Telecom Behnke hat seiner SIP-Station 3.0 auf den Markt gebracht – mit neu entwickelter performanter Hardware und Zusatzfunktionen.
Foto: Telecom Behnke
Telecom Behnke hat seiner SIP-Station 3.0 auf den Markt gebracht – mit neu entwickelter performanter Hardware und Zusatzfunktionen.

Kommunikation

SIP-Sprechstellen schneller und einfacher steuern

Behnke SIP-Station 3.0 – die nächste Generation der Behnke SIP-Sprechstellen basiert auf einer neuen performanteren Hardware und schafft so Mehrwerte.

Zukünftig unterstützen die intelligenten Sprechstellen unter anderem SIP-Video (H.264), IPv6, aktuelle Sicherheitsfeatures und eine automatische, an Umgebungsgeräusche angepasste Lautstärkeregelung. Die Verwendung von offenen Schnittstellen sowie etablierten Protokollen ermöglicht eine große Anzahl an unterschiedlichen Anwendungsszenarien. Mittels SIP-Video wird die Videodarstellung auf vielen Systemtelefonen namhafter Hersteller realisiert. Eine Integration in Videomanagementsysteme, Aufzeichnung von Videostreams und dergleichen ist ebenfalls möglich.

Sprechstellen, die Mehrwerte für Nutzer schaffen

Um die Einrichtung und Steuerung der nächsten Generation an SIP-Sprechstellen im Vergleich zur Generation 2.0 noch einfacher zu gestalten, steht Nutzern zukünftig ein intuitiv zu bedienendes Web-Frontend zur Verfügung. Dieses erlaubt nicht nur die Einrichtung zweier SIP-Konten und die Erstellung von Zeitplänen, sondern macht auch Sprachansagen per Texteingabe sowie viele weitere Funktionen möglich.

Da sich die Anforderungen für Administratoren (Vollzugriff) und normalen Anwendern unterscheiden, kann zusätzlich ein Nutzer mit eingeschränkten Berechtigungen angelegt werden. Somit verfügt dieser zum Beispiel lediglich über die Berechtigung, Anpassungen für Zutrittskontrolle oder Zeitpläne im Web-Frontend vorzunehmen.

Zutrittskontrolle zum Gebäude und Areal sicher gestalten, das geht ab sofort mit einem eigenen Behnke Kartenleser. Dieser wird in die modulare SIP-Sprechstelle integriert und erlaubt einen komfortablen und bequemen Zutritt über einen Transponder. Berechtigungen und Zeitpläne für den Kartenleser werden spielend einfach über das Web-Frontend verwaltet.

Kunden und Partner mit einer Hosted-PBX-Telefonanlage von Equada können die SIP-Sprechstellen jetzt als Nebenstelle ihrer Telefonanlage konfigurieren.
Foto: Equada GmbH

Unternehmen

Equada jetzt für Behnke SIP-Sprechstellen zertifiziert

Equadas Hosted-PBX ist für das Equipment von Telecom Behnke zertifiziert. Kunden können damit SIP-Sprechstellen in die Telefonanlage einbinden.

Foto: Telecom Behnke

Telecom Behnke

Neue SIP-Sprechstelle

Die Telecom Behnke GmbH zeigt auf der Security 2014 ihre neuen SIP-Sprechstellen der Serie SPL, die mit enormer Lautstärke aufwarten.

Foto: Schneider Intercom

Schneider Intercom

Smarte Überwachung per SIP-Sprechstelle

Die Lautsprecher-Mikrofon-Überwachung ist bereits eine Grundfunktion der Sprechstellen von Schneider Intercom. Jetzt bietet das Unternehmen gemeinsam mit seinem Premiumpartner Commend diese Funktion erstmalig auch für SIP-Sprechstellen an.

Foto: Telecom Behnke

Telecom Behnke

Laute SIP-Sprechstellen

Telecom Behnke bitet mit seiner neuen SPL-Serie eine „laute Lösung“ in Sachen Sprechstellentechnik für die Industrie.