Austeller auf der Securezza 1988 präsentierten hauptsächlich noch Stand-alone-Geräte.
Foto: Fiera Milano

Messen

Sicurezza: wandelbare Messe voller Innovationen

Wie die Sicurezza über beinahe 40 Jahre immer am Puls der Innovation geblieben ist und welche Bedeutung die Messe für die Sicherheitsbranche hat.

Seit beinahe 40 Jahren ist Sicurezza nicht nur ein Fenster zu einem sich unablässig und schnell veränderndem Sicherheitsmarkt und seinen Innovationen, sondern auch ein privilegierter Beobachtungspunkt dafür, wie sich die Security-Branche an sich definiert und immer wieder neu organisiert hat. Die im Jahr 1982, dem Jahr der ersten Sicurezza, ausgestellten Produkte waren völlig anders als heute: Es waren Stand-alone-Geräte, und nichts ließ die heutigen, integrierten Technologien auch nur erahnen. Und dennoch begann die technologische Entwicklung gerade in den 80er Jahren, Sicherheitsprodukte in großem Umfang erschwinglicher zu machen. Die größere Verbreitung von Security-Produkten erforderte bald eine eigene Messe, um Hersteller und Großkunden miteinander in Kontakt zu setzen.

Bereits 1981 themenspezifische Halle auf Turiner Technikmesse

In Italien gab es bereits 1981 auf der Turiner Technikmesse eine themenspezifische Halle für die Branche. Der Erfolg dieses Events hatte die aktiveren Unternehmen veranlasst, eine eigene Messe in Mailand auszurichten: Promoter der ersten Sicurezza war ein verbandsübergreifendes Komitee aus ANIE (Italienischer Herstellerverband Elektronik und Elektrotechnik), ANISS (Italienischer Verband Sicherheitsunternehmen und -systeme) und UNACISS (Italienischer Verband Hersteller und Installateure von Sicherheitssystemen). Am 9. November 1982 wurden auf der Mailänder Messe der Eingang Porta Agricoltura geöffnet, und damit begann die erste Sicurezza. Mit 139 Ausstellern, von denen viele noch heute am Markt und auf der Messe eine große Rolle spielen.

Eine Messe steht für die Geschichte der Sicherheitsbranche

Mit dem Wachstum der Branche, der Entwicklung der Gebäudeautomation und den Fortschritten der vorhandenen Technologien entwickelte sich die Sicherheitstechnik in den 80er und 90er Jahren weiter, und die Produkte fanden größere Verbreitung. Der Trend, private Wohnungen zu schützen, verstärkte sich, und auch der Einzelhandel begann, Systeme zur Videoüberwachung zu installieren. Auch die Messe wuchs weiter und bot den neuen Entwicklungen Raum. Damit wurde sie zu einem wichtigen Termin für das Business.

Eine geradlinige und kontinuierliche Entwicklung, die in den ersten Jahren der 2000er Jahre einen starken Auftrieb erfuhr, als nach dem 11. September 2001 das Thema der städtischen Sicherheit und der so genannten sensiblen Orte in allen Staaten der Welt zum politischen Thema wurde. In diesem Jahrzehnt wurde der Bedarf an einer Sicherheitsstrategie ganz offenkundig, und man strebte einen kompetenteren Gebrauch der Technologien sowie eine bessere Koordination zwischen privatem und öffentlichem Bereich an.

Dienstleistungen für Geheimdienste, Ordnungskräfte und private Wachdienste

Sicurezza erkannte diesen neuen Bedarf sofort, und auf der Messe nahmen die themenspezifischen Bereiche immer mehr zu: Neue Ausstellungen für Produkte und Dienstleistungen für Geheimdienste, Ordnungskräfte und private Wachdienste. Dieser Entwicklung entsprechend kamen auf der Messe Themen wie die Sicherheit bei Großveranstaltungen, in der Stadt und in Energieversorgungsnetzen zur Sprache, und es wurde über IP und Videoüberwachung diskutiert.

Das zweite Jahrzehnt des neuen Milleniums ist das Ende der analogen Technik und eine zunehmend digitale Epoche: Wieder einmal Gelegenheit, über die laufende Veränderung nachzudenken und ihre Dynamik zu begreifen. 2012, als diese Entwicklung in der Branche im Mittelpunkt des Interesses stand, feierte Sicurezza sein dreißigjähriges Jubiläum.

