Foto: Wagner

Wagner Group

Veranstaltung zu Brandschutz für Li-Ion-Batterien

Wagner und die Landesinitiative Brennstoffzelle und Elektromobilität veranstalteten einen gemeinsamen Arbeitskreis in Langenhagen rund um das Thema Lithium-Ionen-Akkus und Brandvermeidung.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung, die im Auditorium der Wagner World in Langenhagen stattfand, standen die Risikobeurteilung, Brandgefahren, Brandbekämpfung sowie Brandvermeidung im Zusammenhang mit der Lagerung von Li-Ion-Batterien. Ein besonderer Stellenwert wurde in diesem Zusammhang den Themen Sicherheitsvorkehrungen im Umgang mit Li-Ion-Batterien und deren Risikobeurteilung beigemessen.

Unter den Teilnehmern der branchenübergreifenden Veranstaltung fanden sich Experten rund um die Batterietechnologie – darunter Energieversorger, Versicherer, Stadtwerke, Forscher, Automobilhersteller und viele weitere.

Brandvermeidung

Wagner hat sich mit dem Brandvermeidungssystem Oxyreduct sowie durch die Entwicklung durchdachter Brandschutzkonzepte für die Lagerung von Li-Ion-Batterien bereits früh hervorgetan. Schon in seiner Einführungsrede brachte der Staatssekretär im niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Dr. Oliver Liersch, zum Ausdruck, dass ein großes wirtschaftliches Interesse an Energiespeichern, insbesondere an Li-Ion-Batterien besteht.

Brandversuche

Im Rahmen einiger Brandversuche, die in den Versuchsräumen des Auditoriums der Wagner World stattfanden, wurde die Funktionsweise der Brandvermeidungstechnologie anschaulich demonstriert. Die Geschäftsführer der Wagner Group GmbH, Werner Wagner, Torsten Wagner und Ulrich Mohr sowie Christoph Kainz, Geschäftsführer der Wagner Bayern GmbH, begleiteten den Arbeitskreis und erläuterten die Funktionsprinzipien der unterschiedlichen Brandschutzlösungen des Langenhagener Unternehmens.

Christoph Kainz zeigte sich mit den Worten „die Notwendigkeit wirkungsvoller Brandschutzlösungen bei der Produktion, Formatierung und Lagerung von Li-Ion-Batterien wurde deutlich herausgestellt“ äußerst zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung. Mit dem Ziel, Brandschutzkonzepte kontinuierlich voran zu treiben, soll der Arbeitskreis zukünftig jährlich stattfinden.

Foto: Wagner

Wagner

Neuer Geschäftsführer für Münchner Tochtergesellschaft

Zum 1. August 2013 ist Dipl.-Ing. Markus Kock in die Geschäftsführung der Wagner Bayern GmbH eingetreten. Der 44-Jährige verantwortet bereits seit 1999 den Bereich Anlagenbau D-A-CH der Wagner Group GmbH und wird die Bereichsleitung auch weiterhin ausüben.

Foto: FM Global

Lagerung von Lithium-Ionen-Akkus

Brandgefährlich

Notebooks, Digitalkameras, Handys – immer mehr Geräte des alltäglichen Gebrauchs beziehen ihre Energie über leistungsstarke Lithium-Ionen-Akkus. Eine aktuelle Studie belegt allerdings: Ohne Schutzmaßnahmen können Lagerstätten in wenigen Minuten in Flammen stehen.

Foto: Wagner

Brandschutz für Lithium-Batterien

Kurzschluss-Reaktion

Die Anwendungsbereiche leistungsstarker Lithium-Batterien werden immer vielfältiger. Der stetig steigenden Nachfrage stehen kontinuierlich anwachsende Produktionszahlen gegenüber. Die Brandgefahr bei der Produktion, Lagerung und dem Transport von Lithium-Batterien wird dabei aber oft unterschätzt.

Foto: Wagner

Wagner Group

Von Langenhagen in die weite Welt

Im Mai feiert der Brandschutzexperte Wagner Group sein 40-jähriges Bestehen. Eine Erfolgsgeschichte, die in einem Keller in der Nähe von Hannover begann und heute in der ganzen Welt geschrieben wird. Geschäftsführer Werner Wagner gibt im Interview Einblicke in das Geheimnis des Erfolgs und in die Zukunftsperspektiven des Unternehmens.