Schüco sagt seine Teilnahme der Bau 2021 ab
Foto: Messe München

Unternehmen

Schüco sagt Messe Bau 2021 ab

Die Welle an Messeabsagen reicht jetzt bereits bis ins nächste Jahr. Schüco kündigt aktuell an, der Bau 2021 fern zu bleiben. Es fehle die Planungssicherheit.

Mit der Absage der Bau 2021 stelle man sich frühzeitig den Herausforderungen der Corona-Pandemie, erklärt Schüco. In dieser schwer berechenbaren Zeit konzentriere man seine Kapazitäten auf Projekte und Themen, die benötigt würden, um gemeinsam mit den Partnerbetrieben in und nach der Krise gut aufgestellt zu sein.

Mit Schüco fehlt der Bau 2021 einer der größten Aussteller

Schüco stellt bereits seit Jahrzehnten auf der Bau in München aus. Mit über 2.400 m² Ausstellungsfläche und über 20.000 Besuchern gilt die Präsenz des Unternehmens auf der Messe traditionell als erfolgreicher Besuchermagnet. Bereits jetzt lägen mehr als sechs Monate Arbeit hinter dem Projektteam, das den deutschen und internationalen Gästen auch 2021 wieder ein unvergessliches Besuchserlebnis bieten wollte, betont das Unternehmen.

Gleichzeitig befindet sich die Welt durch die Corona-Pandemie in einer noch nie dagewesenen Ausnahmesituation. Ob diese Situation im Januar 2021 einen eindrucksvollen Messeauftritt wieder zulassen wird, kann heute nicht hinreichend sicher beantwortet werden. Deshalb hat sich Schüco schweren Herzens gegen einen Messeauftritt auf der Bau 2021 entschieden. Der frühzeitige Beschluss schafft gleichzeitig Kapazitäten für Projekte und Themen, mit denen das Unternehmen seine weltweiten Partnerbetriebe in der Krise und danach aktiv unterstützen wird.

Systemlösungen für Fenster, Türen und Fassaden

Die Schüco Gruppe mit Hauptsitz in Bielefeld entwickelt und vertreibt Systemlösungen für Fenster, Türen und Fassaden. Mit weltweit 5.400 Mitarbeitern arbeitet das Unternehmen daran, heute und in Zukunft Technologie- und Serviceführer der Branche zu sein. Neben innovativen Produkten für Wohn- und Arbeitsgebäude bietet der Gebäudehüllenspezialist Beratung und digitale Lösungen für alle Phasen eines Bauprojektes – von der initialen Idee über die Planung und Fertigung bis hin zur Montage. 12.000 Verarbeiter, Planer, Architekten und Investoren arbeiten weltweit mit Schüco zusammen. Das Unternehmen ist in mehr als 80 Ländern aktiv und hat in 2018 einen Jahresumsatz von 1,670 Mrd. EUR erwirtschaftet.

Der nächste große Aussteller sagt die Bau 2021 ab. Gretsch-Unitas hält in der Coronakrise internationale Messen auch nächstes Jahr für nicht durchführbar.
Foto: Gretsch-Unitas

Unternehmen

Coronakrise: Gretsch-Unitas sagt Messe Bau 2021 ab

Der nächste große Aussteller sagt die Bau 2021 ab. Gretsch-Unitas hält in der Coronakrise internationale Messen auch im Januar noch nicht für durchführbar.

Foto: Schüco

Bau 2017

Schüco präsentiert die Zukunft des Bauens

Schüco präsentiert auf der Bau 2017 in Halle B1 am Stand 301 für Architekten, Verarbeiter und Investoren Lösungen, die weit über energieeffiziente und designorientierte Systemtechnik hinausgehen. Dazu gehören auch digitale Technologien für alle Planungs-, Fertigungs- und Bauprozesse.

Sowohl der Bau 2021 im Januar als auch der Sicherheitsexpo 2020 bleibt Dormakaba fern.
Foto: Sicherheitsexpo

Unternehmen

Dormakaba sagt Sicherheitsexpo 2020 und Bau 2021 ab

Dormakaba hat sich wegen der aktuellen Covid-19 Situation entschieden, der Bau 2021 fern zu bleiben. Zuvor wurde bereits die Sicherheitsexpo 2020 abgesagt.

Geze wird 2021 nicht an der Messe Bau in München teilnehmen. Das Unternehmen hält unter den aktuellen Bedingungen einen normalen Messebetrieb für unmöglich.
Foto: Geze

Unternehmen

Geze sagt Teilnahme an der Bau 2021 ab

Geze wird 2021 nicht an der Messe Bau in München teilnehmen. Das Unternehmen hält unter den aktuellen Bedingungen einen normalen Messebetrieb für unmöglich.

Special Zutrittskontrolle: Informieren Sie sich rund um den Themenbereich der Zutrittskontrolle

×