Mobile Access Lösungen erlauben flexible und einfache Zutrittsverwaltungen.
Foto: Swissprime

Schlösser

Schlösser mit dem Smartphone öffnen

Eine Mobile Access Lösung von Swissprime integriert mehrere Schlosshersteller in einer Lösung, die es ermöglicht, Schlösser mit dem Smartphone zu öffnen.

Die Vision der herstellerunabhängigen Mobile Access Lösung Kleverkey ist es, dass Nutzer alle Schlösser und Berechtigungen mit dem Smartphone in einer einzigen App verwalten können. Die Swissprime Technologies AG, hat deshalb bereits viele Schlosshersteller in seiner Lösung integriert, mit der nur noch eine App für alle Berechtigungen benötigt wird, um Zugang zum Auto, Büro, Drucker, zur Wohnung, oder zum Fitnesscenter zu erhalten und aus der Ferne zu verwalten.

Systemsicherheit bei der Vernetzung von Schlössern im Fokus

Um Sicherheit auf höchstem Niveau zu garantieren, wird die drahtlose Kommunikation immer mit modernen symmetrischen- beziehungsweise asymmetrischen Verschlüsselungsalgorithmen versehen. Sensible Daten, wie beispielsweise der Schlüssel, werden verschlüsselt gespeichert. Statt Benutzerkennwörter im Klartext, werden nur deren Hash (verschlüsselte Checksumme) hinterlegt.

Für die Speicherung der Zugangsberechtigungen werden Infrastrukturen in georedundanten Rechenzentren von etablierten Betreibern genutzt. Digitale Schlüssel, die Vernetzung der Schlösser und die damit generierten Daten, erlauben durch Nutzung von intelligenten Maschine-Learning-Algorithmen neuartiges Wissen. Mit einem Online-Berechtigungs-Management kann der Administrator zudem sicherstellen, dass nur berechtigte Personen Zutritt erhalten.

Der Administrator kann auch detaillierte Informationen abrufen, wann oder wo eine Türe geöffnet wurde. Die Berechtigungen können jederzeit und von überall her erteilt und wieder entzogen werden.

Zutritt via Smartphone

Der Komfort wird durch die Digitalisierung der Berechtigungen und die Verlagerung ins Smartphone wesentlich höher sein als bei proprietären Technologien, wie beispielsweise dem traditionellen Schlüssel oder RFID-Karten. Um dieses Ziel zu erreichen, wird an wegweisenden Funktionen wie einem „Handsfree Mode“ oder der Integration von „Mobile Access“ in Smartwatches gearbeitet. Das Ziel ist es, dass künftig berechtigte Benutzer eine versperrte Tür ungehindert passieren können, als wäre diese offen – ohne einen Schlüssel, eine Karte oder ein Smartphone aus der Tasche ziehen zu müssen.

Die Vorteile von Mobile Access für Schlosshersteller

Die rasant steigende Nachfrage und das hohe Interesse, lässt einen klaren Trend in Richtung Mobile Access feststellen. Die Benutzer administrieren alle Schlösser in einer einzigen App und können so ihr Fahrrad, das Auto oder die Wohnung nicht nur öffnen respektive starten, sondern ihr Hab und Gut ganz einfach auch vermieten und so zusätzliche Einnahmequellen generieren. Durch das Verbinden des „Mobile Access“-Service mit weiteren Diensten wie beispielsweise Buchungsplattformen oder Alarmierungssystemen, eröffnen sich völlig neue Anwendungsfälle und der Wert für den Benutzer steigt exponentiell.