Foto: EPS

EPS

Vernetzte Systeme sichern Gebäude

Die EPS Vertriebs GmbH, Systemanbieter für Brandschutz und sicherheitstechnische Produkte, stellt ihren Messeauftritt unter das Motto „Vernetzte Sicherheitssysteme“ und setzt damit die Strategie fort, die Bereiche Brandschutz, Video- und Einbruchmeldetechnik intelligent miteinander zu verbinden, um eine optimale und individuelle Überwachung zu erhalten.

Die neue Sicherheitskultur ist agil, beweglich flexibel. Die Vernetzung dieser einzelnen Sicherheitssysteme erfordert einen ganzheitlichen Ansatz, um gewerbliche und private Objekte bestmöglich abzusichern. EPS zeigt verschiedene Lösungen, die diesen Weg konsequent weiterverfolgt.

Mit den IP-Videoverifikationskameras von Jablotron kann das vorhandene Gefahrenmeldesystem Jablotron JA 100 aufgerüstet werden. Sobald ein Alarm ausgelöst wird, werden in wenigen Sekunden Bilder vom Ereignis oder Live Bilder zum Anwender oder zu einem Wachdienst übertragen. Eine Aktivierung kann durch unterschiedliche Ereignisse wie durch einen Einbruch oder einen Rauchmelder Alarm ausgelöst werden. Mit den Verifikationskameras wird die Alarmmeldung intelligenter und es können unmittelbar die richtigen Maßnahmen eingeleitet werden. Über eine anwenderfreundliche Applikation des Alarmsystems „MyJABLOTRON“ können die Alarmbilder und die Vorgeschichte schnell und einfach betrachtet und analysiert werden.

Im Bereich Brandschutz stellt EPS ein aktualisiertes Wi-Safe Gateway vor. Hiermit lassen sich funkvernetzte ST-630-DE Rauchwarnmelder mit dem Internet verbinden und per Fernzugriff auslesen. Die neue Gateway Generation 2.0 verfügt über eine optimierte Bedienerfreundlichkeit und einfache, komfortable Funktionen. So müssen die vernetzten Geräte künftig nicht mehr nacheinander eingelesen werden, sondern können gleichzeitig in nur einem Installationsschritt angemeldet werden. Diese cloudbasierte Internetanwendung ist für alle mobilen Endgeräte geeignet und lässt sich über eine intuitive Schritt-für-Schritt Anleitung installieren.

Die mit einer Funkschnittstelle ausgestatteten Fireangel Rauchwarnmelder der Serie ST-630-DE P-Line sowie die Hitzemelder HT-630-EU und Kohlenmonoxidmelder W2-CO-10X können als Teil eines intelligenten Zuhauses in ein bestehendes Smart Home Netzwerk integriert werden. Die Einbindung erfolgt mittels der standardisierten Z-Wave oder Zigbee-Funktechniken, die einen zuverlässigen und langfristigen Einsatz garantieren. Im Brandfall können über Funk weitere Komponenten im Zuhause eingeschaltet werden. Die häusliche Sicherheit lässt sich hiermit einfach und intuitiv steuern.

In einigen Fällen können Standardkomponenten mittels einer kleinen Änderung deutlich an Attraktivität für die häusliche Sicherheit gewinnen. Mit einem neuen Funk-Relaismodul kann bei einer gefährlichen CO-Konzentration die mögliche Gefahrenquelle, beispielsweise eine Gasheizung, automatisch abgeschaltet werden. Hiermit lässt sich aktiv die Gefährdung durch Kohlenmonoxid verbessern.

Ein neuer kombinierter Rauch- und CO-Melder bietet Schutz vor zwei potenziell tödlichen Gefahren in einem einzigen Gerät. Er erkennt sicher und zuverlässig Rauchkonzentrationen und gleichzeitig das gefährliche Kohlenmonoxid. Dieser Melder verfügt neben der EN 14604 Zulassung für Rauchwarnmelder auch über die Zertifizierung nach der CO Norm 50291.

Foto: EPS

Security-Interview

Katja Opitz, Vertrieb & Marketing, EPS Vertriebs GmbH

Um eine optimale Überwachung zu erhalten, müssen die Bereiche Brandschutz, Videotechnik und Einbruchschutz perfekt ineinandergreifen.

Foto: EPS

EPS

Zahlreiche neue Brandschutz-Produkte

EPS präsentiert erneut zahlreiche Produkte aus Brandschutz und Sicherheitstechnik, darunter ein Überwachungssystem für Feuerlöscher, neue Funkrauchmelder sowie ein Bus-Hybrid-Sicherheitssystem.

Foto: Fireangel

Fireangel

Connected Home und funkvernetzte Rauchmelder

Fireangel präsentiert einige Neuheiten im Bereich funkvernetzter Rauchmelder. Dazu gehören erweiterte Anwendungsangebote der neuen Wi-Safe WG1 Gateway Generation 2.0 sowie „Connected Home“-Lösungen basierend auf Z-Wave und Zigbee Konnektivität.

Foto: Fireangel

Kohlenmonoxid

Die unterschätzte Gefahr

Unfälle zeigen, dass die heimtückische Gefahr von Kohlenmonoxid vielen Menschen unbekannt ist. Defekte Gasthermen, verstopfte Kamine oder die Verwendung von Heizgeräten, Grills oder Verbrennungsmotoren in geschlossen Räumen werden im Nachhinein oft als Unfallursache für das gefährliche Atemgift identifiziert.