Cyber 4 Industry

Schutz industrieller IT-Infrastrukturen

Die israelische Wirtschafts- und Handelsabteilung in München lädt zur Teilnahme an einer der beiden „Cyber 4 Industry“-Veranstaltungen am 11. und 13. Juli 2016 ein. Dort haben Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit der israelischen Cyber-Sicherheitsexpertise vertraut zu machen.

Darüber hinaus, können sich die Teilnehmer mit israelischen Cybersecurity-Unternehmen, die sich auf den Schutz industrieller IT-Infrastrukturen spezialisiert haben, bei B2B-Meetings auszutauschen.

Im Rahmen der Industrie 4.0 verzahnt sich die Produktion mit modernster Informations- und Kommunikationstechnik. Durch die zunehmende Konnektivität, Komplexität und Automatisierung sind bestehende Fertigungssysteme Cyber-Bedrohungen zunehmend ausgesetzt. Manipulation der Produktion, Ausfallzeiten oder Entwendung von geistigem Eigentum sind dabei nur einige der vielen möglichen Szenarios. Die Integration von Betriebstechnik und IT-Sicherheit großer und komplexer Netzwerk Infrastrukturen stellt Industrieunternehmen vor eine enorme Herausforderung.

Die enge Zusammenarbeit von Industrie, Regierung und Forschung hat Israel zu einem Zentrum der Cybersicherheits-Technologie gemacht. Investoren haben im Jahr 2015 über 500 Millionen US-Dollar in israelische Cybersecurity Start-ups investiert. Mit über 250 Cyber-Unternehmen und einem jährlichen Export von vier Milliarden US-Dollar verzeichnet die israelische Cyber-Industrie schätzungsweise zehn Prozent des weltweiten Umsatzes und zehn Prozent der weltweiten Investitionen in Bereich der Cyber-Sicherheit. Diese Entwicklung ist auch vielen multinationalen Unternehmen wie IBM, Microsoft und der Deutschen Telekom nicht entgangen – heute gibt es in Israel fast 40 ausländische R&D Zentren.

Teilnehmende Unternehmen:
  • Checkmarx
  • Cyberark
  • Cyberbit
  • ECI
  • ICS2
  • Indegy
  • Nextnine
  • Radiflow
  • Rafael Advanced Defense Systems
  • Scadafence
  • Waterfall Security

Am 11. und 13. Juli werden die israelischen Cybersecurity-Firmen Süddeutschland besuchen. Frau Handelsattaché, Yifat Inbar, freut sich, die Teilnehmer auf der B2B-Veranstaltung willkommen zu heißen. Sie sind eingeladen, sowohl Startups als auch international etablierte Unternehmen kennenzulernen. Die Teilnehmer erfahren vom Cyber-Sicherheitsrat mehr über die deutsche sowie von Fachreferent Dr. Nimrod Kozlovski, Head of JVP Cyber Labs mehr über die israelische Cyber-Industrie. Die zwei Termine sind:

  • 11. Juli 2016 in Stuttgart: 9 bis 13 Uhr in der Sparkassenakademie, Pariser Platz 3a
  • 13. Juli 2016 in München: 9 bis 17 Uhr im Werk1, Grafinger Straße 6.

Die anwesenden Firmen bieten Lösungen in folgenden Bereichen an: Early warning, detection and prediction of threats, diagnosis & vulnerability management, security status monitoring & quick response solutions. Um sich für die Veranstaltung anzumelden, B2B-Meetings zu vereinbaren oder für weitere Informationen kontaktieren Sie: Economic & Trade Mission, München/Generalkonsulat des Staates Israel für Süddeutschland, Frau Alisa Rubinstein, Trade Officer Cybersecurity, Telefon: +49 89 543486557.