Mehr als 80 Azubis haben in diesem Jahr eine Ausbildung beim Sicherheitsdienstleister begonnen.
Foto: Kötter GmbH

Unternehmen

Sicherheitsdienstleister Kötter investiert in Ausbildung

Zum neuen Ausbildungsjahr haben mehr als 80 Nachwuchskräfte beim Sicherheitsdienstleister Kötter begonnen.

Fachkräftesicherung aus eigener Kraft, indem man in die Ausbildung investiert: Hierfür macht sich die Dienstleistungsgruppe Kötter Services weiter stark. Zum neuen Ausbildungsjahr Anfang August starteten bundesweit mehr als 80 Nachwuchskräfte in acht Berufen bei dem Familienunternehmen. Gleichzeitig steigt die Gesamt-Auszubildendenzahl damit auf über 230. Und die Ausbildungsbetriebe bieten bundesweit weitere offene Stellen an.

Man sei stolz auf die neue Rekordzahl an Auszubildenden, sagte Volker Hofmann, Prokurist und Leiter Personalwesen der Kötter GmbH & Co. KG Verwaltungsdienstleistungen. Gleichzeitig sehe man dies als Bestätigung für die vielfältigen Ausbildungsinvestitionen und anschließenden Karrieremöglichkeiten an.

In der Ausbildung viele Möglichkeiten bei Kötter

Das gilt in gleichem Maße für Absolventen des klassischen Bildungsweges wie für Jugendliche mit ungewöhnlichen Bildungsbiographien. Denn gemeinsam mit der Initiative „Joblinge“ versteht sich das Traditionsunternehmen gerade auch als Chancengeber für diejenigen, die nicht unmittelbar den Einstieg in den Beruf geschafft haben. So startet aktuell ein weiterer Jobling als Kauffrau für Büromanagement am Stammsitz in Essen.

Offene Ausbildungsplätze

Bundesweit bieten die Ausbildungsbetriebe der Unternehmensgruppe zahlreiche weitere freie Ausbildungsplätze an. Gesucht wird in den folgenden Berufen/Städten: Fachkraft für Schutz und Sicherheit (Duisburg, Erfurt, Heilbronn, Leipzig, München, Schwerin, Stuttgart, Würzburg und Wuppertal), Servicekraft für Schutz und Sicherheit (Würzburg), Kaufleute für Büromanagement (Hamburg und Würzburg), Personaldienstleistungskaufleute (Euskirchen, Hannover, Köln und Mönchengladbach) und Gebäudereiniger/in (Rhede).