Foto: Flir Systems

Flir

Schulungsvideos in mehreren Sprachen veröffentlicht

Flir Systems veröffentlicht mit „FLIR PRIMED“ eine neue Serie hochinformativer Schulungsvideos zu chemischen, biologischen, radiologischen, und nuklearen Vorfällen sowie Vorfällen mit Explosivstoffen. Die Folgen der Serie sind auf Englisch, Französisch, Deutsch und Italienisch verfügbar.

Die Videos dienen Bildungszwecken und werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Insbesondere die Erfolgsmethode für Rettungs- und Sicherheitskräfte werden für Gefahrgutunfälle und ABC/CBRNE-Angriffe vorgestellt. In Folge eins wird die Serie vorgestellt. Außerdem wird das Schema Prepare (Vorbereiten), Recognize (Erkennen), Input (Erfassen), Monitor (Überwachen), Experience (Erfahrung), Decision (Entscheidung) als Erfolgsmethode für ABC/CBRNE-Vorfälle erläutert. In Folge vier der Serie wird der Grundwissen-Leitfaden zu Explosivstoffen behandelt. Explosivstoffe sind oft das Mittel der Wahl von Terroristen, weil diese sich leicht herstellen und zünden lassen. In dieser Folge werden die wichtigsten Maßnahmen und Verhaltensregeln am Schauplatz eines Sprengstoffereignisses vorgestellt.

In Folge fünf werden biologische Kampfstoffe diskutiert. Biologische Kampfstoffe gehören zu den stärksten beim Menschen wirkenden Giften. Im Unterschied zu anderen Kampfmitteln sind ihre Wirkungen jedoch meist verzögert, und es muss mit einer schnellen Ausbreitung gerechnet werden. Im Video wird geeignete persönliche Schutzausrüstung vorgestellt, und es werden Regeln für das Verhalten an Orten mit Verdacht auf biologische Kontaminierung beschrieben.

Foto: Rahn

Mitarbeiterausbildung

Hightech im Sicherheitsgewerbe

In der Luftsicherheit hat Hightech längt Einzug gehalten - ob beim Einsatz von Metalldetektoren, Röntgentechnik, Spurendetektionsgeräten zum Auffinden von Explosivstoffen oder Body-Scannern. Und es braucht qualifiziertes Personal, um solch komplexe Systeme zu bedienen.

Foto: Fotolia/Animaflora

Sicherheitswirtschaft und Terrorismusbekämpfung

Potenziale nutzen

Der islamistische Terrorismus ist nicht nur in Paris und Brüssel angekommen. Auch Deutschland liegt im Zielspektrum dieser Terroristen. Angesichts der konkreten dschihadistischen Gefahr stellt sich die Frage, in welcher Weise die Sicherheitswirtschaft einen Beitrag zur Terrorismusbekämpfung leisten kann.

Foto: RainerSturm/pixelio

ASW

Leitblatt zum Thema Reisen veröffentlicht

Der ASW Bundesverband veröffentlicht ein Leitblatt „Informationsschutz auf Reisen“ und gibt Unternehmen und seinen Mitarbeitern damit wichtige Tipps an die Hand.

Foto: Stiftung muTiger/ www.creative-vision.de

Stiftung Mutiger

Schulungen für mehr Zivilcourage

Zivilcourage ist erlernbar und jeder kann helfen, ohne sich und andere in Gefahr zu bringen – unter diesen Leitgedanken startet die Mutiger-Stiftung im Rhein-Ruhr-Raum Schulungskurse zur Unterstützung von mehr Zivilcourage. Sie sind das Kernelement der von Kötter und dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) gegründeten Initiative.