Foto: CWS-boco

CWS-boco

Schutzausrüstung gegen Hitze und Flammen

CWS-boco präsentiert die neue PSA-Kollektion Gore Pyrad für die Öl-, Gas- und chemische Industrie. Die spezielle Textil-Technologie ermöglicht es, feuerbeständige Laminate mit nicht feuerfesten Textilien wie Nylon oder Polyester in Verbindung mit hochwertigem Wetterschutz herzustellen.

Die leichte Gore-Tex Bekleidung Gore Pyrad gegen Hitze und Flammen mit Pyrad Textil-Technologie wiegt nur 220 Gramm pro Quadratmeter und ist somit das leichteste Laminat im Gore Portfolio gegen Hitze und Flammen. Das Material wurde mit einer Technologie entwickelt, die feuerbeständige Laminate mit nicht feuerfesten Textilien verbindet. So wurde eine Kollektion mit selbstlöschenden Eigenschaften kreiert, die Wetter- und Flammschutz bietet.

Neben den thermisch isolierenden Funktionalitäten profitiert der Träger auch von vollflächig antistatischen Eigenschaften dank leitfähiger mikroskopisch feiner Carbin-Partikel, einer geringen Wasseraufnahme und der schnellen Trocknung, die auch Arbeiten in feuchter Umgebung erlaubt. Das Leichtgewicht ist zudem komfortabel und unterstützt jeden Arbeitsschritt. Neben Warnorange und Warngelb gemäß EN 471 – die den Träger immer gut sichtbar machen – wird die Kollektion auch in zahlreichen weiteren Farben verfügbar sein.

Die Kollektion eignet sich in erster Linie für das Arbeiten im Freien, besonders in der Öl-, Gas- oder chemischen Industrie und entspricht den Normen DIN EN 343, DIN EN ISO 11612 A1 B1 C1, DIN EN 1149/3, DIN EN 471 (leuchtendes Orange/Gelb), DIN EN 13034 Typ 6 und dem Ökotex-Standard 100.

Neu ist auch der Multifunktions-Parka in der Multiproof Hivis Kollektion: Er schützt Mitarbeiter vor Chemikalienspritzern und kann mit Flammschutzkleidungsstücken und elektrostatisch ableitender Bekleidung kombiniert werden, so dass er sich auch für den Einsatz in Raffinerien, Kraftwerken und Versorgungsunternehmen eignet. Der neue wind- und wasserdichte Multifunktions-Parka mit Kapuze wird in signalgelb erhältlich sein.

Corporate Fabrics

Maßgeschneiderte Schutzbekleidung

Die Corporate Fabrics GmbH hat in Zusammenarbeit mit Kermel, einem europäischen Meta-Aramidhersteller für Schutzbekleidung, mit Textreme Protect die neueste Generation von Multinorm-Warnschutzgeweben entwickelt.

Foto: Paramita Das/DWI

Deutsche Textilforschung

Textile Hightech-Sicherheit

Stichfester Rucksack, schusssichere Polizeiweste, hitzeabweisende Berufsbekleidung oder faserbasierter Explosionsschutz – Hochleistungstextilien mit Security-Eigenschaften empfehlen sich für den Protech-Bereich (Personen- und Sachschutz), wie ein Blick in die Textilforschung zeigt.

Foto: MEWA

Neue Fasern für PSA

Weg vom „Marsmensch“-Image

Rund ein Drittel aller 16 deutschen Textilforschungsinstitute sind mit zum Teil Aufsehen erregenden Forschungsergebnissen im Sektor Berufsbekleidung direkt am Umsatzwachstum beteiligt. Nach Mitteilung des Forschungskuratorium Textil (FKT) ist Deutschland heute dank neuer Fasermischungen und innovativer Textileigenschaften wie UV-schützend, antistatisch, stichsicher oder leuchtend bei Persönlichen Schutzausrüstungen (PSA) führend in der Welt.

Foto: Frenzelit

Textiler Brandschutz

Graphen gegen Feuer und Rauch

Beim textilen Brandschutz mit schwer entflammbaren beziehungsweise nicht brennbaren Fasern wird mit Graphen jetzt ein neues Kapitel aufgeschlagen. Die spezielle Kohlenstoffverbindung gilt in Fachkreisen bereits als „Wundermaterial“.