Die Lösung von Dallmeier erkennt Personen, die im überwachten Bereich in die falsche Richtung laufen. Mittels einer 3D-Echtzeitorientierung können diese erkannt, als Objekte im Ortungssystem fokussiert und weiterverfolgt werden.
Foto: Dallmeier Electronic

Zutrittskontroll-Systeme

Verletzungen des Flughafensicherheitsbereiches verhindern

Dallmeier stellt teilautomatisierte Überwachungslösung für den Flughafensicherheitsbereich vor. So sollen Terminalschließungen verhindert werden.

Jeden Tag erfolgen Verletzungen des Flughafensicherheitsbereichs. Beispielsweise, wenn Passagiere nach der Zollkontrolle zurück von der Landseite zur Luftseite oder innerhalb des Sicherheitsbereichs zwischen „Clean“ und „Unclean“ Bereichen wechseln. Solche „Rückläufer“ schnell zu erfassen, aufzugreifen und die Lage aufzuklären, ist personalintensiv und nicht selten erfolglos.

Es drohen teilweise oder sogar komplette Sperrungen von Terminals und hohe Kosten. Dallmeier stellt jetzt ein System vor, welches auf 3D-Echtzeitortung, innovativer Videotechnik und mobiler Steuerung der Einsatzkräfte basiert. Es ermöglicht eine schnellere und zuverlässigere Lagelösung bei bis zu 50 % reduzierten Gesamtkosten.

„Wrong Direction“-Erkennung verhindert mittels 3D-Echtzeitorientierung Verletzungen des Flughafensicherheitsbereiches

Dazu kombiniert die Dallmeier-Lösung die patentierte Panomera-Kameratechnik mit 3D-Sensoren und einem Softwarepaket, das Funktionen zur Personenerkennung, Echtzeitortung und automatischer „Wrong Direction“-Erkennung bietet. Laufen nun eine oder mehrere Personen im überwachten Bereich in die falsche Richtung, werden diese mittels 3D-Echtzeitortung erkannt, als Objekte im Ortungssystem „festgehalten“ und können nahtlos weiterverfolgt werden. Die Einsatzkräfte erhalten automatisch einen Alarm, ein Porträtfoto des Eindringlings sowie sekündlich eine Übersichtsaufnahme auf ihr Mobilgerät. Auf der unteren Hälfte des Bildschirms werden auf der Gebäudekarte Echtzeit-Informationen über Position und Richtung der Person angezeigt. Die Leitwarte verfügt über die gleichen Kartenansichten und Bildinformationen des Geschehens und kann so die Einsatzkräfte koordiniert steuern. Dabei können diese auf ihren Mobilgeräten durch einfache Wischgesten zwischen den Aufnahmen wechseln und wissen somit immer genau, wo sich die gesuchten Personen gerade aufhalten. Gesuchte Personen lassen sich somit sofort finden und kritische Situationen bedeutend schneller lösen.

Vorteile der Lösung von Dallmeier

Neben einer deutlich schnelleren Aufklärung von Bedrohungslagen bietet die Dallmeier-Lösung auch in wirtschaftlicher Hinsicht Vorteile gegenüber konventionellen Ansätzen: Wo Flughäfen in der Vergangenheit für jede Schleuse oder jeden Durchgang eine dedizierte 24/7-Sicherheitskraft benötigten, ermöglicht die Dallmeier-Lösung eine automatisierte Sicherung der entsprechenden Bereiche. Da Leitwarte und Einsatzkräfte über eine deutlich verbesserte Lageübersicht verfügen und die Zusammenarbeit optimiert wird, müssen die Einsatzkräfte erst im Alarmfall aktiv werden. So lassen sich bis zu 50 % der Gesamtbetriebskosten einsparen und eine schnelle Amortisation der Lösung ist sichergestellt.