Foto: Synology

Synology

Sensible (Video-)Daten speichern

Mit Synology ist vor zwei Jahren ein Anbieter in den deutschen Markt eingetreten, der Speicher- und Managementsysteme für IP-basierende Videoanlagen anbietet. PROTECTOR sprach mit dem Produktmanager Niklas Poll über das Portfolio, dessen Einsatzgebiete und die Vertriebsstrategie des Unternehmens.

PROTECTOR: Herr Poll, Synology ist seit 2011 in Deutschland vertreten. Wie war der Start?

Niklas Poll: Ich würde den Start als ziemlich erfolgreich bezeichnen. Mit der Gründung der Synology GmbH als deutsche Niederlassung können wir nun unsere deutsch-sprachigen Kunden noch besser unterstützen – sowohl im Pre-Sales, After-Sales und natürlich mit Bezug auf das Thema technischer Support. In allen Bereichen haben wir stark investiert, sodass unsere deutsche Niederlassung in Düsseldorf Händler und Errichter in den unterschiedlichen Sparten unterstützen kann.

Was bringt Synology dem deutschen Markt, was er noch nicht hat?

Viele Unternehmen stehen vor der Herausforderung, das richtige System zur Speicherung und Verwaltung unternehmenssensibler Daten zu wählen und parallel eine davon getrennte Überwachungslösung installieren zu müssen. Wir dagegen verfolgen mit unseren NAS-Systemen (Network Attached Storage) einen All-In-One-Ansatz: Das heißt, wir vereinen Business-Storage – mit seiner Vielzahl an Funktionen zur Speicherung und Verwaltung von Daten – mit der Möglichkeit, das NAS-System gleichzeitig als Netzwerk-Videorecorder (NVR) zu nutzen.

Neben den grundlegenden NAS-Funktionen wie File-Server, VPN-Server und zusätzlicher Virtualiserungsfähigkeit bieten unsere NAS-Systeme für Kunden aus dem Bereich Videoüberwachung vor allem einen zuverlässigen Storage für ihre sensiblen Videodaten, der mit einer intuitiven Überwachungssoftware, der "Surveillance Station", gepaart ist. Hierbei profitieren unsere Kunden vor allem von unserer langjährigen Erfahrung im Storage-Bereich. Wir unterstützen alle gängigen RAID-Level für Datenverfügbarkeit und ermöglichen Datensicherheit durch eingebaute Antivirensoftware, Verschlüsselungsmöglichkeiten und automatische IP-Blockierung. Der Kunde aus dem Überwachungsbereich kann neben der Überwachung im lokalen Netzwerk zudem seine Videodaten und Live-View-Feeds außerhalb des eigenen Netzwerks über das Internet abrufen.

Geben Sie uns doch bitte einen kurzen Überblick über Ihr Portfolio für Videoüberwachungslösungen.

Alle Synology Diskstations und Rackstations arbeiten mit unserem Betriebssystem Diskstation Manager (DSM). Dieser ist modular aufgebaut und bietet die Möglichkeit, über ein Paketzentrum die Videomangement- und Analysesoftware Surveillance Station zu installieren und somit die Diskstation oder Rackstation parallel in ein NVR-System zu verwandeln. Die Surveillance Station lässt sich plattformunabhängig über Chrome, Firefox & Internet Explorer steuern. Der mobile Zugriff erfolgt über die iOS- und Android-App DS cam. IP-Kameras werden über das Netzwerk eingebunden und können direkt über die Benutzeroberfläche der Surveillance Station hinzugefügt werden.

Hierbei ist zu beachten, dass die Nutzung einer IP-Kamera inklusive ist. Weitere Lizenzen kann der Kunde kostengünstig in der Einer- oder Vierer-Paketvariante hinzukaufen. Synology ermöglicht mittels eigenem DDNS-Service die unkomplizierte Einrichtung des externen Zugriffs auf die Diskstation und Rackstation via PC oder mobiler Apps von unterwegs. Neben der breiten Unterstützung von derzeit über 1.400 IP-Kameramodellen von über 50 Herstellern, können Kunden IP-Kameras auch über Onvif (Open Network Video Interface Forum) integrieren. Als vollständiges Onvif-Mitglied unterstützt Synology das neuste Release Profile S.

