Foto: HID Global

HID Global

Smartphones für den Zutritt nutzen

HID Global plädiert für die Umsetzung einer Mobile Access-Strategie. Smartphones können heute problemlos als universale digitale Ausweise für den Zutritt zu Gebäuden genutzt werden.

Vorbehalte bei Unternehmen bestehen oft noch hinsichtlich der Sicherheit, gerade im Hinblick auf einen möglichen Smartphone-Diebstahl. „Sicherheitsbedenken bei Mobile Access-Lösungen sind aber völlig unbegründet“, erklärt Markus Baba, Area Sales Manager bei HID Global in Walluf. „Sie bieten in aller Regel sogar deutlich mehr Sicherheit als die Nutzung herkömmlicher Ausweiskarten.“ Ein modernes Mobile Access-System verwendet etwa Sicherheitsprotokolle, die von unabhängigen Institutionen zertifiziert sind. Beispiele sind AES-128 und der Secure Hash Algorithm (SHA) des National Institute of Science and Technology (NIST).

Bei modernen Mobile Access-Lösungen werden die mobilen IDs als kryptografisch geschützte Datenobjekte manipulationssicher in den Gerätespeicher des Smartphones geladen. Hohe Sicherheit besteht auch, da alle Identitätsdaten verschlüsselt gespeichert werden und sie auch nicht übertragbar sind. Wird ein Smartphone als digitaler Ausweis genutzt, ergibt sich somit ein weiteres Sicherheitsplus für das Unternehmen, da es eine mögliche unautorisierte Nutzung von Identitätsdaten durch ihre Sperrung unmittelbar unterbinden kann.

„Natürlich ist die Frage berechtigt, ob der Einsatz eines Smartphones als digitaler Ausweis zu einer Beeinträchtigung der Sicherheit führt. Die zahlreichen Sicherheitsfeatures, die moderne Mobile Access-Lösungen bieten, zeigen aber, dass das Gegenteil der Fall ist“, betont Markus Baba.

Foto: HID Global

Mobile Geräte als Konvergenzfaktor

Einfach machen

Die Nutzung mobiler Geräte zur Zutrittskontrolle liegt im Trend, denn diese bietet höheren Benutzerkomfort bei gewohnter Sicherheit. Zudem befördern Mobile-Access-Anwendungen auch die Einführung konvergenter Lösungen.

Mobile-Access funktioniert auch mit der Gesten-Technologie, zum Beispiel können Türen durch das Schwenken vor dem Lesegerät aus der Ferne geöffnet werden.
Foto: HID Global

Zutrittskontrolle

Wieso das Zeitalter des Mobile-Access beginnt

Noch dominiert in der Zutrittskontrolle die Nutzung von Ausweiskarten, aber der Trend geht in Richtung Mobile-Access. Das sind die Gründe für die Tendenz.

Foto: HID Global

HID Global

Zutrittskontrolle per Smartphone

HID Global zeigt in fünf Schritten, wie sich Smartphones in Zutrittskontrollsysteme integrieren lassen. Unternehmen profitieren unter anderem durch einen deutlich verringerten Administrationsaufwand.

Foto: HID Global

Mobile-Access-Lösungen

Vom Zutritt zum universellen Zugang

Mobile-Access-Technologien mit NFC und Bluetooth ermöglichen die Nutzung von Smartphones als universale digitale Ausweise für den Zutritt zu Gebäuden oder den Zugang zu IT-Systemen und Applikationen. Voraussetzung für einen effizienten Einsatz ist die Schaffung einer entsprechenden Zugangskontroll-Infrastruktur.