega Flex heißt das neue elektronische Schließsystem von Cestronics. Für hohe Flexibilität in Montage und Organisation sorgt der völlig neu konzipierte modulare Aufbau.