Da alle Geräte mit dem gleichen Betriebssystem laufen und somit die Surveillance Station auf allen Synology Diskstations und Rackstations verfügbar ist, muss der Nutzer sich lediglich entscheiden, welches NVR-Modell das Richtige für seine Bedürfnisse darstellt. Wir bieten eine Produktpalette an NVR-Systemen für jeden Bedarf. Der Nutzer kann zwischen kleinen Geräten mit ein und zwei Festplatteneinschüben bis hin zu großen, auf bis zu 106 Einschübe erweiterbaren Systemen wählen. Bei der Wahl des passenden NVRs hilft unser selbstentwickelter NVR-Berater – zu finden auf unserer Homepage. Er gibt Produktempfehlungen in Abhängigkeit von der Anzahl der verwendeten Kameras, Archivierungsdauer, Videoformat, Auflösung und Bildrate.

Sie haben auf der diesjährigen Security Essen die VS240HD vorgestellt, was können wir uns darunter genau vorstellen?

Die VS240HD ist die Live-View-Ergänzung für die Synology Diskstations oder Rackstations und bietet die energiesparende Möglichkeit der Live-Überwachung ohne Verwendung eines auf die Surveillance Station zugreifenden PCs. Durch Anschluss eines Monitors oder TVs über zwei HDMI-Ports und einer USB-Maus, lassen sich 24 Channels gleichzeitig streamen, Schnappschüsse erstellen, IP-Kameras via PTZ steuern und aufgezeichnete Ereignisse wiedergeben – und das Ganze in 720p HD-Auflösung. Denkt man beispielsweise an die Bedürfnisse am Empfang oder des Sicherheitsteams eines Bürogebäudes, wäre es unpraktisch, jedes Mal mit einem PC arbeiten zu müssen. Stattdessen benötigt man nur unsere VS240HD in Verbindung mit einer Disk- oder Rackstation.

Und welche Zielgruppen haben Sie im Auge?

Hinsichtlich der Kombination von NAS und Überwachungslösung, bilden KMUs und Privatnutzer unsere primäre Zielgruppe. Die Kombination von NAS und Überwachungssoftware ist allerdings auch kein Muss. Da unser Betriebssystem "Diskstation Manager" modular aufgebaut ist, und sämtliche Funktionen somit hinzufügbar sind, bleibt es dem Kunden überlassen, entweder nur das Paket „Surveillance Station“ zur Videoüberwachung zu nutzen oder auch andere Programme aus unserem Paketzentrum zu verwenden.

Wie sieht das Vertriebskonzept aus?

Wir setzen auf den indirekten Vertrieb über unsere Distributionspartner. Zudem ist uns die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Händlern sehr wichtig, sodass wir die enge Kooperation mit unseren Partnern leben. Das heißt, unsere Händler beziehen von unseren Distributionspartnern, wir stehen jedoch im direkten Austausch mit unseren Händlern, um bestmöglich auf ihre Bedürfnisse eingehen zu können.

Welche Voraussetzungen muss ein Unternehmen mitbringen, um Ihr Partner zu werden?

Unser Anliegen ist es zu jeder Zeit, den bestmöglichen Support für unsere Kunden zu bieten. Ein umfassender Support hat bei uns die gleiche Priorität wie die Entwicklung funktionsreicher Software und leistungsstarker Hardware. Daher ist die wichtigste Voraussetzung für unser Partnerprogramm, der Service, den der Händler seinen Kunden bietet. Ferner muss ein Partner gewillt sein, seinen Wissenstand über unsere Produkte permanent an unsere Produktentwicklungen anzupassen. Hierbei lassen wir unsere Partner natürlich nicht im Stich, sondern versorgen sie durchgängig mit allen relevanten Informationen.

