Foto: Teckentrup

Teckentrup

Türen und Tore mit Ex-Schutz

In explosionsgefährdeten Zonen gelten die hohen ATEX-Anforderungen für Türen und Tore. Teckentrup bietet dafür speziell zugelassene Bauelemente nach europäisch harmonisierten Normen an – und berät seine Partner bei der Konfiguration normkonformer Lösungen.

Gase, Stäube, Flüssigkeiten – es gibt unterschiedliche Stoffe, von denen Explosionsgefahr ausgeht. Gefährdete Räume sind also jene, in denen mit solchen Materialien gearbeitet wird. Explosionsgefährdende Stäube können beispielsweise beim Umgang mit Holz, Mehl, Cellulose oder Metallpulver auftreten, bei Gasen und Flüssigkeiten sind unter anderem Brennstoffe zu nennen. Die Gefährdungs-beurteilungen und die daraus abgeleiteten Sicherheitsbestimmungen sind dafür sehr genau und ausdifferenziert.

Türen und Toren kommt im Schutzkonzept eine besondere Rolle zu: Es gilt, dem spezifischen Risiko eine stets sichere und passende Lösung zuzuordnen. Daher gibt es für jede Art an explosionsgefährdeten Räumen klar beschriebene Auflagen, welche Tür (oder welches Tor) mit welchen Anbauteilen (Schließer, Bänder, Dichtungen) zulässig ist.

Die Teckentrup-ATEX-Lösungen gelten bei Türen für die Gaszonen 1 und 2 sowie die Staubzonen 21 und 22, bei Feuerschutz-Schiebetoren für die Gaszonen 1 und 2 sowie die Staubzone 22. Basis der Teckentrup-ATEX-Lösungen sind die Serien 42 und 62 bei den Türen sowie das Feuerschutz- Schiebetor „T30/90 Teckentrup 72 E“. Mit zusätzlicher Sicherheitsausstattung erfüllen diese die strengen europäischen Explosionsschutz-Standards.

Neben der hohen technischen Anforderung bieten die Türen und Tore zugleich eine ästhetische Lösung: Sie sind – wie bei diesen Serien Standard – in RAL-Farbtönen nach Wahl, in Edelstahl und sogar mit Glaseinlässen lieferbar. Alle Türen gibt es ein-und zweiflügelig, so dass auch mit Blick auf die Größe alle üblichen Anwendungen möglich sind.

Aufgrund des modularen Aufbaus sind zudem viele weitere technische Eigenschaften optional verfügbar. Dazu gehören Brand-, Rauch-und Schallschutz ebenso wie Einbruchschutz und die Zulassung für die Außenwand.

Foto: Teckentrup

Bau 2013

Teckentrup mit ästhetischen Türen und Toren für Schutz und Sicherheit

Türen und Tore mit hohem funktionalen und gestalterischen Anspruch – von ästhetischen Brandschutz-Elementen bis zum Garagentor mit Design-Handsender – zeigt Teckentrup auf der Bau 2013.

Foto: Hekatron

Brandschutz in den Pasing Arcaden München

Mit Stil

Im März 2011 eröffnete in München das neue Einkaufszentrum Pasing Arcaden. Das Zentrum bietet den Passanten in 150 Läden die verschiedensten Waren aus aller Welt. Der Brandschutz ist elegant in das gestalterische Konzept integriert: Edle Abdeckungen verbergen die Teckentrup-Brandschutztore in den Passagen. Den Impuls dafür, dass diese im Fall eines Brandes zuverlässig schließen, geben Rauchschalter ORS 142 von Hekatron.

Foto: Novar

Einsatz in Ex-Bereichen

Brände vermeiden

Ex-Bereiche, also Betriebs- beziehungsweise Lagerzonen mit prozessbedingter Explosionsgefahr, gelten als besondere Herausforderung für effizienten und nachhaltigen Brandschutz. Mit busfähigen Ex-Barrieren tragen Hersteller zu einem einfacheren und vor allem effizienteren Brandschutz in besonders gefährdeten Bereichen bei und sorgen für höchste Sicherheit unter schwierigsten Bedingungen.

Foto: Teckentrup

Teckentrup

Neue Tür vereint Eleganz und Sicherheit

Teckentrup hat das Dickfalz-Türen-Modell „Teckentrup 62“ weiterentwickelt. Die Tür lässt bei Optik, Größe und ihren technischen Eigenschaften größtmögliche Wahl.