Datenerfassung per Smartphone

Schnell und flexibel

Wächterkontrollsysteme – ein Begriff, der in die Jahre gekommen ist? Keineswegs. Denn sie sind Garant für neueste Technologien, wie zum Beispiel die Nutzung per Smartphone oder Online-Geräten verdeutlicht. Angesichts der stetig steigenden Anforderungen an die Sicherheits- und Werkschutzmitarbeiter kommen insbesondere der Datenübertragung in Echtzeit, der Einzelarbeitsplatzabsicherung und den umfassenden Dokumentationsmöglichkeiten zentrale Bedeutung zu.

Neu sind Lösungen wie zum Beispiel Tourtrax.net von CSS Computer Security Service, eine „Software as a Service“, die zum Beispiel eine einfache Zeiterfassung und Protokollierung von Kontrollgängen jetzt auch per Smartphone ermöglicht. Analog zu gängigen Wächter-kontrollsystemen setzt auch diese Lösung mit Barcodes oder RFID-Tags versehene Kontrollpunkte voraus.

Vereinfachte Verwaltung

Dort registrieren sich die Sicherheitsmitarbeiter mit Hilfe der Smartphone-App. Die gespeicherten Informationen werden anschließend an die Datenbank übermittelt, um unter anderem Berichte über Streifengänge mit Zeit- und Ortsangaben anzufertigen. Dabei besteht die Option, Berichte und Meldungen automatisiert in festen Intervallen (täglich, wöchentlich, monatlich) online an zuvor autorisierte Empfänger zu übertragen. Gleichzeitig können über die Eingabemaske des Smartphones besondere Vorfälle (Unfälle, Einbrüche) erfasst sowie Fotos hinterlegt werden.

Diese werden vom System ebenfalls automatisiert zu Echtzeit- Alarmen verarbeitet und per Mail an festgelegte Adressaten verschickt. Zusätzlicher Pluspunkt: Um die Sicherheit der Beschäftigten weiter zu erhöhen, gibt es die Möglichkeit, Routinemeldungen anzufordern. Die Sicherheitskraft meldet sich hierzu an und wird in regelmäßigen Abständen zu einer Bestätigung via PIN-Eingabe aufgefordert. Bekommt das System keine Antwort, erfolgt ebenfalls automatisch ein Alarm.

Nachhaltigkeit ist Trumpf

Für die Anwender ergeben sich zahlreiche Vorteile: Es können technische Ressourcen eingespart werden, da die Lösung über einen Webbrowser läuft und die Auslesung der Geräte bei Online-Wächterkontrollsystemen wegfällt. Der Einsatz von RFID- oder Barcode-Technologie gewährleistet zudem eine genaue und mobile Zeiterfassung sowie Online-Übertragung in Echtzeit. Dabei ist eine Ortung der Geräte über Kontrollpunkte oder GPS (optional, je nach Gerät) ebenfalls möglich.

Weitere Besonderheit: Die Lösung unterstützt neben Android-Systemen mit NFCTechnologie auch alle bisherigen CSS-Online-Wächterkontrollsysteme. Hier erfolgt ebenfalls die Datenübertragung mit Hilfe einer SIM-Karte. Damit ermöglicht man eine sukzessive Ergänzung der bestehenden Lösungen um die Smartphone Technologie und erspart den Kunden so teure Ad-hoc-Maßnahmen. Damit soll eine auf Nachhaltigkeit und langfristige Partnerschaften angelegte Unternehmensstrategie unterstrichen werden.

Winfrid Stotz

Der Download steht Ihnen als eingeloggter Benutzer hier zur Verfügung.