Welche Vorteile bieten Sie Ihren Partnern?

Unsere deutsche Niederlassung in Düsseldorf unterstützt Händler und Errichter in den unterschiedlichsten Bereichen. Wir bieten Marketingmaterialien, Produktbroschüren, deutschsprachigen technischen Support sowie Produkttrainings, sodass wir sicherstellen, dass der Händler das notwendige Wissen erhält, um unsere Produkte zu verkaufen. Wenn ein Händler ein Projekt betreut, in dem unsere Systeme eingesetzt werden, kann er sich darauf verlassen, dass unser Support- und Sales-Team ihm stets bei technischen oder verkaufsorientierten Fragen zur Seite steht. Abhängig vom Projekt bieten wir zusätzlich Projektpreise und -schutz. Das Wichtigste ist natürlich das Tagesgeschäft. Hier bieten wir speziell für Systemhäuser, Händler und Errichter attraktive Rabatte, um unsere Partner auch hier zu unterstützen.

Welche Ziele haben Sie sich für die nächsten zwei Jahre gesteckt?

Synology ist eine starke NAS-Marke. Wir verkaufen unsere Geräte weltweit mit einer jährlichen Wachstumsrate von 70 Prozent seit 2007. Derzeit haben wir neben unserer Muttergesellschaft in Taiwan Niederlassungen in Frankreich, UK, USA und Deutschland.

Alle unsere Produkte werden in Taiwan gefertigt. Gerade im Bereich Videoüberwachung haben wir ein großes Entwicklerteam, das sich ausschließlich um die Weiterentwicklung unserer Software kümmert. Wir nehmen den Überwachungsmarkt sehr ernst. Daher setzen wir einen großen Teil unserer Ressourcen für die kontinuierliche Weiterentwicklung von Hardware und Software im Bereich Videoüberwachung ein.

Deutschland ist der größte Markt für Synology. Unser deutsches Team hat die meisten Mitarbeiter innerhalb der europäischen Niederlassungen; der Bereich Videoüberwachung umfasst ein eigenes Team. Neben Deutschland ist das deutsche Office zudem für den polnischen und österreichischen Markt verantwortlich. Daher erweitern wir auch weiterhin unsere Mitarbeiterzahl in den Bereichen Sales, Marketing und technischem Support. Wie ich eingangs erwähnt hatte, liegt unsere weltweite Wachstumsrate bei durchschnittlich 70 Prozent – wir erwarten jedoch in Deutschland eine deutlich höhere Wachstumsrate für das Jahr 2013. Wir sehen im deutschen Markt großes Potential und sind bereit noch stärker zu investieren.

Foto: Synology

Videor

Vertrieb für Synology-Produkte übernommen

Synology hat bekanntgegeben, dass die Synology-Produkte nun auch über den Distributor Videor erhältlich sind. Die NAS-Systeme von Synology bieten NVR-Funktionalität inklusive Software für Videomanagement und -analyse.

Foto: Synology

Videomanagement und Business-Storage

All-In-One-Lösung

Separate Systeme sind häufig die Wahl, wenn ein Unternehmen überwachen, sensible Daten speichern und verwalten will. Dabei gibt es auch Komplettlösungen, die Storage-Server und NVR-System vereinen – Synology stellt so eine Lösung für den Mittelstand vor.

Foto: Synology

Überarbeitete Software auf der Cebit

Eintritt in den Zutrittsmarkt

Mit einem auffälligen Stand und mehreren Produktneuheiten präsentierte sich Synology auf der diesjährigen Cebit. PROTECTOR befragte Niklas Poll, Business Development Manager Video Surveillance, zu den Neuerungen und seinen Plänen im Zutrittsmarkt.

Foto: Synology

Ifsec 2013

Synology zeigt neueste Version seiner Surveillance Station

Synology zeigt auf der Ifsec eine neue Version seiner Videomanagement-Lösung Surveillance Station für große Unternehmensprojekte.