Foto: Kalscheuer

Blackberry Stadientour

Smartphone schützt Betriebsgeheimnisse

Bei der Blackberry 10 Stadientour stellte das Blackberry-Team in Kooperation mit Vodafone am 2. Mai 2013 in der Münchner Allianz Arena sein neues Smartphone Blackberry Z10 und den Enterprise Server BES 10 vor. Für den Schutz sensibler Daten sorgt dabei Secusuite der Firma Secusmart.

Die Firma Blackberry (vormals Research In Motion) stand vor der Wahl: entweder vorhandene Smartphone-Betriebssystem-lösungen nutzen, oder aber eine eigene neue Plattform entwickeln. Die Kanadier entschieden sich für letzteres, um sich vom Wettbewerb eindeutig zu differenzieren – und schafften damit eine der sichersten Smartphone-Lösungen für den Privat- und Geschäftsgebrauch. Innerhalb der vergangenen drei Jahre wurden elf Unternehmen samt ihres Fachwissens integriert, unter anderem die Firma QNX, die mit ihrer stabilen, ausfallsicheren Software aus dem Automobil- und Bankenbereich bekannt ist, und nun für eine sichere Blackberry-10-Plattform sorgt, wie Channel Sales Manager Henning van der Linde den Teilnehmern der Stadientour erklärte.

Private Handys auf der Arbeit

Auf den Trend, nur ein Handy für private und geschäftliche Anwendungen einzusetzen, oder sein privates Smartphone auch für die Arbeit zu nutzen (Bring your own Device), reagierte Blackberry mit seiner Blackberry Balance Lösung sowie der Kommunikationszentrale, genannt Blackberry Hub. „Der Blackberry Hub ist die Nachrichtenzentrale sowohl für private als auch geschäftliche Nachrichten“, erläuterte van der Linde. Persönliche und Firmendaten werden voneinander getrennt gehalten.

So kann zwar von der geschäftlichen Anwendung aus der Zugriff auf geteilte persönliche Daten ermöglicht werden, andersherum funktioniert dies allerdings nicht. „In der privaten Ebene kann zwar ein Eingang einer Geschäftsnachricht angezeigt werden, aber um diese zu sehen, muss die private Ebene verlassen und die geschäftliche Ebene per Code-Eingabe entsperrt werden“, so von der Linde. Damit öffnet sich ein anderer Hintergrund und es sind nur noch die Apps für die Geschäftsebene verfügbar. Dabei handelt es sich um native Blackberry-10-Apps. die von Entwicklern auf Malware und versteckte Trojaner hin geprüft wurden.

Secure Workspace

„Wir verfolgen das Konzept des 'Secure Workspace', bei dem Android-Apps keinen Zugriff auf die geschützten Geschäftsdaten erhalten können“, beschrieb Kai Schulte aus dem technischen Vertrieb von Blackberry einen Vorteil des Enterprise Servers. „Dabei wird auch verhindert, dass per Copy and Paste Informationen aus Firmenmails in private E-Mail-Konten herüber kopiert werden.“

Dass die Sicherheit für intelligente Handys immer wichtiger wird, stellte auch der Vodafone-Vortrag heraus. Smartphones werden heute über NFC als Schlüssel, Ausweis oder Kreditkarte verwendet, und ersetzen immer öfter die Desktop-Hardware im Büro. Da sei es selbstverständlich, dass man auch sicher und zuverlässig telefonieren, SMS verschicken und Daten austauschen können muss. Um UMTS-Netzempfang jederzeit auch in oft empfangsschwachen Gebäuden oder Tiefgaragen zu ermöglichen, kann mit Vodafone Super Signal eine eigene Mobilfunkzelle (Femtozelle) aufgebaut werden.

Zuverlässige Infrastruktur

Hochverfügbarkeit ist auch in Not- und Krisenfällen undabdingbar. So müssen sich Regierungen und Militär auf Infrastrukturen für die Kommunikation verlassen können, die bei hoher Belastung wie nach dem Erdbeben in Fukushima nicht zusammenbrechen. Hier sieht Blackberry neben der schnellen, grenzübergreifenden Bereitstellung von Informationen und der Datenverschlüsselung „out of the Box“ seine Stärken. Dass Blackberry gerne auch als „Regierungs-Handy“ bezeichnet wird, liegt vor allem am Schutz für vertrauliche Daten, der über den Einsatz der Secusmart Secusuite for Blackberry gewährleistet wird.

Ulrich Thoma, Key Account Manager bei Secusmart, stellte in München die Funktionsweise Secusmart Security Card vor, die mit einem fälschungssicheren Krypto-Baustein eine zertifikatsbasierte Authentifizierung der Gesprächsteilnehmer und eine VoIP-basierte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung mit 128-Bit-AES für Telefonate mit handelsüblichen Smartphones ermöglicht. „Wir sind damit eines der nur zwei Unternehmen in Deutschland, die vom BSI für die Geheimhaltungsstufe VS-NfD zugelassen sind“, merkte Thoma an. Die Secusuite for Blackberry 10 befindet sich gerade in Zulassung des BSI für die Geheimhaltungsstufe „Verschlusssache – nur für den Dienstgebrauch“.

Abhörsichere Kommunikation

Zu der Abgrenzung von dienstlichem und privatem Bereich auf dem Smartphone kommen somit noch die sichere Datenübertragung, die verschlüsselte Datenablage und die sichere Identifizierung der Nutzer als Sicherheitsplus hinzu. Dabei verwies Thoma darauf, dass abhörsichere Kommunikation nicht nur für Regierungen relevant sei: „Firmen jeglicher Sparten und sämtliche Unternehmensbereiche werden aktuellen Umfragen zufolge heute abgehört, sowohl von fremden Nachrichtendiensten als auch im Rahmen der Wirtschaftsspionage.“

Britta Kalscheuer

Foto: Jörg Hemmen

Secusmart

Kanzler-Phone bleibt trotz Abhörattacken sicher

Die Spähaffäre hat einen neuen Höhepunkt erreicht: Möglicherweise spionierte die USA ganz gezielt und über Jahre hinweg ein Mobiltelefon von Kanzlerin Angela Merkel aus. Das sichere Diensthandy war vom aktuellen Lauschangriff-Skandal nicht betroffen – es war Merkels Parteihandy.

Foto: Kalscheuer

ICT-Presseforum

Spionageresistentes Smartphone vorgestellt

Beim 10. ICT-Presseforum für digitale Lösungen in München standen mobile Lösungen auf der Agenda. In diesem Rahmen stellte die Firma Secusmart ihre E-Government-Lösung „Secusuite“ vor, mit der normale Smartphones zu spionageresistenten Hochsicherheitshandys werden.

Foto: Jörg Hemmen

Secusmart

Cebit-Besuch von Bundeskanzlerin Merkel

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel sowie Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich besuchten auf der Cebit 2013 in Hannover den Abhörspezialisten Secusmart GmbH.

Foto: Secusmart

Cebit 2015

Secutablet für hochsichere mobile Kommunikation

Secusmart, ein Tochterunternehmen von Blackberry, präsentiert mit IBM auf der Cebit 2015 das Secutablet, ein hochsicheres Tablet auf Basis des Samsung Tab S 10.5.