Mit der Rückkehr großer Hersteller wie Honeywell, Telenot und Securiton könnte es auf der Security 2020 in den Hallen deutlich voller werden.
Foto: Messe Essen

Messen

Telenot und Securiton kehren auf die Security zurück

Nach Honeywell, stellen nächstes Jahr mit Securiton und Telenot weitere große Aussteller wieder auf der Security in Essen aus. Ist das die Trendwende?

Die Security Essen baut mit der Rückkehr von Securiton und Telenot nach eigener Einschätzung ihre Position als Plattform der Sicherheitsbranche weiter aus. Zahlreiche Unternehmen haben mittlerweile ihre Teilnahme an der internationalen Leitmesse bestätigt, die vom 22. bis 25. September 2020 in Essen stattfindet.

Besonders erfreulich: Unter den Anmeldungen sind neben vielen langjährigen Kunden auch Unternehmen, die nach einer Pause erstmals wieder an der Security Essen teilnehmen. „Wir freuen uns über das Bekenntnis der Aussteller zur Security Essen“, so Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen. „Das unterstreicht die Bedeutung der Security Essen als wichtige Plattform für die Sicherheitsbranche.“

Telenot und Securiton betonen Einzigartigkeit der Security Essen

Thomas Taferner, Leiter Marketing und Vertrieb bei Telenot Electronic aus Aalen, begründet die Rückkehr zur Security Essen wie folgt: „Wir freuen uns, bei der Security Essen 2020 wieder mit an Bord zu sein. In den vergangenen drei Jahren haben wir verstärkt kleinere Veranstaltungen getestet. Aber die Security Essen hat sich für uns als die einzige, allumfassende Messe erwiesen, auf der sich die komplette Branche vom einbauenden Fachbetrieb über Sicherheitsbeauftragte der Wirtschaft, Planungsbüros, Handelsverbände, Gebäudesachversicherer, Kripoberatungsstellen, Feuerwehren und viele weitere Zielgruppen informiert. Besonders interessant ist die Messe für uns 2020, weil Telenot umfangreiche Innovationen präsentiert und sein Spektrum stark erweitert. Neben Einbruchmeldetechnik haben wir jetzt auch Brandmeldetechnik und ab 2020 auch Zutrittskontrolltechnik im Portfolio.“

Ebenfalls nach einer Pause wieder an der Security Essen teilnehmen wird Securiton Deutschland aus Achern. Der Anwendungsspezialist rund um Alarm- und Sicherheitssysteme stellt in der Halle 3 seine Neuheiten vor – dem Ausstellungsbereich für Zutritt, Mechatronik, Mechanik, Systeme und Perimeter.

Dom und Wilka stellen wieder in der Messehalle 3 aus

Bereits seit vielen Jahren kontinuierlich stellen die beiden nordrhein-westfälischen Unternehmen Dom und Wilka auf der Security Essen aus. Sie haben auch bereits jetzt wieder für die Security Essen 2020 angemeldet. Die Dom Sicherheitstechnik GmbH & Co.KG mit Stammsitz in Brühl zählt zu den weltweit führenden Herstellern innovativer Schließtechnik und elektronischer Zutrittssysteme.

In der Schlüsselregion Velbert zuhause ist die Wilka Schließtechnik GmbH: „In unserer Branche steht das Thema Sicherheit natürlich im Fokus. Wilka repräsentiert seit über 150 Jahren hohe Qualitätsstandards in einem Bereich, in dem es wirklich darauf ankommt, dass das Produkt hält, was es verspricht“, sagte Robert Schlieper, geschäftsführender Gesellschafter von Wilka: „Auf der Security zeigen wir unseren (potentiellen) Kunden bereits seit Jahren genau das – patentierte mechanische Zylinder, Schlösser und Schließanlagen für ein breites Anforderungsfeld und die Neuheiten aus dem Bereich der Elektronik. Und selbstverständlich freuen wir uns immer auf die interessanten Gespräche auf unserem Messestand, denn der persönliche Kontakt ist selten so einfach herzustellen wie dort.“

Plattform für zahlreiche nationale und internationale Unternehmen

Viele weitere Unternehmen – darunter Marktführer, Nischenanbieter und neue Anbieter – haben ebenfalls bereits ihre Teilnahme an der Security Essen 2020 bestätigt. Aus Deutschland sind das unter anderem Abus August Bremmicker Söhne, Evva Sicherheitstechnik, Kötter Security, LunaHD, NSC Sicherheitstechnik, Salto Systems, T-Systems International, Videor E. Hartig und die Wagner Group.

Eine Premiere wird die Messe beispielsweise für das Bosch-Start up SAST sein. Erstmals präsentiert sich das junge Unternehmen mit seiner Internet-of-Things-Plattform für Sicherheitskameras auf der Fachmesse. Auch für internationale Größen ist die Security Essen gesetzt: Unter anderem bestätigten Hanwha Techwin Europe, Hikvision, Inim Electronics, Vanderbilt International, Zhejiang Dahua und Zhejiang Uniview ihre Teilnahme.

Erste Security Essen nach der erfolgreich abgeschlossenen Modernisierung

Nach rund dreieinhalb Jahren Bauzeit ist die Modernisierung der Messe Essen seit September 2019 abgeschlossen. Aussteller und Besucher der Security Essen profitieren ab sofort von einer offenen, funktionellen Architektur, kurzen Wegen, acht großräumigen, eingeschossigen Hallen und viel Tageslicht. Das Angebot rund um Video erwartet die Besucher beispielsweise erstmals komplett und zusammenhängend in der neuen Halle 5.

Foto: Messe Essen

Security 2018

Messe hinterlässt uneinheitliches Meinungsbild

Laut Schlussbericht der Messe Essen, hat die Security 2018 mit hoher Qualität und gestiegener Internationalität überzeugt. Die Beurteilung der Aussteller fällt unterschiedlich aus.

Foto: Messe Essen

Security Essen

Leitmesse der zivilen Sicherheit beginnt

Vom 25. bis 28. September 2018 wird die Security Essen zum Treffpunkt der internationalen Sicherheitsbranche. Erstmals findet die Leitveranstaltung im modernisierten Gelände der Messe Essen statt, marktgerecht gegliedert in sechs Themenbereiche.

Die Security Essen ist der Treffpunkt der internationalen Sicherheitsbranche.
Foto: Messe Essen GmbH

Veranstaltungen

Honeywell kehrt auf die Security Essen zurück

Mit Honeywell kehrt eines der Zugpferde der Branche auf die Leitmesse der Sicherheitsindustrie, die Security Essen, zurück.

Foto: Messe Essen

Messe Essen

Schauplatz für Innovationen

Von intelligenter Videoüberwachung über die Sicherung von Immobilien und Unternehmen bis hin zum geschützten Datentransport: Die Security Essen gibt Antworten auf aktuelle Herausforderungen. Vom 27. bis zum 30. September 2016 definieren in der Messe Essen mehr als 1.000 Unternehmen aus rund 40 Nationen den Standard der zivilen Sicherheit neu.