Foto: Gretsch-Unitas

Gretsch-Unitas

Skalierbares Zutrittsmanagementsystem

Die Zutrittslösung „GEMOS access“ eignet sich für kleine Objekte mit einem oder zwei Zutrittspunkten ebenso wie für Großanlagen mit bis zu 10.000 Zutrittspunkten.

Die sichere Systemarchitektur und eine durchgängig verschlüsselte Datenkommunikation vom Leser über den Controller bis zum Server schützen zuverlässig vor Manipulationsversuchen. Die offene Schnittstellenarchitektur erlaubt die Anbindung von vielen handelsüblichen Kartenlesern zum Beispiel über Bus- oder Wiegand-Protokoll – unabhängig von den realisierbaren Leseverfahren wie zum Beispiel Legic, Mifare oder Hitag. Verschiedene Ausweisarten und Lesertypen können in einer Anlage mühelos kombiniert wer-den.

Programmkern und Datenbank basieren auf der seit Jahren permanent weiterentwickelten und ausgefeilten Gemos Softwarephilosophie: übersichtliche Menüstrukturen, vordefinierte Einstellungen für typische Anwendungen sowie Assistenten zur Hardwareerkennung ermöglichen eine schnelle und damit wirtschaftliche Handhabung bei Installation und Betrieb.

Mit „GEMOS access“ ist es möglich, eine Vielzahl von Sicherheitsanforderungen rund um die Tür zu realisieren. So können zum Beispiel Zutrittskontrolle, Fluchtwegsteuerung, Einbruchmeldeanlage und elektronische Schließtechnik direkt an der Tür sinnvoll und intelligent miteinander verbunden werden. Mit dem System entsteht Planungssicherheit, da mögliche Erweiterungen direkt an der Tür integriert werden können. Überschneidungen der Gewerke werden vermieden, kostenintensive Doppelausbauten entfallen.

Das Access Management System 2.0 ist eine Software von Bosch, die die Zutrittskontrolle leicht bedienbare, skalierbare und verfügbare macht.
Foto: Bosch

Zutrittskontroll-Systeme

Vereinfachte Zutrittskontrolle durch diese Software

Das Access Management System 2.0 von Bosch sorgt für eine leicht bedienbare, skalierbare und verfügbare Zutrittskontrolle. Das alles bietet die Software.

Foto: Feig Electronic

IP-Lösungen

Viel Effekt mit wenig Aufwand

Im Zeichen von weltweiter Industriespionage müssen Unternehmen ihr geistiges Eigentum bestmöglich schützen. Dafür reicht eine installierte Sicherheitssoftware nicht aus. Auch physikalische Zutrittskontrollen zu sensiblen Bereichen sind heute Pflicht.

VF-Feintechnik hat seine Kartenlese- und Zutrittskontrollsysteme mit einer neuen Touchdisplay-Version ergänzt.
Foto: VF Feintechnik

Zutrittskontrolle

Maßgeschneiderte Zutrittskontrolle mit Touchdisplay

Die VF-Feintechnik GmbH hat ihr Sortiment an maßgeschneiderten Kartenlese- und Zutrittskontrollsystemen mit einer neuen Touchdisplay-Version erweitert.

Foto: Salto Systems

Vorteile kabelloser Zutrittslösungen

System schlägt Stückwerk

Bei der Auswahl einer elektronischen Zutrittslösung stehen die Leistungsmerkmale und das nahtlose Zusammenspiel unterschiedlicher Technologien, wie virtuelle Vernetzung, Funkvernetzung, Online-Verkabelung und Mobile Access, im Vordergrund. Für den reibungslosen Betrieb einer Anlage spielen aber auch viele Details eine entscheidende Rolle, die häufig wenig Beachtung finden.