Sicherheit im Zaunmarkt muss nicht immer mit Stachel- oder Natodraht zu tun haben. Berlemann Torbau hat einen Ballfangzaun entwickelt, der Sportanlagen und Spieler schützt.

Perimeterschutz

Sicherheit mit Ballfangzaun

Sicherheit im Zaunmarkt muss nicht immer mit Stachel- oder Natodraht zu tun haben. Berlemann Torbau hat einen Ballfangzaun entwickelt, der Sportanlagen und Spieler schützt.

Aufträge zur Montage von Ballfangzäunen würden im Sicherheitstechnik-Markt oft zähneknirschend angenommen, erklärt Geschäftsführer Nikolaus Berlemann. „Ein Sportplatz bietet in der Regel noch einige Hundert Meter handelsüblichen Zaun, sodass die Passage hinter dem Tor eben notwendiges Übel ist, was man den Zäunen auch ansieht. Wir erkennen Probleme, möchten sie lösen und entwickeln dann Produkte“.

Oft seien es abenteuerliche Lösungen, mit denen Traversen zwischen Pfosten oder auch Netze befestigt werden, zeigt sich Nikolaus Berlemann erschrocken. Deshalb hat Berlemann Torbau eine Systemlösung mit dem Namen „Inokombi“ entwickelt, abgeleitet von der bekannten Marke „Inova“, und nun auch als Gebrauchsmuster schützen lassen.

Montage an Pfosten erhöht Sicherheit des Ballfangzauns

Das Besondere: Alle Bauteile des Ballfangzauns sind so gefertigt, dass sie universell einsatzbar sind. Im Mittelpunkt der Lösung steht der Traversensattel. An diesem können die notwendigen Traversen ohne Vorarbeit mit dem Pfosten verschraubt werden. Zusätzlich ist der Sattel zur Aufnahme von Spannseilen vorbereitet. Die Traversen selber können außerdem auf typische Pfostenprofile angepasst werden. Egal ob 40, 60 oder 80 mm Breite: Auf der Baustelle können die Enden durch entsprechende Laser-Vorbereitung einfach abgeschlagen und damit die Länge angepasst werden.

Bei einem „InoSport“ Kombi-Ballfangzaun gehören alle notwendigen Teile wie Pfosten, Doppelstabmatten, passgenaue Netze, Spannbrücken, Spannseile und Garnituren zum Lieferumfang. Das heißt: Der Zaunbauer bekommt ein passgenaues Montagepaket.

Sicherheit im Zaunmarkt muss nicht immer mit Stachel- oder Natodraht zu tun haben. Sicherheit im Alltag ist auch der Ball, den Kinder nicht von der Straße wieder holen müssen; und Sicherheit ist ebenso, wenn Zaunbauer sicher gehen können, dass ein Projekt ohne Überraschungen realisiert werden kann.

Foto: Berlemann

Integrierte Lösung zur elektronischen Freigeländesicherung

Gesamtsysteme im Fokus

Die Berlemann Torbau GmbH, bekannt als Hersteller der Inova-Schiebetore und Systemanbieter für mechanische Grundstücks-sicherung, steigt in das Detektionsgeschäft ein. Unter dem Markennamen Inova Perinet baut das Unternehmen ein komplett neues Produktprogramm zur integrierten, elektronischen Freigeländesicherung auf.

Foto: Berlemann Torbau

Tore für kritische Infrastrukturen

Wie aus einem Guss

Das Thema Sicherung der kritischen Infrastruktur (Kritis) bekommt in Deutschland zunehmend Bedeutung. In der Freigeländesicherung, dem Perimeterschutz, wird der äußere Schutzring üblicherweise von mechanischen Sicherungseinrichtungen mit Zäunen und Toren gebildet, die gegebenenfalls mit elektronischen Detektions-einrichtungen zur Übersteig- und Durchbruchdetektion ergänzt werden.

Foto: PPG

Expertengespräch zur DIN 18320:2015-08

Keine Überstände am Zaun

Im August dieses Jahres wurde die neue ATV DIN 18320:2015-08 erstmals unter Einbeziehung von Zaunbauarbeiten veröffentlicht. Viele wichtige Begrifflichkeiten und unklare Ausführungsmöglichkeiten sind somit fixiert worden. Auch einige Empfehlungen der Gütegemeinschaft Metallzauntechnik e.V. finden sich hier wieder.

Foto: Berlemann

Berlemann Torbau

Vernetzter Perimeterschutz

Die Berlemann Torbau GmbH zeigt zur Security 2014 mechanische Perimetersicherung gepaart mit elektronischer Überwachung und Vernetzung.