Foto: Secusmart/ J.Hemmen

Innosecure-Kongress 2013

Smartphones und intelligente Sicherheit

Anlässlich des Kongresses Innosecure 2013 stellt Dr. Hans-Christoph Quelle, Geschäftsführer der Secusmart GmbH, die Secusuite for Blackberry 10, eine integrierte Sicherheitslösung für Smartphones, vor.

Die Düsseldorfer Secusmart GmbH entspricht mit dem Abhörschutz Secusuite for Blackberry 10 den umfassenden Sicherheits-anforderungen der deutschen Bundesministerien und Bundesbehörden: Basierend auf der Übertragungs-technologie VoIP schützt Secusuite for Blackberry 10 Sprache, SMS, mobile E-Mail und den sogenannten Personal Information Manager (PIM) mit Kalender, Kontakten und Notizen wirkungsvoll vor dem Zugriff Dritter. Dazu erlaubt die Lösung Secure Browsing, den sicheren Zugriff auf das Intranet sowie auf das Internet über einen definierten, sicheren Zugangspunkt. Mit nur einem Klick kann der Nutzer zwischen dem geschäftlichen und dem privaten Profil wechseln.

Zur Person Dr. Hans-Christoph Quelle ist Gründer und Gesellschafter-Geschäftsführer der Secusmart GmbH. Er verantwortet den Bereich Unternehmens-entwicklung. Die Bundesbehörden sind der derzeit größte Kunde von Secusmart. Auf internationaler Ebene werden aber bereits weitere Projekte vorangetrieben. Gleichzeitig findet in der deutschen Wirtschaft großes Umdenken statt, vor allem seit Bekanntwerden der Spionageskandale.

Basis der Hochsicherheitslösung ist der Hardware-Sicherheitsanker Secusmart Security Card. Diese Smart Card hat den Formfaktor einer MicroSD-Karte und wird einfach in das Smartphone gesteckt. Sie verantwortet Verschlüsselung und Authentifizierung. Herzstück der Secusmart Security Card ist ein NXP Krypto-Controller mit PKI-Coprozessor für die Authentifizierung. Ein zusätzlicher Highspeed-Coprozessor verschlüsselt Sprache und Daten mit 128 Bit AES. Die Hochsicherheit ist somit direkt in die MicroSD-Card implementiert. Nicht größer als ein Fingernagel, verfügt sie über Verschlüsselungstechniken der neuesten Generation sowie gleichzeitig über bis zu vier Gigabyte Speicherplatz. Der BOS-Chip auf der MicroSD-Karte agiert somit als „Bodyguard“ zwischen Telefon und Netz.

Alle Prozesse für die Verschlüsselung und Authentifizierung laufen im Hintergrund ab, ohne jeglichen Einfluss auf das Telefonverhalten des Nutzers. Technisch läuft die parallele Nutzung von privater und geschäftlicher Oberfläche über das Blackberry-Betriebssystem, genauer: die Blackberry Balance Funktion.

Die Trennung zwischen privatem und geschäftlichem Bereich vereinfacht in erster Linie das Sicherheitsmanagement für Unternehmen. Die Firma kann eigene Sicherheitsrichtlinien einführen und erhält Zugang zu dem Business Bereich der Mitarbeiter-Smartphones. Sämtliche geschäftsrelevante Daten und Prozesse auf und in dem Gerät können künftig zentral verwaltet und vor Abhörangriffen abgesichert werden. Die private Kommunikation bleibt unberührt.

Der Vortrag von Dr. Hans-Christoph Quelle findet in Session 1a „Sichere Authentifizierung und Kryptologie“ am ersten Kongresstag, dem 25. September 2013, um 12 Uhr statt.

Foto: Kalscheuer

ICT-Presseforum

Spionageresistentes Smartphone vorgestellt

Beim 10. ICT-Presseforum für digitale Lösungen in München standen mobile Lösungen auf der Agenda. In diesem Rahmen stellte die Firma Secusmart ihre E-Government-Lösung „Secusuite“ vor, mit der normale Smartphones zu spionageresistenten Hochsicherheitshandys werden.

Foto: Secusmart

it-sa 2013

Hochsicherheitslösung von Secusmart

Nach dem Start auf der Cebit präsentiert Secusmart auf der Nürnberger it-sa weitere Neuigkeiten und Highlights rund um die Hochsicherheitslösung Secusuite for Blackberry 10.

Foto: Jörg Hemmen

Secusmart

Cebit-Besuch von Bundeskanzlerin Merkel

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel sowie Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich besuchten auf der Cebit 2013 in Hannover den Abhörspezialisten Secusmart GmbH.

Foto: Jörg Hemmen

Secusmart

Kanzler-Phone bleibt trotz Abhörattacken sicher

Die Spähaffäre hat einen neuen Höhepunkt erreicht: Möglicherweise spionierte die USA ganz gezielt und über Jahre hinweg ein Mobiltelefon von Kanzlerin Angela Merkel aus. Das sichere Diensthandy war vom aktuellen Lauschangriff-Skandal nicht betroffen – es war Merkels Parteihandy.