Image
primion_wetter_gefahrenmanagement.jpeg
Foto: sb_b - Fotolia
Bedingt durch den Klimawandel, muss sich das Sicherheitsmanagement von Unternehmen an herausfordernde Wetterverhältnisse anpassen.

Gefahrenmeldetechnik

Sicherheitsmanagement bei jedem Wetter

Betriebe werden hinsichtlich ihres Sicherheitsmanagements durch extreme Wetterverhältnisse herausgefordert und benötigen robuste Lösungen.

Bedingt durch den Klimawandel, muss sich das Sicherheitsmanagement von Unternehmen an herausfordernde Wetterverhältnisse anpassen. Nicht nur, dass Anlagen zur Brandmeldetechnik, Videoüberwachung oder Einbruchmeldetechnik temperatur- und wetterunabhängig zuverlässig funktionieren müssen: Bei Sicherheitsmanagern sind Lösungen gefragt, die anlagengefährdende Umwelteinflüsse wie einen Wassereinbruch oder kritische Temperaturschwankungen überwachen und in Risiko-Situationen automatisch melden. Damit steigen die Anforderungen an das Sicherheitsmanagement von Unternehmen deutlich. Klar im Vorteil sind Techniken zur Gefahrenabwehr, die – beispielsweise durch einen globalen Einsatz – bereits bewiesen haben, dass sie auch in extremen Situationen zuverlässig funktionieren.

Sicherheitsmanagement muss bei jedem Wetter zuverlässig arbeiten

Systeme wie das Physical Security Information Management (PSIM) werden weltweit in unterschiedlichsten Branchen eingesetzt: von kleinen Installationen für Unternehmen mit wenigen Mitarbeitern bis hin zu umfassenden Systemlösungen für Großbetriebe. Das skalierbare Gefahrenmanagement mit dem digitalen Leitstandsystem Prime SecurityManagemen von Primion, arbeitet auch bei herausfordernden Witterungsverhältnissen absolut zuverlässig. Darüber hinaus ist das Sicherheitsmanagement von Primion VdS-anerkannt und erfüllt somit die strengen Auflagen für Sicherheitssysteme gemäß der VdS Schadenverhütung GmbH – Europas größtem Institut für Unternehmenssicherheit.

Berührungsloser Zutrittsleser für extremes Wetter

Die Reihe der berührungslosen Zutrittsleser von Primion werden hohen Sicherheitsanforderungen gerecht und eignen sich für extremes Wetter.
Artikel lesen

Zentralisierte Sicherheitslösung arbeitet wetterunabhängig auf Hochtouren

Ein umfassendes Sicherheitsmanagement vereint nicht nur alle wichtigen Komponenten wie Zutrittskontrolle Brandmeldetechnik und Einbruchschutz. Das Zusammenspiel der einzelnen Gewerke – sowohl im Innen- als auch im Außenbereich – muss selbst bei anspruchsvollen klimatischen Verhältnissen störungsfrei arbeiten. Von der klimaunabhängigen Funktionalität der Primion-Lösungen profitieren Kunden weltweit. So kommt das Sicherheitssystem PSM unter anderem in Serbien zum Einsatz, wo extreme Minusgrade im Winter beziehungsweise höchste Temperaturen in den Sommermonaten üblich sind. Dank der Primion-Lösung können Unternehmen wetter- sowie plattform- und systemunabhängig ein intelligentes Gefahrenmanagement integrieren.

PSIM-Software bündelt sämtliche Sicherheitssysteme im Unternehmen

Die PSIM-Software bündelt sämtliche Sicherheitssysteme wie beispielsweise die Zutrittskontrolle sowie die Einbruch- und Brandmeldetechnik. Das Ergebnis: Sämtliche Ereignismeldungen werden auf einer einzigen Oberfläche beobachtet, ein vollständiger Überblick ist jederzeit gegeben. Gleichzeitig überwachen die in die Software integrierten Sensoren unter anderem die Temperaturentwicklung in den Innenräumen und melden umgehend, wenn festgelegte Maximalwerte überschritten werden.

Für den Fall der Fälle: automatisierte Prozesse in Notfallsituationen Die Vorteile eines zentralen, skalierbaren und witterungserprobten Gefahrenmanagements liegen auf der Hand: Gebündelte Lösungen, optimierte Reaktionsabläufe in Krisensituationen und Informationssicherheit dank fortlaufender Dokumentation halten die sicherheitsrelevanten Prozesse im Unternehmen aufrecht.

Image
primion_leser_wetter.jpeg
Foto: Primion

Zutrittskontrolle

Berührungsloser Zutrittsleser für extremes Wetter

Die Reihe der berührungslosen Zutrittsleser von Primion werden hohen Sicherheitsanforderungen gerecht und eignen sich für extremes Wetter.

Foto: Institut Neuscheler

Institut Neuscheler

Sicherheits-Management für Autohäuser

Die Verarbeitung von Alarm- und optional Bilddaten für Anzeige, Aufzeichnung, Analyse und Steuerung sowie Kontrolle erfordert ein offenes, flexibles und skalierbares Managementsystem für den Schutz von Kraftfahrzeugen bei Autohäusern.

Foto: CEM Systems

CEM Systems

Sicherheitsmanagement in Dubais neuer Wartehalle

CEM Systems, ein Unternehmen von Tyco Security Products, hat bekannt gegeben, die Ausschreibung für das Sicherheitsmanagement in der geplanten Wartehalle drei im Terminal drei des Dubai International Airports gewonnen zu haben.

Foto: Allsat

Offshore-Windparks

Sicher bei jedem Wetter

Technisch gesehen ist ein Offshore-Windpark eine große Herausforderung, denn Bauwerke der Windenergieanlagen müssen jedem Wetter und der Naturgewalt des Meeres standhalten. „GNSS-Referenzstationen“ haben beim Bau eines Offshore-Windparks die Aufgabe, über Sensoren die geodätischen Daten zu liefern. Stromschwankungen und Netzausfälle können hier teure Wartungseinsätze zur Folge haben.