Emka ermöglicht per App den Smartphone-basierten Zutritt zu Schaltschränke und Multifunktionsschränken.
Foto: Emka

Zutrittskontrolle

Smartphone-basierter Zutritt für Schaltschränke und Co

Eine Smartphone-basierte Zutrittskontrolle für Schaltschränke und Multifunktionsschränke zählt zu den neuen Systemlösungen von Emka.

Um den kontrollierten Zugang für autorisierte Personen zu Outdoor-Schaltschränken sicherzustellen, hat Emka eine Zutrittskontrolle entwickelt, bei der die Spannungsversorgung per induktiver Stromzufuhr on demand und die Freigabe mittels Smartphone-App (Bluetooth-basiert) erfolgt. Aufgrund der Datenmenge und der relativ einfachen Möglichkeit, die enthaltenen Verbindungen anzuzapfen, sind diese häufig am Straßenrand stehenden Schaltschränke attraktiv für Saboteure und Hacker. Auch mutwillige Zerstörungen durch Vandalismus sind an der Tagesordnung. Umso wichtiger ist es, die im Schaltschrank enthaltene Technik mit professionellen Verschlusslösungen zu sichern.

Zusätzliche Sicherheit durch Zutrittskontrolle per App und Smartphone

Und zu deren physischer Sicherung kommt es buchstäblich auf die richtige Grifftechnik von Emka an. In der Regel handelt es sich dabei um einen Schwenkgriff. Die Verwaltung und das Monitoring erfolgen dabei von zentraler Stelle via Management-Software. Über diese ist es auch möglich, individuelle Zutrittsberechtigungen festzulegen. Die Kommunikation basiert dabei auf Bluetooth Low Energy (BLE). Die Zentrale erkennt so, zu welchem Zeitpunkt jemand versucht hat, den Schrank oder das Gehäuse zu öffnen, und ob die entsprechende Person berechtigt war oder nicht. Mehrere Tausend Verschluss-Systeme können auf diese Weise im gleichen Funksystem verwaltet werden. Dr. Ralph Kloth, Leiter Strategischer Vertrieb und Marketing bei Emka, erklärt: „Die physische Sicherheit der Telekommunikationsgehäuse steht und fällt mit der Verschlusstechnik. Schwenkgriff, App und Managementsystem arbeiten zusammen, sodass der Nutzer sich zweifelsfrei identifizieren kann. Unsere Lösung ist als Teil des Ganzen ein sehr entscheidender.“

Foto: Emka

Elektronische Verschluss-Systeme

Clevere Lösungen gefragt

In der Industrie oder in Rechenzentren ist die physikalische Sicherheit schon lange Thema. Schließlich können Angriffe durch Saboteure oder Diebe fatale Folgen haben. Fakt ist: Ob auf Schaltschrankebene, im Maschinenbau, im Rechenzentrum oder im Büro – die Anforderungen an die Sicherheit steigen, und mit ihnen der Bedarf, Zugriffe von zentraler Stelle aus zu kontrollieren und zu überwachen.

Foto: Emka

Emka Electronics

Serverschränke sicher schützen

Im Fokus des Auftritts von Emka Electronics auf der diesjährigen Security steht Thema Sicherheit von Datenschränken. Der Verschlusslösungsanbieter präsentiert den elektromechanischen Schwenkgriff Agent E, der die Zutrittsicherheit im Rechenzentrum erhöht.

Foto: Dirak

Gehäuse im öffentlichen Raum

Eine Frage des Verschlusses

Gehäuse, die im öffentlichen Raum stehen, schützen oft Systeme, die für Telekommunikation, Infrastruktur, Wasser- und Stromversorgung oder Verkehrsleitung und -überwachung eingesetzt werden. Beschädigungen durch Vandalismus oder Witterungseinflüsse können nicht nur zu Versorgungslücken führen, sondern auch zu hohen Kosten durch Reparatur und Instandsetzung.

Foto: Emka

Emka Beschlagteile

Elektromechanische Verschlusslösungen

Emka Electronics zeigt zur Security 2014 zwei Produktneuheiten, die Serverschränke auch mit Biometrie vor unbefugtem physischem Zugriff schützen.