Foto: HID Global

HID Global

Trends für eine sichere Identität

HID Global hat seine Prognosen für die Top-Trends veröffentlicht, die bedeutende Auswirkungen auf die Branche für sichere Identitätslösungen im Jahr 2014 haben werden. Dabei stehen Flexibilität, Anwenderfreundlichkeit und Sicherheit bei der Erstellung, Verwaltung und Nutzung von sicheren Identitäten im Vordergrund.

Im Zuge der Ausdehnung von Anwendungen zur starken Authentifizierung in Unternehmen über den IT-Bereich hinaus – bis hin zum Zutrittskontrollsystem – rechnet Dr. Selva Selvaratnam von HID Global mit einem Rückgang bei der Verwendung von Passworten für die Ressourcensicherung. Dies kann gleichzeitig die Konvergenz von physischer und logischer Zutrittskontrolle beschleunigen, was bei der Sicherung von Türen, Daten und der Cloud für mehr Benutzerfreundlichkeit sorgen wird.

„Die langjährige Kompetenz von HID Global, unsere Innovationsfähigkeit und Branchenkenntnis sowie der umfassende Einblick in den Markt, den wir durch unsere Partner und Kunden erhalten, sind der ideale Ausgangspunkt für die Prognose zukünftiger Lösungen und Technologie-Trends“, erklärte Dr. Selva Selvaratnam, Senior Vice President und Chief Technology Officer bei HID Global. „In Folge unserer letztjährigen Prognosen veröffentlichen wir jetzt die Top-Trends, die unserer Ansicht nach den Markt im Jahr 2014 und darüber hinaus bestimmen werden. Die Branche wird für die Unternehmen auch weiterhin Lösungen finden, die Sicherheit weiter zu verbessern, neuen Bedrohungen effektiv zu begegnen und den Nutzern ihren Arbeitsalltag zu erleichtern.“

Dr. Selvaratnam sieht für das Jahr 2014 folgende Trends:

  • Die Branche ändert sich schnell: weg von statischen, proprietären Zugangskontrollarchitekturen und hin zu sichereren, offeneren und anpassungsfähigeren Lösungen. Damit wird auf den Wunsch der Kunden nach neuen Produkten und Technologien reagiert, die ihnen neue Geschäftsmöglichkeiten eröffnen.
  • Die Integration physischer Zutrittskontrolle in die IT-Sicherheit wird neue Vorteile bringen, und gleichzeitig die Arbeitsabläufe in Unternehmen ändern.
  • Starke Authentifizierung wird aufgrund der sich schnell verändernden IT-Sicherheitsbedrohungen weiter an Bedeutung gewinnen – und auch an der Tür eingesetzt werden, gemeinsam mit anderen Komponenten wie Biometrie und Gesten-Erkennung.
  • Es wird mehrschichtige Strategien für die starke Authentifizierung von Identitäten geben
  • Mobile Zutrittskontrolle wird weiterhin in Etappen eingeführt werden und verschiedene Drahtlos-Technologien nutzen.
  • Wir treten in eine neue Ära der NFC-Authentifizierungsdienste ein.
  • Die Migration der Entscheidungsfindung an die Tür wird sich mit der steigenden Akzeptanz von IP-Architekturen und mithilfe künftiger Smartphone-Funktionen für die Zutrittskontrolle fortsetzen.
  • Weiterentwicklungen beim Drucken und Codieren werden die Kartenpersonalisierung vereinfachen und dabei den Durchsatz langlebigerer Karten beschleunigen, die von jedem Ort und jederzeit auf sichere Weise ausgegeben werden können.
  • Besuchermanagementsysteme werden nicht mehr nur in Unternehmen, sondern zunehmend auch in Schulen, Krankenhäusern und anderen Institutionen eingesetzt werden – wo signifikante Vorfälle den Nachweis geführt haben, dass sich Sicherheit nicht auf Papierprotokolle verlassen sollte.
  • Die Akzeptanz für den Einsatz elektronischer Multipurpose-ID (eID)-Credentials wird weltweit steigen.
Foto: HID Global

Identitätssicherheit

Top-Trends für 2015 identifiziert

Das auf dem Gebiet sichere Identitäten und Zutrittskontrolle tätige Unternehmen HID Global gibt einen Ausblick auf die wichtigsten Trends auf dem Markt für Identitätssicherheit im Jahr 2015.

Foto: HID Global

Cebit 2015

HID Global stellt konvergente Lösungen vor

HID Global ist in diesem Jahr auf der Cebit am Stand des IT-Distributors Allnet vertreten. Im Mittelpunkt der Produktpräsentationen stehen konvergente Lösungen für eine sichere Identität.

Foto: HID Global

HID Global

Erste Zutrittskontrolle mit Bluetooth überzeugt

Die Innovation „Mobile Access“, die HID Global als erste Bluetooth Lösung auf den Markt gebracht hat, erwies sich nicht nur auf der Security 2014 als echter Besuchermagnet. Die Organisation ASIS International kürte die Lösung zum Gewinner ihres Produktwettbewerbs ASIS Accolades Security's Best 2014.

Foto: HID Global

Mobile Geräte als Konvergenzfaktor

Einfach machen

Die Nutzung mobiler Geräte zur Zutrittskontrolle liegt im Trend, denn diese bietet höheren Benutzerkomfort bei gewohnter Sicherheit. Zudem befördern Mobile-Access-Anwendungen auch die Einführung konvergenter Lösungen.