Mit der digitalen Ära und dem Web wurden in Workshops auf der Messe Themen wie die Sicherheit in der Smart City, die Sicherheit des Bankwesens zu Zeiten der Cloud und vor allem der Datenschutz erörtert: Das Inkrafttreten der DSGVO im Mai 2018, die jedoch bereits auf der Sicurezza 2017 diskutiert worden war, stellte eine neuerliche, einschneidende Zäsur dar und verlangte einen erneuten Paradigmenwechsel von der Branche.

Kultur der Sicherheit und Sicherheit der Kultur

In diesen Jahren hat sich das Konzept der Security weiterentwickelt: Das Thema betrifft nicht mehr nur einen kleinen Kreis von Technikern (Hersteller, Händler, Installateure), sondern stößt generell auf größere Sensibilität. Heute sind die einst als „zusätzliche“ und manchmal auch ein wenig invasiv wahrgenommenen Sicherheitssysteme bereits in die Planung von Gebäuden, öffentlichen Bereichen, Fabriken, Transportmitteln und anderem integriert, wobei eine perfekte Abstimmung auf den jeweiligen Kontext angestrebt wird. Zudem sind sie dank der Digitalisierung und ihrer Präsenz auch innerhalb so allgemein gebräuchlicher Geräte wie den Smartphones immer erschwinglicher und stärker verbreitet.

Gerade wenn die Lösungen für die Sicherheit sich mehren, um öffentliche und private Bereiche zu schützen, werden sie immer weniger wahrgenommen und in immer größerem Maße auch von den Endkunden akzeptiert. Die „Kultur der Sicherheit” setzt darauf, generell zu einem Know-how und Technologien der neuesten Generation vereinenden Allgemeinwissen zu werden, in immer wieder neuen Einsatzbereichen und mit bewussteren, aktiven Endkunden.

Sicurezza 2019 mit Überblick über alle Sicherheitssparten

Vom 13. bis 15. November findet auf der Mailänder Messe erneut die Sicurezza statt – die Leitmesse für Italien und auch europaweit eine der bedeutendsten Fachmessen in Sachen Security und Fire. Die Messe bietet ein Panorama des neuesten Stands der Branche in ihrer Gesamtheit, aber sie steckt auch und vor allem die für die nächsten Jahre zu erwartende Entwicklung ab – hinsichtlich technologischer Innovationen, neuer Berufsbilder und der sich infolge der Integration und Digitalisierung abzeichnenden Veränderungen.

Auch in diesem Jahr bietet Sicurezza einen Überblick über alle Sparten der Security. Von der Videoüberwachung über modernste Einbruchsicherung, passive Sicherheit und Brandschutz bis zur Zugangskontrolle, ohne die Drohnen zu vergessen, die zur Überwachung und Ersthilfe in immer größerem Umfang zum Einsatz kommen.

Cyber-Security und Aspekte der digitalen Integration von Gewerken

Es wird nicht an interessanten Fortbildungsinitiativen zu den heißesten Themen wie der Cyber Security fehlen, einem Schlüsselaspekt der digitalen Entwicklung, oder zu sicheren Städten, einem heiklen Thema, das sich immer stärker durch die Integration von Privatpersonen installierter Systeme mit Systemen der öffentlichen Hand definiert. Und dazu viele weitere zertifizierte Fortbildungsveranstaltungen, die beweisen, dass die Branche nicht nur in technologischer, sondern auch in professioneller Hinsicht wächst.

Ein weiterer Schwerpunkt der diesjährigen Messe ist die zeitgleich stattfindende Smart Building Expo, der Event zum Thema digitaler Technologien für die Gebäudevernetzung und die Smart City. Sie kann mit demselben Eintrittsticket besucht werden.

Sicurezza 2019 – Informationen für Besucher

Wann: 13.-15. November 2019, 9.30 bis 18.00 Uhr
Wo: Messegelände Fiera Milano – Rho; Hallen 5, 6, 7, 10
Zugänge: Porta Est, Porta Sud TIM
Adresse des Messegeländes: Strada Statale del Sempione, 28 – 20017 Rho.
U-Bahn-Station: Rho Fieramilano der Metro 1, Linea Rossa.