Image
Die Partnerschaft zwischen Western Digital und Samsung hat Unternehmens- sowie Cloud-Anwendungen im  Fokus und soll die Standardisierung und Softwareentwicklung für D2PF-Technologien wie Zoned Storage vorantreiben.
Foto: Western Digital
Die Partnerschaft zwischen Western Digital und Samsung hat Unternehmens- sowie Cloud-Anwendungen im  Fokus und soll die Standardisierung und Softwareentwicklung für D2PF-Technologien wie Zoned Storage vorantreiben.

Unternehmen

Teamwork bei Standardisierung von Speichertechnologien

Samsung und Western Digital kooperieren bei Standardisierung von Speichertechnologien der nächsten Generation.

Samsung Electronics Co., Ltd. und die Western Digital Corporation haben die Unterzeichnung einer Absichtserklärung für eine Zusammenarbeit zur Standardisierung und Förderung einer breiten Akzeptanz von D2PF-Speichertechnologien (Data Placement, Processing and Fabrics) bekannt gegeben. Die Unternehmen werden sich demnach zunächst darauf konzentrieren, ihre Kräfte zu bündeln und ein starkes Ökosystem für Zoned-Storage-Lösungen zu schaffen. Die Partnerschaft hat Unternehmens- sowie Cloud-Anwendungen im Fokus und soll eine Reihe von Kooperationen im Bereich der Technologiestandardisierung und Softwareentwicklung für D2PF-Technologien wie Zoned Storage vorantreiben. Dank dieser Zusammenarbeit könnten Anwender darauf vertrauen, dass diese zukünftigen Speichertechnologien von mehreren Geräteherstellern sowie von vertikal integrierten Hardware- und Softwareunternehmen unterstützt werden, betont Western Digital.

Speicher als Voraussetzung für Innovationen

„Speicher ist die wesentliche Grundlage für die Nutzung von Daten – privat wie geschäftlich. Um den Bedürfnissen von heute und den Innovationen von morgen gerecht zu werden, müssen wir durch die Einführung neuer Standards und Architekturen die Branche gemeinsam voranbringen", so Rob Soderbery, EVP und GM, Flash Business Unit bei der Western Digital Corporation. „Damit ein Technologie-Netzwerk erfolgreich ist, gilt es, übergreifende Frameworks und allgemeine Lösungsmodelle zusammenzuführen, damit es nicht zu einer Zersplitterung kommt. Denn diese würde die Implementierung erschweren und die Komplexität für Software-Entwickler*innen unnötig erhöhen." Soderbery ergänzt: „Die Western Digital Corporation hat bereits vor Jahren durch Beiträge zum Linux-Kernel und zur Open-Source-Software-Community den Grundstein für das Zoned-Storage-System gelegt. Wir freuen uns bei unserer Zusammenarbeit mit Samsung darauf aufbauen zu können, um Anwender*innen und Entwickler*innen den Umgang mit Zoned-Storage-Technologien zu erleichtern."

 „Diese Partnerschaft zeigt unser unermüdliches Bestreben, die Bedürfnisse unserer Kund*innen jetzt und in Zukunft zu erfüllen“, so Jinman Han, Corporate EVP, Head of Memory Sales & Marketing bei Samsung Electronics. „Sie ist der Startschuss für die Standardisierung von Zoned Storage und wird dafür sorgen, dass so viele Kund*innen wie möglich von den Vorteilen dieser wichtigen Technologie profitieren können.“

Erste Projekte zur Standardisierung laufen bereits seit Ende 2021

Samsung und die Western Digital Corporation haben bereits eine Initiative für Zoned-Storage-Geräte gestartet, darunter ZNS SSDs (Zoned Namespaces) und SMR HDDs (Shingled Magnetic Recording). Mit der Hilfe von Organisationen wie SNIA (Storage Networking Industry Association) und der Linux Foundation werden Samsung und die Western Digital Corporation Frameworks für Zoned-Storage-Technologien der nächsten Generation definieren. Die beiden Unternehmen haben die Zoned Storage TWG (Technical Work Group) gegründet, die im Dezember 2021 von SNIA genehmigt wurde, und die das Ziel verfolgt, offene und skalierbare Rechenzentrumsarchitekturen zu schaffen. Die Gruppe definiert und spezifiziert seitdem typische Anwendungsfälle von Zoned-Storage-Geräten sowie Host- bzw. Gerätearchitektur- und Programmiermodellen.

Festplatte für fortschrittliche KI-fähige Rekorder

Die neuen Festplatten von Western Digital zielen speziell auf den Einsatz in KI-fähigen Rekordern und Backend-Servern der neuesten Generation ab.
Artikel lesen

Die Absichtserklärung ist erst der Anfang der Kooperation

Die Zusammenarbeit dient als Ausgangspunkt für die Erweiterung zonenbasierter Geräteschnittstellen (z.B. ZNS, SMR) sowie für Speichergeräte der nächsten Generation mit hoher Kapazität und verbesserten Technologien zur Datenplatzierung und -verarbeitung. Zu einem späteren Zeitpunkt soll die Zoned Storage-Initiative auch neu entwickelte D2PF-Technologien wie Computational-Storage und Storage Fabrics einschließlich NVMe™ over Fabrics (NVMe oF) beinhalten.

Unternehmen

Covid-19 Forschung mit Speicherlösungen unterstützt

Western Digital hat zusammen mit Qumulo die unabhängige Gesundheitsforschungsorganisation IHME mit Speicherlösungen unterstützt.

Image
hiscout_digital_bcm.jpeg
Foto: Hiscout

Unternehmen

Business-Impact- und Gap-Analyse nach BSI-Standard

Hiscout stellt seine Business-Impact-Analyse (BIA) und Gap-Analyse nach BSI-Standard 200-4 vor.

Mit schwerem Gerät werden die Tresore getestet.
Foto: Hartmann Tresore

News

Engagement für Standardisierung bei Tresortests

Hartmann Tresore spendierte für die Prüfungen von Tresoren, durchgeführt von der ECBS, funktionsfähige Tresore. Ziel ist, die Standardisierung zu fördern.

Image
2022 wird geprägt sein von wichtigen Trends und Entwicklungen im Markt für Speicherlösungen – Toshiba erläutert, worauf es ankommt.
Foto: Toshiba

Video

Trends im Markt für Speicherlösungen in 2022

Steigende Datenmengen, erhöhte Sicherheit, neue Technologien – Toshiba nennt die wichtigsten Entwicklungen im Markt für Speicherlösungen im Jahr 2022.