Foto: Kester Peter Brands

Tyco Security Products

Unter einem Dach

Die Tyco-Firmen CEM Systems, Anbieter von Zutrittskontrollsystemen, und American Dynamics, Hersteller von Videoüberwachungstechnik, teilen sich ein Gebäude im nordirischen Belfast. Das hat viele Vorteile, wovon sich PROTECTOR & WIK vor Ort überzeugen konnte.

Sowohl CEM Systems als auch American Dynamics entwickeln in dem dreistöckigen Gebäude im Industriegebiet von Belfast Software und Hardware ihrer Systeme. Den Kern von CEM Systems bildet dabei das Zutrittskontrollsystem CEM AC2000, das in Einbruch-, Sprech-, Perimeter- sowie in Videosysteme integriert werden kann, wie sie American Dynamics entwickelt. Diese Flexibilität sei einer der entscheidenden Erfolgsfaktoren des Unternehmens, erkärt Richard Lindsay, Applications Engineer von CEM Systems, die es dem ursprünglich aus der IT kommenden Hersteller ermöglicht habe, einen breiten Kundenstamm aus vielen verschiedenen vertikalen Märkten aufzubauen und jeweils maßgeschneiderte Lösungen anzubieten.

Die Aufträge des Unternehmens kommen zum überwiegenden Teil aus Großprojekten, vor allem von Flughäfen, wo bis zu 12.000 Türen mit CEM-Lösungen ausgestattet werden. Um Projekte in diesen Größenordnungen stemmen zu können, müsse neben der Systemsicherheit auch die Fähigkeit gegeben sein, auf die sich ständig ändernden Anforderungen schnell reagieren zu können, betont Richard Lindsay und ergänzt: „Wer unflexibel ist, kann keine schnellen Entscheidungen treffen.“ Auch für American Dynamics sei die kontinuierliche Weiterentwicklung der Systeme entscheidend, sagt Colm Dynes, Senior Test Engineer von American Dynamics.

Das Herzstück sei dabei die Videomanagementsoftware Victor, die aus einer einzigen, intuitiven Benutzeroberfläche besteht, aber fortlaufend um neue Features, etwa Systemstatusüberwachung, Datenvisualisierung oder Personen- und Objekterkennung erweitert wird. „In der Gesichtserkennung sind wir mittlerweile marktführend“, versichert Colm Dynes. Was bei der ständigen Erweiterung des Systeme aber nie aus den Augen verloren werden dürfe, sei die Tatsache, dass damit auch mehr potentielle Einfallstore für Cyberkriminelle geschaffen werden. Mit dem so genannten Cyber Protection Program überprüft Tyco Security Products deshalb ständig alle eventuellen Schwachstellen seiner Systeme.

„Manche Hersteller stehen auf dem Standpunkt, dass das Sache der Anwender ist. Das sehen wir nicht so“, ergänzt Kester Peter Brands, Regional Sales Manager D-A-CH Access & Video Systems von Tyco Security Products. Nicht nur unter diesem Aspekt erleichtere die örtliche Nähe die Abstimmung untereinander, betont Richard Lindsay. Wolle er eine zweite Meinung von außerhalb einholen, könne er beispielsweise einfach kurz Colm Dynes anrufen und sagen: „Komm mal rüber, und schau in mein System.“ Antworten auf Fragen per Mail würden manchmal schon bis zu zwei Wochen auf sich warten lassen. „Wenn wir uns hier austauschen wollen, nehmen wir einfach die Treppe.“

Andreas Albrecht

Foto: CEM

CEM Systems

Umfassende Integration

In das AC2000 Sicherheitsmanagementsystem von CEM Systems können ab sofort das Victor Videomanagement von American Dynamics sowie die Tyco Minerva MX Fire-Panels integriert werden.

Foto: Tyco Security Products

Tyco Security Products

Video, Zutritt, Einbruchmelder

Tyco Security Products wird den Besuchern der Security 2012 mehrere neue Produkte zur Markteinführung vorstellen, die das gesamte Spektrum der Integration von Video, Zutrittskontrolle und Einbruchmeldeanlagelösungen abdecken.

Foto: Tyco Security Products

Tyco Security Products

Zutrittskontrolle sichert Industriegelände

CEM Systems hat die Werft Harland und Wolff in Belfast mit einer Zutrittslösung ausgestattet. Installiert wurde das AC2000 Sicherheitsmanagement-System zusammen mit einer Anzahl an Zutrittskontrolllesern.

Foto: CEM Systems

CEM Systems

Preise für Vertriebspartner verliehen

CEM Systems hat die Gewinner der EMEA Business Partner of the Year Awards 2016 bekannt gegeben. Die Veröffentlichung erfolgte im Rahmen der jährlichen CEM EMEA Konferenz in Belfast.