Foto: VfS

VfS-Kongress 2013

Sichere Geschäftsprozesse als Leitthema

Die Sicherheit von Geschäftsprozessen steht auf dem Jahreskongress des Verbands für Sicherheitstechnik (VfS) am 9. und 10. April 2013 in Leipzig im Mittelpunkt. Mehr als 60 Fachreferenten aus Industrie, Forschung und Verwaltung stellen Sicherheitskonzepte aus der Praxis und zukunftsweisende Lösungen zur Diskussion.

Schwerpunkte sind unter anderem Safety & Security, Gefährdungsanalyse und Risiko-management. Schirmherr ist der Staatsminister des Innern im Freistaat Sachsen, Markus Ulbig. Der Kongress wird gemeinsam vom sächsischen Landes-polizeipräsidenten Rainer Kann und VfS-Geschäftsführer Wilfried Joswig eröffnet. Auf der kongressbegleitenden Fachmesse informieren über 60 Hersteller über Neuheiten und Trends der Sicherheitstechnik.

Die Geschäftsprozesse aller Branchen werden durch fortschreitende Globalisierung, kurze Innovationszyklen und einer präzisen Just-in-Time-Logistik immer komplexer und störanfälliger. Vor diesem Hintergrund kann bereits der Ausfall einzelner Teilprozesse zu ernsten Konsequenzen für ganze Konzerne führen. Umfassende Sicherheitskonzepte, die neben moderner Technik auch übergeordnete Aspekte wie Gefährdungsanalyse und Risikomanagement berücksichtigen, werden deshalb immer stärker nachgefragt. Maximale Sicherheit und hohe Wirtschaftlichkeit werden nur dann erreicht, wenn Mensch, Technik und Prozesse gleichermaßen in den Mittelpunkt gestellt werden.

Blick in die Zukunft

Der VfS-Kongress nimmt sich diesen Herausforderungen an und bietet wie in den vergangenen Jahren eine hochwertige Plattform für Sicherheitsverantwortliche in Unternehmen und Behörden sowie für Planer, Errichter und Hersteller sicherheitstechnischer Anlagen. In vier parallelen Vortragsreihen werden praxisnahe Anwendungen und aktuelle Forschungsergebnisse vorgestellt. Dabei stehen Gefährdungsanalyse und Risikomanagement genauso im Fokus wie IT-Sicherheit, Cyberkriminalität oder die Abwehr von Wirtschaftsspionage.

Die Teilnehmer erhalten Einblicke in die Sicherheitskonzepte führender Unternehmen, unter anderem aus den Bereichen Flugzeugbau, Logistik, Versandhandel, Gesundheitswesen und ÖPNV. Traditionell ist der VfS-Kongress auch eine Plattform zum Austausch über die Sicherheit in Justizvollzugsanstalten und forensischen Kliniken.

„Der VfS-Kongress ist eine Veranstaltung von Anwendern für Anwender. Die Teilnehmer erhalten wertvolle Anregungen, die sie sofort in die eigene Praxis umsetzen können“, erläutert Joswig das seit Jahren erfolgreiche Konzept. Der Blick über den Tellerrand fehlt auch diesmal nicht: Die Kongressteilnehmer lernen unter anderem den Sicherheitsverbund Schweiz, die holländische Sicht der Videoüberwachung und das E-Government in Österreich kennen.

Netzwerken erwünscht

Innovative Produkte und Systeme sind auch in einer ganzheitlichen Betrachtung die Grundlage für Sicherheit und Wirtschaftlichkeit. Auf der kongressbegleitenden Fachausstellung zeigen deshalb mehr als 60 Unternehmen Neuheiten und Trends der Sicherheitstechnik. In einem zusätzlichen fünften Vortragspanel erhalten die Teilnehmer vertiefende Informationen der Hersteller über zukünftige Entwicklungen und den praktischen Einsatz der ausgestellten Technik.

Ein reger Informationsaustausch und Kontakte zwischen Teilnehmern, Referenten und Herstellern ist ein weiteres erklärtes Ziel des VfS-Kongresses. Gelegenheit dazu gibt es nicht nur auf dem Sektempfang am ersten Abend. Den Kongressteilnehmern steht während der Veranstaltung das gesamte Ramada-Hotel zur Verfügung. Intensive Gespräche und interessante Kontakte sind damit garantiert.

Für die Teilnehmer sind 250 Zimmer zu einem Preis von jeweils 71 Euro reserviert. Eine rechtzeitige Zimmerreservierung unter dem Stichwort „VfS“ wird empfohlen. Die Tagungsgebühr inklusive Unterlagen und Verpflegung beträgt pro Teilnehmer 395 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Angehörige des öffentlichen Dienstes zahlen 80 Euro vor Ort. Detaillierte Informationen zu Programm und Anmeldung stehen auf der Homepage des VfS bereit.

Foto: VfS

VfS

Branchendialog auf dem Jahreskongress

Bereits zum vierten Mal rief der Verband für Sicherheitstechnik (VfS) auf seinem Jahreskongress zum konstruktiven Dialog mit der Sicherheitsbranche auf.

Foto: Albrecht

VfS-Kongress 2017

Der Ort der Vernetzung

Am 9. und 10. Mai hatte der VfS zum dritten Mal in Folge zu seinem Kongress nach Potsdam geladen. Unter dem Motto „Vernetzung der Sicherheit“ machten die 460 Teilnehmer, 53 Aussteller, 30 Vorträge und ein ansprechendes Rahmenprogramm die Veranstaltung erneut zu einem vollen Erfolg.

Foto: Andreas Albrecht

VfS-Kongress 2018

Gewappnet gegen Gefahren der Gegenwart

Mitte April veranstaltete der Verband für Sicherheitstechnik (VfS ) zum vierten Mal in Folge seinem Jahreskongress in Potsdam. Im Vordergrund standen ein wissenschaftlicher Begriff und ein dringender Appell an die Branche.

Foto: VfS

VfS

Jahreskongress

Hochsicherheit in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen ist das Thema beim Jahreskongress des Verbandes für Sicherheitstechnik (VfS) vom 8. bis 9. Mai 2012 in Leipzig.